Österreichische Fußballmeisterschaft 1996/97

Österreichische Fußballmeisterschaft 1996/97

Die Spiele um die österreichische Fußballmeisterschaft 1996/97 wurden in der 1. Bundesliga, der höchsten Spielklasse Österreichs ausgetragen. Die zweite Liga trug den Namen Bundesliga - 2. Division, darunter spielten die Drittligisten in den drei Regionalligen West, Mitte und Ost um den Aufstieg in die 2. Division. Die Frauen spielten in der Frauen-Bundesliga um den Meistertitel. Darunter gab es die Zweite Division Ost, deren Meister in die höchste Spielklasse aufsteigen durfte.

Inhaltsverzeichnis

Bundesliga - 1. Division

Die 1. Division der Bundesliga wurde mit 10 Mannschaften bestritten, die während des gesamten Spieljahres je viermal aufeinander trafen. SV Austria Salzburg konnte nach einem sehr spannenden Meisterschaftsverlauf seinen 3. österreichischen Meistertitel feiern. Der letzte Titelgewinn der Salzburger datierte zuvor aus dem Jahr 1995. Der Vorjahresmeister Rapid Wien musste sich knapp geschlagen mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Den ÖFB Pokal holte sich die Mannschaft des SK Sturm Graz mit einem 2:1 Finalsieg über den überraschenden Finalisten aus der 2. Division First Vienna FC 1894. Der Supercup wurde vor Beginn der Folgesaison im Sommer ausgespielt und konnte zum dritten Mal von Austria Salzburg gewonnen werden. Knapp vor Saisonende gaben die beiden Linzer Großvereine LASK und FC Linz offiziell ihre Fusion bekannt.

Meister Austria Salzburg spielte in der Folgesaison in der Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League, Vizemeister Rapid und Tirol im UEFA Cup und Cupsieger Sturm Graz im Europapokal der Pokalsieger. GAK, Austria und Ried meldeten sich für die Spiele im UI-Cup.


Bundesliga 1996-97 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. SV Austria Salzburg 36 19 12 5 54:25 69
2. SK Rapid Wien (M) 36 18 12 6 69:36 66
3. SK Sturm Graz (C) 36 14 13 9 50:31 55
4. FC Tirol Innsbruck 36 16 7 13 49:40 55
5. Grazer AK 36 11 14 11 39:42 47
6. FK Austria Wien 36 12 10 14 41:51 46
7. Linzer ASK 36 9 17 10 38:47 44
8. SV Ried 36 12 6 18 44:59 42
9. FC Linz (A) 36 6 13 17 30:47 31
10. SCN Admira/Wacker 36 6 10 20 35:71 28


Tore Spieler Verein
1. 28 Tore René Wagner SK Rapid Wien
2. 27 Tore Thomas Janeschitz FC Tirol Innsbruck
3. 21 Tore Eduard Glieder SV Austria Salzburg
4. 15 Tore Herwig Drechsel SV Ried
5. 14 Tore Dietmar Kühbauer SK Rapid Wien
4. 15 Tore Marcel Oerlemans SV Ried
5. 14 Tore Herwig Rosenegger SCN Admira/Wacker


Meistermannschaft: Otto Konrad, Oleh Suslow, Herbert Ilsanker, Roman Szewczyk, Wolfgang Feiersinger, Leopold Lainer, Walter Kogler, Thomas Winklhofer, Martin Amerhauser, Rene Aufhauser, Tomislav Kocijan, Gernot Plassnegger, Walter Hörmann, Drazen Besek, Franz Aigner, Heiko Lässig, Adolf Hütter, Robert Ibertsberger, Eduard Glieder, Dejan Racunica, Tibor Jancula, Laszlo Klausz, Gerhard Struber, Marcus Giuseppe di Bica, Christian Prosenik, Sanel Kuljic - Trainer: Heribert Weber

Relegation

Durch die knapp vor Saisonende erfolgte Fusion zwischen den Linzer Großvereinen LASK und FC Linz durfte der vermeintliche Fixabsteiger SCN FC Admira/Wacker in den Relegationsspielen um den Klassenerhalt gegen den SK Vorwärts Steyr aus der 2. Division antreten. Nach den erfolgreichen Relegationsspielen schloss sich dem Verein danach der Zweitdivisionär VfB Mödling an.


