AG Hamburg


AG Hamburg
Strafjustizgebäude des Amts- und Landgerichts Hamburg

Das Amtsgericht Hamburg ist eines der Amtsgerichte in der Freien und Hansestadt Hamburg. Seine örtliche Zuständigkeit ist auf einen Teil Hamburgs beschränkt, weshalb es umgangssprachlich und halbamtlich auch Amtsgericht Hamburg-Mitte genannt wird.

Hinsichtlich der Gerichtsverwaltung ist die Stellung dieses Amtsgerichts dadurch hervorgehoben, dass der Präsident des Amtsgerichts Hamburg auch die Dienstaufsicht hinsichtlich der übrigen sieben Amtsgerichte (sog. Stadtteilgerichte) mit insgesamt ca. 250 Richtern und 1450 Mitarbeitern hat. Dies sind die Amtsgerichte in Altona, Barmbek, Bergedorf, Blankenese, Harburg, St. Georg und Wandsbek. Das Amtsgericht Hamburg ist auch zuständiges Gericht in Deutschland für Piraterieakte, insbesondere wenn deutsche Rechtsgüter betroffen sind[1]. Sitz des Amtsgerichts Hamburg ist das Justizforum Hamburg, Sievekingplatz 1 (Ziviljustizgebäude), 20355 Hamburg.

Dem Amtsgericht Hamburg übergeordnet sind die ebenfalls dort ansässigen Gerichte Landgericht Hamburg und Hanseatisches Oberlandesgericht sowie der Bundesgerichtshof in Karlsruhe.

Inhaltsverzeichnis

Leitung

Vorheriger Präsident des Amtsgerichts war Heiko Raabe, Vizepräsidentin war Sibylle Umlauf. Am 14. Januar 2008 hat der Richterwahlausschuss Hans-Dietrich Rzadtki zum neuen Präsidenten des Amtsgerichts Hamburg gewählt.[2]

Siehe auch

Quellen

  1. Artikel in der FAZ
  2. http://www.welt.de/welt_print/article3028204/Gerichte-Umlauf-und-Rzadtki-zu-Praesidenten-gewaehlt.html

Weblink

Amtsgericht Hamburg (Mitte)


53.5558333333339.97666666666677Koordinaten: 53° 33′ 21″ N, 9° 58′ 36″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hamburg-Mannheimer — Versicherungs AG Unternehmensform Aktiengesellschaft Gründung 189 …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburg Mannheimer — Versicherungs AG Unternehmensform Aktiengesellschaft Gründung 189 …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburg Hauptbahnhof — Blick auf den Hauptbahnhof von Süden Daten Kategorie 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburg Hbf — Hamburg Hauptbahnhof Hamburger Hauptbahnhof einer der Uhrentürme Bahnhofsdaten Kategorie Fernverke …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburg (Begriffsklärung) — Hamburg ist der Name folgender Orte: Freie und Hansestadt Hamburg, ein Stadtstaat der Bundesrepublik Deutschland Hamburg (Alabama), USA Hamburg (Arkansas), USA Hamburg (Connecticut), USA Hamburg (Clarks County), Indiana, USA Hamburg (Franklin… …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburg Freezers — Größte Erfolge Play off Halbfinale 2004 Vereinsinfos Geschichte M …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburg Hornets — Hamburg Blue Devils Stadt: Hamburg Gegründet: 1992 Cheftrainer: Maximilian von Garnier Liga (2009): Regionalliga Nord Größte Erfolge 1996, 1997, 1998 …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburg (disambiguation) — Hamburg is the second largest city in Germany. Hamburg may also refer to:PlacesGermany*Hamburg Harbour, a deep water harbor off the North Sea, on the river Elbe in Hamburg, GermanyUnited States*Hamburg, Alabama *Hamburg, Arkansas *Hamburg,… …   Wikipedia

  • Hamburg-Altonaer Verbindungsbahn — Fernbahn Kursbuchstrecke (DB): 137.1 Streckennummer (DB): 6100 (HH Altona–HH Rothenburgsort) 1291 (HH E …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburg Energie — GmbH Rechtsform GmbH Gründung September 2009 in Hamburg Sitz …   Deutsch Wikipedia

  • HAMBURG — HAMBURG, city and state in Germany, including the cities of altona and wandsbek from 1937. The Sephardi Community The first Jews to settle in Hamburg were Portuguese and Spanish Marranos, who arrived via the Netherlands at the end of the 16th… …   Encyclopedia of Judaism