Zwölf Gramm Glück

Zwölf Gramm Glück

Zwölf Gramm Glück ist ein Erzählband von Feridun Zaimoglu aus dem Jahr 2004. Er enthält u. a. den Erstabdruck der Erzählung Häute, für die der Autor 2003 den Ingeborg-Bachmann-Preis der Jury erhielt.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Der Band beinhaltet zwölf parabelhaft angelegte Erzählungen vom „kleinen Quentchen Glück“. Sieben Kurzgeschichten haben ihren Handlungsort in Deutschland (im Band mit „Diesseits“ übertitelt), die fünf des zweiten Teils spielen „Jenseits“ in der Türkei (Anatolien). Die Protagonisten aller Stories jedoch verwischen durch ihre Sozialisation, die immer einen Bezug zu beiden Ländern hat, die konstatierten kulturellen Grenzen.

Rezensionen

Rolf-Bernhard Essig rezensierte das Werk in der Frankfurter Rundschau uneingeschränkt positiv und machte einen „kompositorischen und sprachlichen“ Höhepunkt in Zaimoglus Schaffen aus: die Erzählungen besäßen einen „unwiderstehlichen Drive, ihr Fluss stürzt mal lakonisch über Kurzsatz-Kaskaden, fließt dann in ruhigem Strom religiöser Preis-Prosa dahin, um plötzlich in rätselhaft vielgestaltigen Dialogen zu münden“. Auch der Tagesspiegel nannte den Erzählband „berauschend, virtuos, subtil.“ Kristina Maidt-Zinke von der Süddeutschen Zeitung zeigte sich angesichts des Namens Zaimoglu noch etwas überrascht von einer „Prosa, die so selbstverständlich daherkommt, als hätte er nie etwas anderes geschrieben. Sie ist ganz bei sich zu Hause und strahlt doch eine irritierende Fremdheit aus, sie zeigt Kraft, ohne zu protzen, sie tritt weder lautstark noch plakativ wütend auf und vibriert doch streckenweise von einem dunklen Grimm“. Inzwischen sei Zaimoglu tatsächlich ein „Dichter“ zu nennen. Auch Wolfgang Schneider von der Neuen Zürcher Zeitung lobt Zaimoglus Wortgewalt, nie seien seine „Sätze unanschaulich, er geht so dicht wie nur möglich an die Phänomene heran und bemächtigt sich ihrer mit allen Sinnen“. Im Vergleich mit Zaimoglus „Sprach- und Beschreibungskunst“ falle seine „konzeptionelle Potenz“ Schneiders Meinung nach jedoch ein wenig ab. Ähnlich sieht es Hubert Winkels in der Rezension der Wochenschrift Die Zeit, doch zeige der Band den Autor seiner Ansicht nach immerhin erstmals als „richtigen“ Erzähler. Nils Minkmar von der FAZ, der das Werk wiederum überwiegend positiv besprach, hatte es besonders die erste Geschichte des Bandes, Fünf klopfende Herzen, wenn die Liebe springt, angetan: was ihre Intensität beträfe könnten nur „allerbeste Filme“ einem Vergleich mit ihr standhalten. Minkmar resümiert nach seiner Lektüre, „ein Kanon der deutschsprachigen Literatur des 21. Jahrhunderts wäre ohne Zaimoglu unvollständig“. Daniel Bax von der taz sah das Werk auch als gesellschaftlich relevant an, wobei er sich über die sprachliche Qualität im Gegensatz zu den meisten anderen Rezensenten eher unentschieden zeigte.[1]

Wirkung

Das Werk erschien in mehreren Auflagen, so als Taschenbuch. Ausgewählte Erzählungen aus Zwölf Gramm Glück sprach der Autor mit dem Untertitel Liebe in Deutschland 2004 überdies als Hörbuch ein. Neben der preisgekrönten Erzählung Häute wurde in mehreren Kritiken besonders die erste Geschichte des Bandes Fünf klopfende Herzen, wenn die Liebe springt als besonders gelungen herausgehoben.

Einzelbelege

  1. Rezensionen von „Zwölf Gramm Glück“ bei perlentaucher.de

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Feridun Zaimoglu — (2006) Feridun Zaimoglu, türkische Schreibweise Feridun Zaimoğlu, (* 4. Dezember 1964 in Bolu, Türkei) ist ein deutscher Schriftsteller und bildender Künstler türkischer Herkunft. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Feridun Zaimoğlu — Feridun Zaimoglu Feridun Zaimoglu, türkische Schreibweise Feridun Zaimoğlu, (* 4. Dezember 1964 in Bolu, Türkei) ist ein deutscher Schriftsteller und bildender Künstler türkischer Herkunft. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Leyla (Roman) — Leyla ist ein mehrfach ausgezeichneter Roman von Feridun Zaimoğlu aus dem Jahr 2006. Er erzählt die Lebensgeschichte einer türkischen Einwandererin der ersten Generation. Inhaltsverzeichnis 1 Inhalt 2 Bedeutung 3 Unterstellung 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Feridun Zaimoğlu — (born 4 December 1964) is a poet and visual artist of German Turkish origin.Zaimoğlu has developed since 1995 to have become one of the important poets of contemporary German language. His central theme are the problems of the second and third… …   Wikipedia

  • Häute — ist eine preisgekrönte Erzählung von Feridun Zaimoğlu. Erstmals abgedruckt wurde sie 2004 in dem Erzählband Zwölf Gramm Glück zusammen mit weiteren Erzählungen des Autors. Bereits 2003 wurde sie mit dem Ingeborg Bachmann Preis der Jury… …   Deutsch Wikipedia

  • Literature to go — Feridun Zaimoglu (2006) Literature to go war der Kurztitel der Vorlesungsreihe, die Feridun Zaimoglu im Sommersemester 2004 am Peter Szondi Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der Freien Universität Berlin als Samuel… …   Deutsch Wikipedia

  • Заимоглу, Феридун — Феридун Заимоглу Feridun Zaimoğlu …   Википедия

  • Заимоглу — Заимоглу, Феридун Феридун Заимоглу Feridun Zaimoğlu Феридун Заимоглу на книжной выставке в Кёльне, 2006 …   Википедия

  • Заимоглу Ф. — Феридун Заимоглу на книжной выставке в Кёльне, 2006 Феридун Заимоглу (нем. Feridun Zaimoğlu, 4 декабря 1964, Болу, Турция)  немецкий поэт и прозаик, журналист, художник, выходец из Турции. Содержание 1 Биография …   Википедия

  • Заимоглу Феридун — Феридун Заимоглу на книжной выставке в Кёльне, 2006 Феридун Заимоглу (нем. Feridun Zaimoğlu, 4 декабря 1964, Болу, Турция)  немецкий поэт и прозаик, журналист, художник, выходец из Турции. Содержание 1 Биография …   Википедия


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»