Beyond Good and Evil


Beyond Good and Evil
Beyond Good & Evil
Beyond Good & Evil
Entwickler: Ubisoft Montpellier
Verleger: Ubisoft
Publikation: USA 11. November 2003,
Europa 14. November 2003
Plattform(en): GameCube, PS2, Xbox, Windows
Genre: Action-Adventure
Spielmodi: Einzelspieler
Steuerung: Tastatur, Maus
Systemminima: Windows 98+, Pentium II 450 MHz, 64 MB RAM, Grafikkarte mit 32 MB RAM, DirectX 9-kompatible Video/Audio-Hardware
Medien: 1 DVD-ROM, Steam
Sprache: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Niederländisch
Altersfreigabe: PEGI:
PEGI-Einstufung: 7+


USK:
Freigegeben ab 12 Jahren gemäß § 14 JuSchG USK
Die Protagonistin Jade
Im Gefecht

Beyond Good & Evil (kurz BGE) ist ein Computerspiel der französischen Spieleschmiede Ubisoft nach einer Idee von Michael Ancel, dem Ziehvater der ersten beiden Rayman-Spiele.[1]

Das 2003 für PC und gängige Spielkonsolen erschienene Fantasy-Spiel spielt auf dem Planeten „Hillys“, auf dem die Reporterin Jade eine großangelegte Verschwörung aufdeckt.

Die unterwanderte Regierung lässt mit Hilfe geheimnisvoller Soldaten Bewohner von Hillys in die alten Schlachthäuser vor der Stadt verschleppen, nachdem diese einer Gehirnwäsche unterzogen wurden. Anschließend werden sie in einen komaartigen Zustand versetzt, und in Shuttles auf den Mond transportiert, auf welchem die Domz ihre Basis errichtet haben. Von dort aus publizieren diese ihre Propaganda-Berichte, doch vor allem nutzen die Domz die Anlage um den entführten Lebewesen Flüssigkeit zu entziehen, von welcher sie sich ernähren. Jade rettet mit Hilfe ihre Freunde, wie zum Beispiel dem intelligenten Schwein Pey'j, den Planeten und die Bewohner indem sie die Verschwörung nach und nach aufdecken. Nachdem die Regierung auf dem Planeten destabilisiert wurde, nehmen die Freunde den Kampf gegen die Domz in der Mondbasis auf, in welchem diese letztenendes fast vernichtend geschlagen werden können.

Beyond Good & Evil stellt einen Versuch eines großen Studios dar, das Medium Computerspiel mit der Kunst zu verknüpfen. Neben Computerspiel-typischen Inhalten wie Verfolgungsjagden und Rätseln beinhaltet das Adventure auch diverse Elemente, die dem Bereich Medien-Kunst zuzuordnen sind. So sind beispielsweise die Kämpfe gegen die sehr kunstvoll gestalteten Gegner Choreographie-artig stilisiert. Viele Personen und Schauplätze dienen als Hommage an friedliche Lebenseinstellungen (z.B. eine Rastafari-Bootswerft oder ein meditativer chinesischer Händler). Das Hauptziel des Spiels ist es, die Bevölkerung durch mit Beweisbildern bestückte Berichte aufzurütteln und die Verschwörung so zu zerschlagen. Eigens für das Spiel wurde passende Musik komponiert, zumeist Klavierstücke.

Fortsetzung

Am 28. Mai 2008 wurde in Paris ein Trailervideo für einen Nachfolger auf den Plattformen Xbox 360, PC und Playstation 3 veröffentlicht.[2]

Einzelnachweise

  1. Preview zu Beyond Good & Evil, 17.01.2007 (AreaGames.de)
  2. ign.com: Meldung vom 28. Mai 2008 (englisch, aufgerufen am 28. Mai 2008)

Weblinks


Wikimedia Foundation.