Åneby


Åneby
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Ahneby
Ahneby
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Ahneby hervorgehoben
54.7166666666679.716666666666749Koordinaten: 54° 43′ N, 9° 43′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Schleswig-Flensburg
Amt: Geltinger Bucht
Höhe: 49 m ü. NN
Fläche: 3,8 km²
Einwohner: 232 (31. Dez. 2007)
Bevölkerungsdichte: 61 Einwohner je km²
Postleitzahl: 24996
Vorwahl: 04637
Kfz-Kennzeichen: SL
Gemeindeschlüssel: 01 0 59 102
Adresse der Amtsverwaltung: Holmlück 2
24972 Steinbergkirche
Webpräsenz:
Bürgermeister: Heinrich Iversen
Lage der Gemeinde Ahneby im Kreis Schleswig-Flensburg
Karte

Die amtsangehörige Gemeinde Ahneby (dänisch: Åneby) liegt im Kreis Schleswig-Flensburg in Schleswig-Holstein. Sie ist die kleinste Gemeinde im Amt Geltinger Bucht.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Ahneby wurde 1196 erstmals als Anabu erwähnt. Der Ortsname bedeutet Dorf des Ani. Ahneby wurde 1868 selbständig.

Politik

Wappen

Blasonierung: „In Blau unter einem goldenen Bronzebeil ein abgesenkter, oben durchbrochener und endgespitzter Wellensparren, darunter ein goldenes Spiralarmband.“[1]

Seit Oktober 2006 führt Ahneby das Gemeindewappen. Das Armband und das Beil sollen die frühzeitliche Besiedlung des Ahnebys verdeutlichen. Darüber hinaus steht der anglo-irische Stil des Beiles für Rodung, Erschließung und Landwirtschaft, Handwerk und Handel. Auch seine Bedeutung als Waffe und der Tourismusaspekt als Souvenir sind hervorzuheben. Das spiralförmige Armband repräsentiert das Bedürfnis nach Einigkeit, Zusammenhalt, Wohlstand und Glück.

Der Wellensparren weist auf die Ahnebyer Wasserscheide hin.
Das Blau und das Silber sind dem Wappen der alten Nieharde entnommen. Das Gold indes hat seinen Ursprung im Andreaskreuz des Wappens der Gemeinde Steinbergkirche, wodurch die Zugehörigkeit zu dieser hervorgehoben wird.

Wirtschaft und Infrastruktur

In der ursprünglich landwirtschaftlich geprägten Gemeinde entstehen immer mehr Wohngebiete.

Der nächste Bahnhof ist Sörup, etwa sechs Kilometer westlich von Ahneby an der Bahnstrecke Kiel–Flensburg gelegen.

Quellen

  1. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aneby — Hilfe zu Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Åneby — is a village in the municipality of Nittedal, Norway. Its population (2006) is 1356 [http://www.ssb.no/emner/02/01/10/beftett/tab 2006 07 05 01.html] …   Wikipedia

  • Aneby — Infobox Settlement official name = Aneby image caption = Aneby railway station pushpin subdivision type = Country subdivision name = Sweden subdivision type1 = Municipality subdivision name1 = Aneby Municipality subdivision type2 = County… …   Wikipedia

  • Aneby —  Cette page d’homonymie répertorie les différents lieux partageant un même toponyme. Åneby, une ville du Danemark ; Aneby, une commune de Suède ; Aneby, une ville de Suède. Catégorie : Homonymie de toponyme …   Wikipédia en Français

  • Åneby — 60°05′N 10°52′E / 60.083, 10.867 …   Wikipédia en Français

  • Aneby — 1 Original name in latin neby Name in other language Aaneby, Aneby, neby State code NO Continent/City Europe/Oslo longitude 60.08926 latitude 10.86998 altitude 134 Population 1373 Date 2013 05 24 2 Original name in latin Aneby Name in other… …   Cities with a population over 1000 database

  • Aneby Wärdshus — (Aneby,Швеция) Категория отеля: Адрес: Järnvägsgatan 40, 578 33 Aneby, Швеция …   Каталог отелей

  • Aneby Municipality — Infobox Kommun2 fullname=Aneby kommun county=Jönköping County province=Småland capital=Aneby arearank=176th area=556.92 arealand=520.75 populationrank=262nd population=6,551 densityrank=219th populationdensity=12.6 website=http://www.aneby.se/… …   Wikipedia

  • Aneby (Gemeinde) — Gemeinde Aneby …   Deutsch Wikipedia

  • Aneby (commune) — Pour les articles homonymes, voir Aneby. 57° 50′ 00″ N 14° 48′ 00″ E / …   Wikipédia en Français