Öffentlicher Dienst


Öffentlicher Dienst
Deutschlandlastige Artikel Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern.

Unter der Bezeichnung öffentlicher Dienst versteht man die Tätigkeit der Beamten (und weiteren aufgrund öffentlichen Rechts beschäftigten Personen wie Richter, Soldaten und Rechtsreferendaren), Tarifbeschäftigten (Angestellten und Arbeiter) von öffentlich-rechtlichen Körperschaften, Anstalten oder Stiftungen.

Inhaltsverzeichnis

Deutschland

Ende 2005 arbeiteten rund 4,6 Millionen Menschen in Deutschland im öffentlichen Dienst, die Zahl der Beschäftigten ist seit vielen Jahren rückläufig.

Arbeitgeber

Arbeitgeber (bzw. bei Beamten Dienstherr) können Kommunen, Bundesländer, der Bund oder andere Körperschaften des öffentlichen Rechts, Anstalten des öffentlichen Rechts oder Stiftungen des öffentlichen Rechtes sein. Bundesämter und Landesämter sind dabei Bundes- oder Landesbehörden (z. B. Hauptzollämter, Versorgungsämter, Finanzämter usw.). Die meisten „Ämter“ im umgangssprachlichen Sinne (Sozialamt, Jugendamt, Standesamt, Ordnungsamt usw.) sind rechtlich unselbstständige Untergliederungen von Gemeinde-, Stadt- oder Kreisverwaltungen, gehören somit zur mittelbaren Landesverwaltung.

Zum öffentlichen Dienst gehören beispielsweise neben der Tätigkeit in der Verwaltung meist die Arbeit in Schulen, Hochschulen, Wasserversorgungsbetrieben und staatlichen Krankenhäusern. Die Müllabfuhr und Verkehrsbetriebe sind oft privatisiert. Zum öffentlichen Dienst im weiteren Sinne gehört auch die Sozialversicherung (Bundesagentur für Arbeit, Deutsche Rentenversicherung, Krankenkassen, Berufsgenossenschaften) sowie die Tätigkeit in öffentlich-rechtlichen Sparkassen und der Bundesbank.

Im deutschen öffentlichen Dienst ist Frauenförderung gesetzlich vorgeschrieben, Gender Mainstreaming ist über europäische Verpflichtungen verbindlich und Diversity Management gilt als eine mögliche Erweiterung der Gleichstellungsstrategien.[1]

Die Stellenbesetzung im öffentlichen Dienst unterliegt dem Prinzip der Bestenauslese gem. Art. 33 Abs. 2 des Grundgesetzes. Angesichts der Beschäftigung von Mitarbeitern von Unternehmern und einzelnen Forschungseinrichtungen als externe Mitarbeiter in deutschen Bundesministerien und bekannt gewordene Fälle von Ämterpatronage sind Zweifel hinsichtlich der Beachtung dieses verfassungsrechtlichen Gebots aufgekommen.

Beschäftigte im öffentlichen Dienst in Deutschland

1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006
Beschäftigte 5.371.000 5.276.000 5.164.000 5.069.000 4.969.000 4.909.000 4.821.000 4.809.000 4.779.000 4.670.000 4.599.000 4.576.000

Tarifpolitik

Bis 2005 galten für den öffentlichen Dienst einheitliche Tarifverträge, der bekannteste war der Bundesangestelltentarifvertrag (BAT). Seit 1. Oktober 2005 besteht diese Tarifeinheit nicht weiter. Nunmehr ist für Beschäftigte beim Bund und den Kommunen der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) wirksam.

Nach über 14-wöchigen Streiks im öffentlichen Dienst der Länder haben sich die Gewerkschaften ver.di und dbb tarifunion und die Tarifgemeinschaft deutscher Länder am 19. Mai 2006 in Potsdam auf einen neuen Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) geeinigt. Dieser sieht bei einer einheitlichen Entgelttabelle jedoch unterschiedliche Arbeitszeiten von 38,70 bis 40,1 Wochenstunden in den Ländern West vor. Der BAT gilt derzeit weiterhin im Landesdienst in Hessen und Berlin, die rechtzeitig aus der Tarifgemeinschaft deutscher Länder ausgetreten sind.

