Česká moderna


Česká moderna

Česká moderna war eine Gruppierung junger tschechischer Literaten in den 90er Jahren des 19. Jahrhunderts.

Die Entstehung geht auf das Manifest der Česká moderna aus dem Jahr 1895 zurück. Autor dieser Schrift war der Dichter Josef Svatopluk Machar. Wegen Unstimmigkeiten in der Gruppe verfiel diese bald wieder.

Die Gruppe hatte kein einheitliches künstlerisches Programm. Das lag vor allem an den unterschiedlichen literarischen Ausrichtungen der Mitglieder. Sie versuchte, das Recht auf individuelle Auffassung der Kunst und den Individualismus, das heißt die Unabhängigkeit von gesellschaftlichen Normen durchzusetzen. Geeinigt hat die Gruppe vor allem der Nonkonformismus, worunter sie die Trennung von der herrschenden Politik verstanden.

Česká moderna unterschied sich vor allem von der älteren Generation der tschechischen Literatur. Sie bekämpften mit der Feder die Vertreter von Lumír und die Realisten. Den einzelnen Vertretern dienten dabei als Vorbild Werke von Karel Havlíček Borovský und Jan Neruda.

Zu den Vertretern der Gruppierung gehörten Otokar Březina, František Václav Krejčí, Josef Svatopluk Machar, Vilém Mrštík, František Xaver Šalda, Josef Karel Šlejhar und Antonín Sova.

Siehe auch: Tschechische Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vilem Mrstik — Vilém Mrštík (* 14. Mai 1863 in Ingrowitz ; † 2. März 1912 in Brünn), war tschechischer Schriftsteller, Dramaturg, Übersetzer und Literaturkritiker. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 2.1 Romane 2.2 …   Deutsch Wikipedia

  • tschechische Literatur — tschẹchische Literatur,   die Literatur in tschechischer Sprache.    Mittelalter   Die Anfänge:   Die frühesten Ansätze zu einer tschechischen Literatur stehen in Zusammenhang mit der Missionstätigkeit der »Slawenapostel« Kyrillos und Methodios… …   Universal-Lexikon

  • Antonin Sova — Antonín Sova Antonín Sova (* 26. Februar 1864 in Patzau; † 16. August 1928 ebenda) war ein tschechischer Dichter und Schriftsteller. Leben Der Sohn eines Dorflehrers besuchte zunächst das Gymnasium in Pelhřimov, später in …   Deutsch Wikipedia

  • Josef Svatopluk Machar — J. S. Machar Josef Svatopluk Machar (* 29. Februar 1864 in Kolín; † 17. März 1942 in Prag), bekannt auch unter dem Pseudonym Prof. Dr. Čeněk Folklor (ferner Antonín Rousek, Leo Leonhardi u.a.), war ein tschechischer Dichter, Prosaist, Satiriker,… …   Deutsch Wikipedia

  • Kolin — Kolín …   Deutsch Wikipedia

  • Lumir — Lumír war eine tschechische belletristische Zeitschrift, die von 1851 bis 1866 auferlegt wurde. Redigiert wurde sie von Ferdinand Břetislav Mikovec und ab 1863 von Vítězslav Hálek. Zu diesem Zeitpunkt hieß sie bereits Goldenes Prag (Zlatá Praha) …   Deutsch Wikipedia

  • Šalda — František Xaver Šalda (* 22. Dezember 1867 in Reichenberg (heute Liberec); † 4. April 1937 in Prag) war tschechischer Literaturkritiker, Literaturwissenschaftler, Journalist, Dichter und Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Vilém Mrštík — (1897) Vilém Mrštík (* 14. Mai 1863 in Ingrowitz ; † 2. März 1912 in Diváky), war ein tschechischer Schriftsteller, Dramaturg, Übersetzer und Literaturkritiker. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Hubert Gordon Schauer — (* 27. Oktober 1862 in Rudoltice; † 26. Juli 1892 in Hory bei Česká Třebová) war ein tschechischer Publizist und Literaturkritiker. Leben Schauer, der einer deutsch tschechischen Familie entstammte, besuchte die deutsche Schule. Während seines… …   Deutsch Wikipedia

  • Antonín Sova — (* 26. Februar 1864 in Patzau; † 16. August 1928 ebenda) war ein tschechischer Dichter und Schriftsteller. Leben Der Sohn eines Dorflehrers besuchte zunächst das Gymnasium in Pelhřimov …   Deutsch Wikipedia