Relegation für die Bundesliga
SCN Admira/Wacker - SK Vorwärts Steyr 2:2 5:1 7:3


2. Division


2. Division 1996-97 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. SC Austria Lustenau 30 19 8 3 60:18 65
2. SK Vorwärts Steyr 30 18 6 6 65:26 60
3. First Vienna FC 1894 30 18 4 8 67:31 58
4. SV Spittal/Drau 30 14 8 8 43:26 50
5. SV Gerasdorf 30 15 5 10 53:40 50
6. VSE St. Pölten 30 15 3 12 54:49 48
7. SV Braunau 30 11 10 9 38:34 43
8. SC Schwarz-Weiß Bregenz 30 12 7 11 39:38 43
9. SV Stockerau 30 10 12 8 39:36 42
10. FC Kufstein 30 12 5 13 29:42 41
11. WSG Swarovski Wattens 30 10 8 12 41:45 38
12. DSV Leoben 30 8 11 11 35:37 35
13. VfB Mödling (Rückzug) 30 9 7 14 35:55 34
14. TSV Hartberg 30 7 9 14 34:48 30
15. SV Flavia Solva Wagna 30 3 6 21 19:69 15
16. Favoritner AC (Rückzug) 30 3 3 24 16:73 12


Tore Spieler Verein
1. 15 Tore Lajos Détári VSE St. Pölten
2. 13 Tore Zeljko Radovic First Vienna FC 1894
3. 12 Tore Aco Stojanovic SC Schwarz-Weiß Bregenz
4. 11 Tore Markus Hubich SK Vorwärts Steyr
Markus Hubich SK Vorwärts Steyr
4. 11 Tore Peter Pawlowski SC Austria Lustenau


1Der VfB Mödling schloss sich dem Bundesligisten und Nachbarn SCN Admira/Wacker an.
2Der Favoritner AC stellte nach der Herbstsaison seinen Spielbetrieb aus finanziellen Gründen ein. Alle Spiele des Frühjahrsdurchgangs wurden mit 3 Punkten und 0:3 Toren für die Gegner gewertet.

Regionalligen


Regionalliga Ost 1996-97 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. ASK Kottingbrunn 30 20 7 3 69:27 67
2. Wiener Sport-Club 30 19 5 5 69:22 65
3. ASK Klingenbach 30 14 11 5 44:26 53
4. SC Eisenstadt 30 13 10 7 44:30 49
5. SV Mattersburg 30 12 7 11 41:33 43
6. SV Schwechat 30 11 9 10 38:37 42
7. FC Waidhofen/Ybbs 30 11 8 11 56:43 41
8. SC Himberg 30 11 8 11 36:36 41
9. ASK Baumgarten 30 10 10 10 32:36 40
10. 1. Wiener Neustädter SC 30 10 8 12 38:41 38
11. SV Oberwart 30 11 3 16 42:49 36
12. SC Untersiebenbrunn 30 8 11 11 30:31 35
13. SR Donaufeld Wien 30 9 8 13 50:53 35
14. SV Horn 30 8 10 12 36:53 34
15. ASK Bruck/Leitha 30 5 6 19 19:65 21
16. EPSV Gmünd 30 5 3 22 39:101 18


Regionalliga Mitte 1996-97 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. SK Eintracht Wels 26 17 7 2 50:20 58
2. Wolfsberger AC 26 15 5 6 53:23 50
3. Villacher SV (Rückzug) 26 14 6 6 41:24 48
4. SV Leibnitz 26 12 9 5 30:22 45
5. SV Gratkorn 26 12 7 7 41:30 43
6. ASK Voitsberg 26 12 5 9 40:23 41
7. SK Austria Klagenfurt 26 11 5 10 31:27 38
8. SAK Klagenfurt 26 10 5 11 30:37 35
9. TSV Pöllau 26 8 7 11 38:46 31
10. Union Sankt Florian (A) 26 8 6 12 18:30 30
11. Union Rohrbach/Berg 26 7 7 12 28:38 28
12. SVG Bleiburg 26 7 5 14 30:51 26
13. Union SV Esternberg 26 4 7 15 28:45 19
14. SV Feldkirchen 26 2 5 19 13:55 11