Autonomie der Kirchen

Nicht direkt öffentlicher Dienst sind die Kirchen. Diese haben zwar auch den Status öffentlich-rechtlicher Körperschaften, jedoch gelten hier aufgrund der verfassungsrechtlich garantierten Autonomie der Kirchen bisweilen andere Rechtsnormen (siehe auch Arbeitsrecht der Kirchen).

Österreich

Personen, die sich im Staatsdienst befinden (öffentlich Bedienstete), werden in zwei Gruppen eingeteilt (genannt ist die amtliche österreichische Berufsbezeichnung):

Literatur

Deutschland

Weblinks

Deutschland
Österreich

Einzelnachweise

  1. Barbara Stiegler: Geschlechter in Verhältnissen. Denkanstöße für die Arbeit in Gender Mainstreaming Prozessen. Wirtschafts- und sozialpolitisches Forschungs- und Beratungszentrum der Friedrich-Ebert-Stiftung, November 2004, abgerufen am 6. Juni 2008 (ISBN 3-89892-211-1). S. 31.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • öffentlicher Dienst — öffentlicher Dienst …   Deutsch Wörterbuch

  • öffentlicher Dienst — öffentlicher Dienst,   alle Personen, die im Dienst einer juristischen Person des öffentlichen Rechts stehen, also die Bediensteten von Bund, Ländern, Gemeinden und Körperschaften, Anstalten sowie Stiftungen des öffentlichen Rechts. Gelegentlich… …   Universal-Lexikon

  • öffentlicher Dienst — berufliche Tätigkeit bei den öffentlich rechtlichen Körperschaften und Anstalten. Öffentlich Bedienstete können je nach der Anstellung ⇡ Beamte, Angestellte oder Arbeiter sein. 1. Angestellte und Arbeiter im ö.D. unterliegen einem… …   Lexikon der Economics

  • Öffentlicher Dienst der Wallonie — Der ODW, Place de la Wallonie, Jambes Der Service public de Wallonie (deutsch : Öffentlicher Dienst der Wallonie) ist seit dem 1. August 2008 die Hauptverwaltung der wallonische Region. Externe Verbindung Website des Service public de Wallonie …   Deutsch Wikipedia

  • Tarifvertrag öffentlicher Dienst — Basisdaten Titel: Tarifvertrag öff. Dienst Abkürzung: TVöD Verkündungstag: 19. September 2005 Inkrafttreten: 1. Oktober 2005 Letzte Änderung durch: 1) Tarifeinigung 31. März 2008 1) Bitte beachten Sie den Hinweis zur geltenden Fassung! Der Ta …   Deutsch Wikipedia

  • Föderaler Öffentlicher Dienst Auswärtige Angelegenheiten, Aussenhandel und Entwicklungszusammenarbeit — Der Föderale Öffentliche Dienst Auswärtige Angelegenheiten, Aussenhandel und Entwicklungszusammenarbeit (in der Abkürzung FÖD Auswärtige Angelegenheiten) ist das Außenministerium von Belgien und einer von vierzehn Föderalen Öffentlichen Diensten… …   Deutsch Wikipedia

  • Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und Dienstleistungen — GÖD Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und Dienstleistungen Vereinsdaten Anschrift: GÖD Bundesgeschäftsstelle Goethestraße 28 80336 München Verbände: 8 Landes und Regionalverbände Mitglieder: ca. 50.000 Bundesvorstand Vorsit …   Deutsch Wikipedia

  • Gewerkschaft öffentlicher Dienst — (GÖD) Zweck: Gewerkschaft Vorsitz: Fritz Neugebauer Gründun …   Deutsch Wikipedia

  • Föderaler Öffentlicher Dienst Finanzen — Der Föderale Öffentliche Dienst Finanzen (in der Abkürzung FÖD Finanzen) ist das Finanzministerium von Belgien und einer von vierzehn Föderalen Öffentlichen Diensten in Belgien. Der Föderale Öffentliche Dienst Finanzen hat seinen Sitz in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Föderaler Öffentlicher Dienst Inneres — Der Föderale Öffentliche Dienst Inneres (in der Abkürzung FÖD Inneres) ist das Innenministerium von Belgien und einer von vierzehn Föderalen Öffentlichen Diensten in Belgien. Der Föderale Öffentliche Dienst Inneres hat seinen Sitz in der… …   Deutsch Wikipedia