Znaim


Znaim
Znojmo
Wappen von Znojmo
Znojmo (Tschechien)
DEC
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Jihomoravský kraj
Bezirk: Znojmo
Fläche: 6593 ha
Geographische Lage: 48° 51′ N, 16° 3′ O48.85527777777816.048611111111290Koordinaten: 48° 51′ 19″ N, 16° 2′ 55″ O
Höhe: 290 m n.m.
Einwohner: 35.177 (2005)
Postleitzahl: 669 02
Struktur
Status: Stadt
Ortsteile: 10
Verwaltung (Stand: 2007)
Bürgermeister: Petr Nezveda
Adresse: Obroková 10/12
669 22 Znojmo
Website: www.znojmocity.cz
Der Masarykplatz in der Altstadt
Pestsäule am Znaimer Masarykplatz
Portal der Dominikanerkirche, Bildhauer Johann Caspar Högl
Rotunde der heiligen Katharina

Znojmo (deutsch Znaim) ist die Hauptstadt des Okres Znojmo (Bezirk Znaim) in der Jihomoravský kraj (Südmährische Region) in Tschechien mit 35.791 Einwohnern (2005). Die Stadt liegt auf einer Felszunge am linken, steil abfallenden Ufer der Thaya (Dyje) unweit der Grenze zu Niederösterreich.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Schon zu Zeiten des Großmährischen Reiches im 9. Jahrhundert gab es eine Burgstätte an dieser Stelle. Das alte Znoima (auch Znojem), seit 1055 einer der Hauptorte des Brünn-Znaimer Teilfürstentums, das später in die beiden getrennten Apanageherzogtümer Brünn und Znoimo zerfiel, wurde 1145 vom böhmischen König Vladislav II. zerstört. Für die Prämonstratenser wurde im Jahre 1190 das Kloster Louka gegründet. 1197 hörte das Znaimer Teilfürstentum auf zu bestehen und Znaim wurde zu einer deutschen Siedlerstadt.

Im Jahr 1226 wurde Znaim neu gegründet und von dem Přemysliden Ottokar I. Přemysl zur Königsstadt erhoben. 1278 wurde das Stadtrecht von Kaiser Rudolf I. bestätigt. 1292, 1303 und 1307 schlossen sich andere Gnadenurkunden der böhmischen Könige und 1314 ein förmliches Stadtrecht an. Am 18. August 1308 schloss Friedrich von Österreich mit Heinrich von Kärnten in Znaim einen Frieden, in dem er der Rechte auf Böhmen entsagte. Ebenso verbündeten sich hier am 18. Dezember 1393 Siegmund von Ungarn, Jobst von Mähren und Albrecht III. von Österreich gegen König Wenzel. 1404 lagen vor Znaim, als Sitz der mährischen Freibeuter unter Dürrteufel Hynek von Kunstadt auf Jaispitz , König Siegmund und Herzog Albrecht IV. von Österreich. In den Hussitenkriegen gehörte die Stadt zum katholischen Bund der Deutsch-Städte Mährens. Auch die Reformation fand hier viele Anhänger, doch kam es wieder zur durchgreifenden Rekatholisierung.

Einen historischen Namen gewann die Stadt durch den Vertrag vom April 1632 zwischen Kaiser Ferdinand II. und Wallenstein, durch das Gefecht vom 11. Juli 1809 zwischen dem Nachtrab des Erzherzogs Karl und den Franzosen unter Marmont und Massena, sowie durch am Tag darauf abgeschlossenen Waffenstillstand von Znaim, der am 14. Oktober zum Frieden von Schönbrunn führte.

Danach entwickelte sich die Stadt zu einem regionalen Zentrum weiter. Es siedelte sich auch Industrie an, wenn auch nur in geringem Maße. Berühmt sind die Znaimer Gurken geworden. 1930 hatte die Stadt bereits 26.000 Einwohner und 1939-1945 wurden 8 Dörfer des Thayabodens eingemeindet. Dementsprechend groß ist auch das Verwaltungsgebiet, das aus den Gerichtsbezirken Markt Frain (tschechisch Vranov nad Dyji), Markt Joslowitz (tschechisch Jaroslavice) und der Stadt Mährisch-Kromau (tschechisch Moravsky Krumlov) bestand und insgesamt 950 km², so wie 94 Gemeinden, von denen 16 das Marktrecht hatten, umfasste.

Die deutsche Bevölkerungsmehrheit dieses Gebiets (1930: 102.606 Einwohner, davon 68.093 Deutsche, 31.253 Tschechen, Juden und 3.260 andere Nationalitäten) wurde aufgrund der Beneš-Dekrete 1945/1946 vertrieben.

