Zahlenschieber


Zahlenschieber

Der Zahlenschieber (auch Griffeladdierer) ist ein einfaches Rechengerät für Additionen und Subtraktionen.

Er besteht aus einer Reihe von Metallstäben, die mittels eines Griffels verschoben werden können. Jeder Stab hat auf der rechten Seite eine Zahnreihe, mit der ein Übertrag vorgenommen werden kann.

Für Addition und Subtraktion sind zwei verschiedene Bereiche nötig. Bei manchen Geräten liegen diese untereinander, bei anderen auf Vorder- und Rückseite. Es gibt auch eine Variante mit Klappmechanismus, um zwischen Addition und Subtraktion zu wechseln. Die meisten Geräte sind aus Metall, es wurden aber auch einfache Versionen aus Pappe hergestellt. Einige teure Ausführungen haben auf der Rückseite einen Rechenschieber.

Der Zahlenschieber wurde 1889 von dem Franzosen Troncet erfunden und unter dem Namen Arithmographe verkauft. Noch bis in die 1980er Jahre wurden Zahlenschieber gebaut, bis sie vom Taschenrechner abgelöst wurden. Eine der bekanntesten Marken war Addiator, die im englischen Sprachraum auch zum Synonym für diese Geräte wurde.

Weblinks

 Commons: Zahlenschieber – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Griffeladdierer — Zahlenschieber der Marke EFZET (Franz Zimmer), ca. 1940 Zahlenschieber der Marke Wizard ca. 1950 Der Zahlenschieber (auch Griffeladdierer) ist ein einfaches Rechengerät für …   Deutsch Wikipedia

  • Rechenstab — Ein Rechenschieber oder Rechenstab ist ein analoges Rechenhilfsmittel zur mechanisch optischen Durchführung von Grundrechenarten, vorzugsweise der Multiplikation und Division. Je nach Ausführung können auch komplexere Rechenoperationen (unter… …   Deutsch Wikipedia

  • Rechenstäbe — Ein Rechenschieber Ein Rechenschieber oder Rechenstab ist ein analoges Rechenhilfsmittel zur mechanisch optischen Durchführung von Grundrechenarten, vorzugsweise der Multiplikation und Division. Je nach Ausführung können auch komplexere… …   Deutsch Wikipedia

  • Arithmograph — Im 19. Jahrhundert wurden Rechenmaschinen als Arithmograph bezeichnet, die man heute wahrscheinlich eher Arithmometer nennen würde. Beispielsweise hat Léon Bollée 1987 einen sogenannten Arithmographe, eine solche Rechenmaschine, gebaut.[1] Auch… …   Deutsch Wikipedia

  • Mathematische Instrumente — Als mathematische Instrumente (oder auch mathematische Geräte) werden alle materiellen Hilfsmittel bezeichnet, die in der Mathematik eingesetzt werden, um Ergebnisse zu erlangen, und keine Alltagsgegenstände sind. So sind z. B. die klassischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Rechenmaschine — Resulta BS 7 Eine Rechenmaschine ist eine Maschine, mit deren Hilfe bestimmte mathematische Berechnungen automatisiert ausgeführt werden können. Eine Rechenmaschine ist also ein Rechenhilfsmittel, das die Berechnung aufwändigerer mathematischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Rechenschieber — Ein Rechenschieber Ein Rechenschieber oder Rechenstab ist ein analoges Rechenhilfsmittel zur mechanisch optischen Durchführung von Grundrechenarten, vorzugsweise der Multiplikation und Division. Je nach Ausführung können auch komplexere… …   Deutsch Wikipedia

  • Schulpig — Karl Schulpig (* 25. Mai 1884; † 19. November 1948 in Prettin ) war ein Grafikdesigner und Maler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Auszeichnung 3 Literatur 4 Quellen …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.