Zylinder (Hut)

Zylinder (Hut)

Der Zylinder ist ein hoher, steifer, meist schwarzer Herrenhut mit zylindrischem Kopf und fester Krempe. Er wird aus Filz, Seide oder Seidenplüsch, selten auch aus Stroh hergestellt.

Klassischer Glanzzylinder

Manche Modelle sind mit einer Mechanik versehen, die die „Röhre“ einfaltbar macht, so dass der Hut nur so hoch wie die Krempe ist – zum Gebrauch schlägt man die Krempe gegen die Hand, und mit einem hörbaren „Klack“ lassen Federn die Röhre zu ihrer vollen Höhe schnellen. Daher der Name für dieses Zylindermodell: Klappzylinder oder „Chapeau Claque“. Der Klappzylinder besteht aus einem Drahtgestell, das mit Seide bezogen ist; der klassische harte Glanzzylinder ist dagegen mit einem langflorigen Samt bezogen, dessen flach liegende Härchen durch Lichtreflexe glänzen (Felbel). In den USA erlangte zeitweise eine besondere Variante des Zylinders Popularität, der Ofenrohrhut. Im Gegensatz zum normalen Zylinder ist er nicht konkav, sondern hat senkrechte Seiten.

Der heute als Zylinder bezeichnete Hut entwickelte sich entweder aus einem um 1780 getragenen hohen Hut aus Wollfilz oder aus dem so genannten Biberhut (Kastorhut) des englischen Landedelmannes. Dieser galt bis 1850 als unelegant und wurde von den höheren Ständen allenfalls als Reithut getragen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Im Januar 1797 wurde erstmals ein Seiden-Zylinder von dem englischen Hutmacher John Hetherington öffentlich getragen, wofür er angeblich wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses bestraft wurde. Der Wahrheitsgehalt dieser Anekdote ist jedoch umstritten, es könnte sich um eine moderne Sage handeln.

Populär wurde der Zylinderhut erst in den 1820ern, als er zum Hut des Bürgers avancierte, sogar zum Symbol des Bürgertums schlechthin: So weigerte sich Adolph Menzel bei der Verleihung des preußischen Adlerordens – umgeben vom uniformierten Hochadel – aus Bürgerstolz, seinen Zylinder abzunehmen.

Seit den Napoleonischen Kriegen war der Tschako, eine Variante des Zylinders, als militärische Kopfbedeckung weit verbreitet.

Zur selben Zeit wurde der Zylinderhut Bestandteil bestimmter Berufstrachten, zum Beispiel der Schornsteinfeger und Kutscher.

Die frühen Zylinder wurden noch aus hellgrauem oder hellbeigem Filz hergestellt, seltener aus schwarzem, und mit einem schmalen Band versehen. Nach 1830 kam der Chapeau Claque auf; in dieser Zeit wurde der Zylinder auch zum Reithut der Frau. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts galt diese Kopfbedeckung vor allem als eleganter Abendhut in schwarzer glänzender Seide und mit farbigem, meist rotem Futter. Der graue Zylinder war ein Tageshut für festliche Anlässe. Der Dorveille war ein an der Herrenmode orientierter zylinderförmiger Damenhut, der mit farbigen Bändern, Schleifen oder Bordüren versehen war.

Der Zylinder wird heute nur zu besonders festlichen Anlässen getragen, und auch dann nur zu einem förmlichen Cutaway oder Frack.

Frack und Zylinder bei der Dressur

Beim Dressurreiten in den höheren Klassen wird zum Reitrock ein Zylinder oder ein Bowler getragen, zum Frack in den hohen Klassen wird immer ein Zylinder getragen.

Der Zylinderhut ist heute zum Symbol für Zauberkünstler geworden, wovon auch die Redewendung „wie ein Kaninchen aus dem Zylinderhut“ (wenn jemand überraschend neue Argumente oder Ideen vorträgt) zeugt.

