Ziegenhals (Königs Wusterhausen)


Ziegenhals (Königs Wusterhausen)
Ziegenhals
Koordinaten: 52° 21′ N, 13° 41′ O52.35805555555613.6836Koordinaten: 52° 21′ 29″ N, 13° 40′ 48″ O
Höhe: 36 m ü. NN
Eingemeindung: 26. Okt. 2003
Postleitzahlen: 15537, 15758, 15751
Vorwahlen: 03362, 03375
Ziegenhals (Königs Wusterhausen) (Brandenburg)
Reddot.svg
Lage von Ziegenhals in Brandenburg

Ziegenhals ist ein Ortsteil von Niederlehme und Wernsdorf, die wiederum Stadtteile von Königs Wusterhausen in Brandenburg sind. Der Ort liegt südöstlich von Berlin im Landkreis Dahme-Spreewald. Seit dem 26. Oktober 2003 gehört es als Teil von Niederlehme und Wernsdorf zu Königs Wusterhausen. Der Ort liegt an der Straße zwischen Königs Wusterhausen und Erkner am Großen Zug und Krossinsee.

Schwanenburg im Jahr 2008

Im Sporthaus Ziegenhals trat Ernst Thälmann am 7. Februar 1933 das letzte Mal vor seiner Verhaftung durch die Nationalsozialisten als Redner auf einer Versammlung vor KPD-Funktionären auf. Das Sporthaus und die angegliederte Thälmann-Gedenkstätte gehört zum Niederlehmer Teil von Ziegenhals.

Auf einer Landzunge am nördlichen Ende des Großen Zugs und Beginn des Krossinsees liegt die Schwanenburg, die 1906 als Gaststätte und Wohnhaus errichtet worden ist. Im Zweiten Weltkrieg diente das Gebäude phasenweise als Offiziersheim und zwischen 1946 und 1956 als FDJ-Ferienlager. Erich Honecker soll häufiger Gast in dem Lager gewesen sein. 1956 wurde die Anlage zum Onkologischen Institut und zur Reha-Einrichtung für an Krebs operierte Frauen. 1962 kam eine Akademie für ärztliche Fortbildung hinzu, in der Ludwig Mecklinger, später Minister für Gesundheitswesen der DDR, als Gastdozent lehrte. Nach der Übernahme durch den Senat von Berlin im Jahr 1990 stand der Gebäudekomplex weitgehend leer und verfiel trotz phasenweiser Teilnutzung. 1996 ging die Schwanenburg in den Besitz eines Investors über, der sie in ein 1999 eröffnetes Seniorenpflegeheim umbauen ließ.[1] Die Schwanenburg gehört zum Wernsdorfer Teil von Ziegenhals.

Fußnoten

  1. Daten nach Tafel Geschichte der Schwanenburg an der Gebäudefassade, Stand Oktober 2008

Weblinks

 Commons: Ziegenhals – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.