Betty X


Betty X

Betty Shabazz (* 28. Mai 1936 in Detroit; † 23. Juni 1997 in Bronx, New York City; gebürtig Betty Jean Sanders, auch als Betty X bekannt) war die Ehefrau von Malcolm X.

Betty war ein adoptiertes Kind, das in einem Mittelklasse-Haushalt in Detroit aufwuchs. Nach der High School arbeitete sie im Tuskegee Institute in Alabama und anschließend an der Brooklyn State Hospital School of Nursing.

Nachdem sie in New York City eine Rede von Malcolm X im Islamic Temple gehört hatte, traf sie sich mit ihm, und er brachte ihr die Problematik des Rassismus in Alabama näher. Als sie 1958 die Schwesternschule abschloss, war sie bereits Mitglied der Nation of Islam.

Obwohl es in der Gruppierung keine Einzeltreffen zwischen alleinstehenden Personen gab, hielt Malcolm um ihre Hand an und heiratete sie in der gleichen Woche. Das Paar bekam sechs Töchter, gleichwohl sich Malcolm stets männlichen Nachwuchs wünschte: Attilah (* 1958), Qubilah (* 1960), Ilyasah (* 1963), Gamilah (* 1964) und nach seinem Tod die Zwillinge Malaak und Malikah (* 1965).

Am 21. Februar 1965 nahm sie, schwanger mit ihren Zwillingen, ihre vier Töchter nach Harlem zu seiner Rede mit. Als die ersten Schüsse fielen, riss sie ihre Kinder zu Boden und warf sich über sie. Vor ihren Augen wurde Malcolm ermordet, zu diesem Zeitpunkt war ihre älteste Tochter erst sechs Jahre alt.

Nach einer Pilgerreise mit ihren Kindern nach Mekka hätte sie persönlich ein ruhiges Familienleben vorgezogen, aber das Attentat brachte die große Familie in die Medien; Mutter und Töchtern wurde es ermöglicht, zu studieren.

Nach ihrem Abschluss wurde sie Direktorin einer PR-Schule, trotz ihrem Interesse am Bürgerrecht versuchte sie, die Intimsphäre der Familie aufrecht zu erhalten. Sie kämpfte zeitlebens juristische Schlachten gegen Copyright-Verletzungen, die Reden ihres Mannes, seinen Namen und das Symbol X betrafen. Als seine Geschichte 1992 verfilmt wurde, übernahm sie die Rolle einer Beraterin. 1994 erhob sie sich zum ersten Mal in einer Rede gegen die Nation of Islam und deren Führer Louis Farrakhan.

Im Januar 1995 wurde ihre Tochter Qubilah wegen Anstiftung zum Mord an Farrakhan verhaftet. Überraschenderweise verteidigte Farrakhan sie, woraufhin Betty und er ihre Fehde begruben. Im Mai desselben Jahres gab es ein öffentliches Treffen der beiden in Harlem mit anschließender Versöhnung. Qubilah blieb das Gefängnis erspart, aber sie musste sich einer zweijährigen psychologischen Behandlung und einem Alkoholentzug unterziehen. Ihr 12jähriger Sohn Malcolm lebte in dieser Zeit bei Betty in New York. Unglücklich über die Trennung von seiner Mutter, zündete er am 1. Juni 1997 die Wohnung seiner Großmutter an.

Betty erlitt Verbrennungen dritten Grades, 80% ihrer Haut war verbrannt; sie starb nach drei Wochen Intensivstation am 23. Juni 1997. Ihr Enkel wurde zu 18 Monaten Jugendhaft wegen Totschlags verurteilt.

Das Dr. Betty Shabazz Health Center in Brooklyn wurde nach ihr benannt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Betty — is a common diminutive for the names Elizabeth , Bethany , or any other name containing bet . Actresses*Betty Grable American actress, singer, dancer, and pin up girl whose sensational bathing suit photo became the number one pinup of the World… …   Wikipedia

  • Betty — Saltar a navegación, búsqueda Para otros usos de este término, véase Betty (desambiguación). Betty disminutivo en inglés del nombre Elizabeth y puede refererise a: Betty la fea, personaje principal de la novela colombiana del mismo nombre. Betty …   Wikipedia Español

  • Betty — steht für: Betty (Vorname), ein weiblicher Vorname siehe dort auch Namensträgerinnen Betty (Fernbedienung), interaktive Fernbedienung aus der Schweiz BETTY (Band), US amerikanische Rockband aus New York City Betty (Helmet), Album der Band Helmet… …   Deutsch Wikipedia

  • Betty Co-ed — Betty Coed is the title of a song recorded by Rudy Vallee, which reached #4 on the charts during 1930.This song may have been one of the inspirations for the character of Betty Boop.Betty Coed is also a 1931 Screen Songs animated short, produced… …   Wikipedia

  • Betty — Bet ty, n. 1. [Supposed to be a cant word, from Betty, for Elizabeth, as such an instrument is also called Bess (i. e., Elizabeth) in the Canting Dictionary of 1725, and Jenny (i. e., Jane).] A short bar used by thieves to wrench doors open.… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Betty — (engl.), weiblicher Name, Abkürzung von Elisabeth …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Betty — Betty, die engländische Abkürzung für Elisabeth …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Betty — f English: pet form of ELIZABETH (SEE Elizabeth), dating from the 18th century. Cognate: Scottish Gaelic: Beitidh …   First names dictionary

  • Betty — fem. pet name, from Bet, shortened from ELIZABETH (Cf. Elizabeth), + Y (Cf. y) (3) …   Etymology dictionary

  • Betty — [bet′ē] n. a feminine name: see ELIZABETH1 …   English World dictionary


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.