Zeitschrift für Zivilprozeß


Zeitschrift für Zivilprozeß

Die Zeitschrift für Zivilprozeß (ZZP) ist eine vierteljährliche juristische Fachzeitschrift (Auflage 750 Exemplare) aus dem Carl Heymanns Verlag mit einem Schwerpunkt auf prozessualen Fragen der deutschen und ausländischen Zivilgerichtsbarkeit. Sie veröffentlicht Abhandlungen, Entscheidungen und Buchrezensionen.

Herausgeber

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zeitschrift für Zivilprozess — Die Zeitschrift für Zivilprozeß (ZZP) ist eine vierteljährliche juristische Fachzeitschrift (Auflage 750 Exemplare) aus dem Carl Heymanns Verlag mit einem Schwerpunkt auf prozessuale Fragen der deutschen und ausländischen Zivilgerichtsbarkeit.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Abkürzungen für Fachzeitschriften — Diese Liste der Abkürzungen für Fachzeitschriften enthält Links auf Fachzeitschriften, wie sie in wissenschaftlichen Beiträgen benutzt werden. In der Wikipedia sollten nach Möglichkeit diese nur im Fachgebiet bekannten Abkürzungen nicht verwendet …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Abkürzungen für Fachzeitschriften — Diese Liste der Abkürzungen für Fachzeitschriften enthält gebräuchliche Abkürzungen oder Siglen für Fachzeitschriften, wie sie in wissenschaftlichen Beiträgen benutzt werden. Solche Abkürzungen sind Wissenschaftlern der jeweiligen Fachgebiete… …   Deutsch Wikipedia

  • AOAT — Diese Liste der Abkürzungen für Fachzeitschriften enthält Links auf Fachzeitschriften, wie sie in wissenschaftlichen Beiträgen benutzt werden. In der Wikipedia sollten nach Möglichkeit diese nur im Fachgebiet bekannten Abkürzungen nicht verwendet …   Deutsch Wikipedia

  • James Goldschmidt — James Paul Goldschmidt (* 17. Dezember 1874 in Berlin; † 28. Juni 1940 in Montevideo) war ein deutscher Rechtswissenschaftler. Wegen seiner jüdischen Herkunft verlor er während der Herrschaft der Nationalsozialisten sein Amt als Hochschullehrer… …   Deutsch Wikipedia

  • Parteifähigkeit — bezeichnet im deutschen Zivilprozessrecht die Fähigkeit, in einem Gerichtsverfahren Kläger oder Beklagter zu sein. Parteifähig sind grundsätzlich alle (natürlichen und juristischen) Personen, die rechtsfähig sind (§ 50 ZPO). Parteifähig sind …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Gilles (Rechtswissenschaftler) — Peter Gilles, 2011 Peter Gilles (* 6. Februar 1938 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Rechtswissenschaftler und emeritierter Professor der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt am Main. Inhaltsverzeich …   Deutsch Wikipedia

  • Treu und Glaube — Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern. Treu und Glauben ist ein Begriff der Rechtswissenschaft und bezeichnet das Verhalten eines redlich und anständig… …   Deutsch Wikipedia

  • Richterrecht — wird nicht von der Legislative (Parlamentsgesetz) oder Exekutive (Rechtsverordnung, autonome Satzung) gesetzt, sondern entsteht in der Rechtsprechung. Ob es sich dabei um objektives Recht oder nur eine Rechtserkenntnisquelle handelt, hängt von… …   Deutsch Wikipedia

  • Exekutor — Inhaltsverzeichnis 1 Rechtslage in Deutschland 2 Exekutor 3 Siehe auch 4 Literatur 5 Weblinks // …   Deutsch Wikipedia