Probleme

Znojmo hat auf Grund seiner Lage im Frühjahr immer wieder mit Überschwemmungen zu kämpfen. Um dieses Problem in den Griff zu bekommen, wurde der Stausee erweitert und besser befestigt. Trotzdem kam es auch im Jahre 2006 neuerlich zu Evakuierungen und Überschwemmungen, die sich jedoch in Grenzen hielten.

Sehenswürdigkeiten

Als alte Burg- und Königsstadt verfügt Znaim über einen sehr gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern und obwohl die Rotunde der heiligen Katharina (auch Heidentempel genannt) das wertvollste Denkmal ist, wurde der Rathausturm (aus dem Jahr 1445, 80 Meter hoch; das Rathaus selbst wurde 1945 zerstört) zum Wahrzeichen der Stadt. Er bildet gemeinsam mit dem Dom des Heiligen Nikolaus (gotische Pfarrkirche) eine charakteristische Silhouette der Stadt. Znaim besitzt weitere Sehenswürdigkeiten, zu denen, neben weiteren Kirchenbauten und dem Prämonstratenserstift Klosterbruck (tschechisch Louka), auch die Renaissancebürgerhäuser gehören, unter welchen sich ein Labyrinth unterirdischer Gänge erstreckt.

Persönlichkeiten

Bekannte Söhne und Töchter

(Folgende Persönlichkeiten sind in Znojmo geboren. Die Auflistung erfolgt chronologisch nach Geburtsjahr. Ob sie ihren späteren Wirkungskreis in Znojmo hatten oder nicht ist dabei unerheblich)

In Znojmo lebten und wirkten

(Die Auflistung erfolgt alphabetisch)

„Znaim im Schnee“ von Theodor von Hörmann
Altstadt mit Rathausturm, St.-Nikolaus-Kirche und Thaya-Tal

Städtepartnerschaften

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Znaim — (tschech. Znojmo), Stadt mit eignem Statut in Mähren, 289 m ü. M., am linken, steil abfallenden Ufer der Thaya, an der Linie Wien Tetschen der Österreichischen Nordwestbahn, welche die Thaya mit einem 220 m langen, 45 m hohen Viadukt… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Znaim — Znaim,   tschechisch Znojmo [ znɔjmɔ], Stadt im Südmährischen Gebiet, Tschechische Republik, 210 310 m über dem Meeresspiegel, an der Thaya, 37 200 Einwohner; Leder , keramische und Nahrungsmittelindustrie, Maschinenbau; in der Umgebung Gemüse ,… …   Universal-Lexikon

  • Znaim — Znaim, 1) Kreis der österreichischen Markgrafschaft Mähren, grenzt an die Kreise Iglau u. Brünn u. an Österreich unter der Enns; 55,65 QM. mit 193,600 Ew.; zerfällt in 9 Bezirke; 2) Bezirk u. 3) Stadt darin, links an der Thaya, Sitz der Kreis u.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Znaim — Znaim, königl. Bezirksstadt in Mähren, an der Thaya, (1900) 16.239 E., alte Burg der Markgrafen von Mähren. Hier 12. Juli 1809 Waffenstillstand zwischen Österreich und Frankreich …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Znaim — m. CZ Znojmo …   Wiener Dialektwörterbuch

  • Stadttheater Znaim — Das Stadttheater Znaim (tschech.: Městské divadlo Znojmo) ist ein Gebäude auf dem náměstí Republiky (Platz der Republik) südlich des Stadtzentrums von Znojmo (Znaim) in Tschechien. Betrieben wird es vom Verein Znojemská Beseda …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Wien-Znaim — In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Es fehlen Angaben zur Strecke, d. h. Kunstbauwerke, Hochbauwerke, Streckenverlauf, Streckensicherung, Verkehrsaufkommen Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie… …   Deutsch Wikipedia

  • Bataille De Znaïm — Informations générales Date 10 et 11 juillet 1809 Lieu Proximité de Znojmo (République tchèque) Issue Cessez le feu Belligérants …   Wikipédia en Français

  • Bataille de Znaim — Bataille de Znaïm Bataille de Znaïm Informations générales Date 10 et 11 juillet 1809 Lieu Proximité de Znojmo (République tchèque) Issue Cessez le feu Belligérants …   Wikipédia en Français

  • Bataille de znaïm — Informations générales Date 10 et 11 juillet 1809 Lieu Proximité de Znojmo (République tchèque) Issue Cessez le feu Belligérants …   Wikipédia en Français