Regionalliga West 1996-97 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. SC Rheindorf Altach 30 23 5 2 90:24 74
2. SV Wörgl 30 21 5 4 80:23 68
3. ASVÖ FC Puch 30 20 4 6 89:26 64
4. SC Kundl 30 19 5 6 70:28 62
5. FC Hard 30 14 8 8 72:33 50
6. SV Austria Salzburg Amateure 30 13 8 9 69:39 47
7. SK Rum 1965 30 13 6 11 57:63 45
8. Salzburger AK 1914 30 11 9 10 58:46 42
9. FC Lauterach 30 12 5 13 44:43 41
10. FC Lustenau 07 30 11 6 13 44:51 39
11. SV Hall 30 10 5 15 43:49 35
12. ESV Saalfelden 30 6 9 15 37:66 27
13. FC Zell am See 30 7 6 17 31:67 27
14. FC Tirol Innsbruck Amateure 30 6 7 17 42:69 25
15. VfB Hohenems 30 5 6 19 34:84 21
16. FC Wacker Innsbruck 30 1 2 27 16:160 5


3Der Villacher SV schloss sich dem Regionalligisten SK Austria Klagenfurt an. Dieser benannte sich in FC Austria/VSV und später FC Kärnten um.


Frauen


Frauen-Bundesliga 1996-97 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. USC Landhaus Wien 20 18 2 0 87:14 56
2. Union Kleinmünchen 20 12 2 6 56:33 38
3. ASV Vösendorf 20 8 4 8 45:40 28
4. 1. DFC Leoben 20 7 2 11 32:48 23
5. DFC Heidenreichstein 20 6 3 11 22:38 21
6. ESV Südost Wien 20 2 1 17 16:85 7


2. Division Ost 1996-97 Spiele S U N Tore +/- Punkte
1. SV Neulengbach 16 15 1 0 91:6 46
2. ATSV Deutsch-Wagram 16 13 2 1 68:22 41
3. First Vienna FC 1894 16 9 1 6 51:39 28
4. DFC Obersdorf 16 8 2 6 44:24 26
5. SV Donau Wien 16 5 1 10 25:49 16
6. SC Neunkirchen (Rückzug) 16 5 0 11 20:38 15
7. DFV Juwelen Janecka Wien 16 5 0 11 24:50 15
8. SC Brunn am Gebirge 16 4 1 11 20:78 13
9. SV Horn 16 3 2 11 18:55 11
--. USC Landhaus Wien 1b 18 4 3 11 21:83 15




Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1995/96 — Saison 1995/96 Meister SK Rapid Wien (30) Schützenkönig Ivica Vastic (20) Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1995/96 wurde vom Verein Österreichischen Fußball Bund ausgerich …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1994/95 — Saison 1994/95 Meister SV Austria Salzburg (2) Schützenkönig Souleyman Sané (20) Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1994/95 wurde vom Verein Österreichischen Fußball Bund ausgerichte …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 2004/05 — Die Spiele um die österreichische Fußballmeisterschaft 2004/05 wurden in der T Mobile Bundesliga , der höchsten Spielklasse Österreichs ausgetragen. Die zweite Liga trug den Sponsornamen Red Zac Erste Liga, darunter spielten die Drittligisten in… …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1912/13 — Saison 1912/13 Meister SK Rapid Wien (2) DFC Prag (1) DSV Troppau (2) Cracovia Krakau (1) Schützenkönig Johann Neumann, Johann Studnicka …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1914/15 — Saison 1914/15 Meister Wiener AC (4/1) Schützenkönig Leopold Deutsch (12) Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1914/15 wurde vom Verein ÖFV ausgerichtet und von dessen Mitgliedern bestritten. Es gab ursprünglich vier gleichberech …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1915/16 — Saison 1915/16 Meister SK Rapid Wien (3) Schützenkönig Richard Kuthan (24) Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1915/16 wurde vom Verein ÖFV ausgerichtet und von dessen Mitgliedern b …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1916/17 — Saison 1916/17 Meister SK Rapid Wien (4) Schützenkönig Eduard Bauer, Leopold Neubauer (21) Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1916/17 wurde vom Verein …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1948/49 — Saison 1948/49 Meister FK Austria Wien (3) Schützenkönig Erich Habitzl (23) Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1948/49 wurde vom Verein WFV ausgerichtet und von dessen Mitgliedern bestritt …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1949/50 — Saison 1949/50 Meister FK Austria Wien (4) Schützenkönig Karl Decker (23) Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1949/50 wurde vom Verein Österreichische Fußball Staatsliga ausgerichtet. Als Unterbau zur …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichische Fußballmeisterschaft 1964/65 — Saison 1964/65 Meister Linzer ASK (1) Schützenkönig Wolfgang Gayer (18) Die Österreichische Fußballmeisterschaft 1964/65 wurde vom Verein Österreichische Fußball Staatsliga ausgerichtet. Als Unterbau zur Liga A dienten die …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»