AT-Befehlssatz


AT-Befehlssatz

Unter AT-Befehlssatz versteht man einen Satz ursprünglich von der Firma Hayes Communications entwickelter und zum Quasi-Standard gewordener Befehle zum Konfigurieren und Parametrieren von Modems. Die Zeichen "AT" stehen dabei für "attention" und müssen vor jedem Befehl gesendet werden. Durch Ausmessen der Länge der einzelnen Bits wird damit die Übertragungsgeschwindigkeit der Schnittstelle automatisch ermittelt.

Der erste Modem mit diesem Befehlssatz wurde 1981 unter dem Namen Smartphone 300 verkauft.[1]

Ein Gerät, das den AT-Befehlssatz beherrscht, wird auch als Hayes-kompatibel bezeichnet. Teilweise wurde dieser Befehlssatz von der ITU-T in die Empfehlung V.25ter umgesetzt; der heutige Name ist V.250. Der Einsatz dieses Standards macht den Einsatz von gerätespezifischen Modemtreibern entbehrlich.

Unter Windows kommt bis Version 3.x ein nativer Standardtreiber des Betriebssystems zum Einsatz, der unter Verwendung des AT-Befehlssatzes das Modem steuert. Allerdings werden seit Windows 95 üblicherweise gerätespezifische Gerätetreiber verwendet, sodass eine „Hayes-kompatibilität“ unter Windows nicht mehr nötig ist und deshalb in einigen Modems nicht mehr implementiert wird. Dies kann den Einsatz unter anderen Betriebssystemen erschweren oder sogar ausschließen, sofern kein spezieller Treiber zur Verfügung steht.

Klassen

Der AT-Befehlssatz gliedert sich in vier Klassen:

basic command set 
Dieses Set enthält die grundlegenden Befehle, wie z. B. Hörer auflegen, Lautstärke regeln. Die Befehle setzen sich aus der Zeichenfolge AT gefolgt von einem Buchstaben und evtl. nachfolgenden Ziffern zusammen. Groß/Kleinschreibung ist egal, da sich diese Zeichen im ASCII nur in einem Bit unterscheiden und dieses Bit ignoriert wird.
Beispiel: ATD1234 bedeutet: Achtung (Attention), wähle (Dial) die Rufnummer 1234.
extended oder enhanced command set 
Hierbei handelt es sich um den erweiterten Befehlssatz (hardwarenahe Einstellungen, wie z. B. Modemtest oder Datenkompression). Die Befehle setzen sich aus einem AT&, AT+, AT% oder AT* gefolgt von einem Buchstaben und ggf. einer Ziffer zusammen.
special command set 
Spezialbefehle
register command set 
Registerbefehle die direkt auf den Registersatz wirken.
  • ATS2? liefert den Wert aus Register 2
  • ATS2=6 weist dem Register 2 den Wert 6 zu

Weblinks

  1. Getting Online: The Hayes Smartmodem

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Befehlssatz — Der Befehlssatz (englisch: instruction set, weshalb in der deutschen Fachsprache der Informatik der Begriff Instruktion mitunter synonym für Programmierbefehl verwendet wird) bezeichnet in der Informatik die Menge der Maschinenbefehle eines… …   Deutsch Wikipedia

  • Befehlssatz-Architektur — Der Befehlssatz (englisch: instruction set, weshalb in der deutschen Sprache der Begriff Instruktion synonym für Befehl verwendet wird) bezeichnet in der Informatik die Menge der Maschinenbefehle eines Mikroprozessors. Der Umfang des… …   Deutsch Wikipedia

  • Befehlssatz — Befehlsrepertoire; Befehlsvorrat * * * Be|fehls|satz 〈m. 1u; Gramm.〉 = Imperativsatz * * * Be|fehls|satz, der (Sprachwiss.): Satz, der einen ↑ Befehl (1 a) beinhaltet. * * * I …   Universal-Lexikon

  • Befehlssatz — Be|fehls|satz …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Hayes-Befehlssatz — Unter AT Befehlssatz versteht man einen Satz ursprünglich von der Firma Hayes Communications entwickelter und zum Quasi Standard gewordener Befehle zum Konfigurieren und Parametrieren von Modems. Die Zeichen AT stehen dabei für attention und… …   Deutsch Wikipedia

  • Orthogonaler Befehlssatz (Programmiersprachen) — Eine Programmiersprache hat einen orthogonalen Befehlssatz, wenn ihre Befehle bzw. Sprachkonstrukte sich nicht in ihrem Anwendungsbereich überschneiden, jeder Befehl also exklusiv für die eine für ihn bestimmte Aufgabe zuständig ist. Die Befehle… …   Deutsch Wikipedia

  • Orthogonaler Befehlssatz — Eine Programmiersprache hat einen orthogonalen Befehlssatz, wenn ihre Befehle bzw. Sprachkonstrukte sich nicht in ihrem Anwendungsbereich überschneiden, jeder Befehl also exklusiv für die eine für ihn bestimmte Aufgabe zuständig ist. Die Befehle… …   Deutsch Wikipedia

  • 3DNow!-Befehlssatz — 3DNow! Befehlssatz,   für 3D Darstellung konzipierte Befehlssatzerweiterung von AMD Prozessoren, die 1998 mit dem K6 2 eingeführt wurde. 3DNow! besteht aus 21 Befehlen, die vor allem verbesserte Gleitkomma Berechnungen erlauben. Mithilfe der… …   Universal-Lexikon

  • Hayes-Befehlssatz — Hayes Befehlssatz,   Gruppe von Kommandosequenzen, mit denen die Funktionsweise eines Modems oder ISDN Adapters gesteuert werden kann. Eine Kommandosequenz des Hayes Befehlssatzes beginnt immer mit dem Kommando »AT« (für Attention, dt. Achtung),… …   Universal-Lexikon

  • ARM11 — Logo ARM Prozessorchip von Conexant, welcher beispielsweise in Routern verwendet wird. Die ARM Architektur ist ein Kern Design für eine Familie von 32 Bit …   Deutsch Wikipedia