Als Symbol des freien Menschen findet sich der „Hohe Hut“ noch heute als Bestandteil der freimaurerischen Kleidung in Tempelarbeiten wieder.

Literatur

  • Loschek, Ingrid: Reclams Mode- und Kostümlexikon. Stuttgart 5. Aufl. 2005. ISBN 3-15-010577-3
  • Loschek, Ingrid: Accessoires. Symbolik und Geschichte. München 1993. ISBN 3-7654-2629-6
  • Eintrag Zylinder. In: Meyers Enzyklopädisches Lexikon. Bibliographisches Institut, Mannheim/Wien/Zürich 1973, Band 25, S. 855.

Weblinks

 Commons: Zylinder (Hut) – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Siehe auch

  • R.&M. Wegener – Älteste Hutfabrik Deutschlands

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Zylinder — (v. griech. kylíndein ‚rollen‘, ‚wälzen‘) steht für: Zylinder (Geometrie), ein geometrischer Körper – dazu das Adjektiv zylindrisch Zylinder (Technik), eine röhrenförmige Kammer, in der sich ein Kolben bewegt – dazu Adjektive wie einzylindrig und …   Deutsch Wikipedia

  • Hut (Kopfbedeckung) — Verschiedene Hüte Hutabteilung im Centrum Warenhaus am Berliner Ostbahnhof in der DDR, 1981 …   Deutsch Wikipedia

  • Hut [1] — Hut, Kopfbedeckung für Männer und Frauen, wird aus den verschiedensten Materialien gefertigt. Die Fabrikation der Filzhüte beruht auf der Filzfähigkeit (s. Filz) der Haare von Kaninchen, Hafen, Ziegen, Kamelen, Vicuñas, Waschbären, Bisamratten,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Zylinder — Sm std. (16. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus l. cylindrus, dieses aus gr. kýlindros, zu gr. kylíndein rollen, wälzen . Der gleichnamige Hut ist bezeichnet nach seiner zylindrischen Form.    Ebenso nndl. cilinder, ne. cylinder, nfrz. cylindre, nschw …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Hut — Verschiedene Damenhüte …   Deutsch Wikipedia

  • Zylinder — Laufrad; Trommel; Rolle; Spule; Walze * * * Zy|lin|der [ts̮i lɪndɐ], der; s, : 1. (bei feierlichen Anlässen oder als Teil der Berufskleidung getragener) hoher, steifer [Herren]hut [aus schwarzem Seidensamt] mit zylindrischem Kopf und fester… …   Universal-Lexikon

  • Hut — Kulturgeschichtlich bedeutsam sind die Funktionen der Kopfbedeckung und die Bedeutung, die man ihr beimißt, sowie auch die Werte und Glaubensvorstellungen, die sich mit ihr verbinden. Mit der Kopfbedeckung kann vieles ausgedrückt werden: die… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Hut — Mütze; Cap; Haube; Kappe * * * Hut [hu:t], der; [e]s, Hüte [ hy:tə]: aus einem festeren Material bestehende Kopfbedeckung, die meist mit einer Krempe versehen ist: den Hut abnehmen, aufsetzen. Syn.: ↑ Deckel (ugs. scherzh.), ↑ Kopfbedeckung …   Universal-Lexikon

  • Zylinder — Zy·lin·der [tsi lɪndɐ, tsy ] der; s, ; 1 Geometrie; ein ↑Körper (3) in Form eines Rohrs o.Ä., das an beiden Enden geschlossen ist || Abbildung unter ↑Geometrie 2 eine Art Rohr, in dem sich (bei Benzinmotoren o.Ä.) ein Kolben auf und ab bewegt:… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Zylinder — Zy|lịn|der 〈m.; Gen.: s, Pl.: 〉 1. walzenförmiger Körper mit kreisförmigem Querschnitt 2. in Dampfmaschinen u. Verbrennungskraftmaschinen der Raum, in dem Dampf od. verbrannte Gase einen Kolben hin u. her bewegen 3. beiderseits offener,… …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»