Bradley McGee


Bradley McGee
McGee beim Zeitfahren auf der 20. Etappe der Tour de France 2005

Bradley John McGee (* 24. Februar 1976 in Sydney, Australien) ist ein ehemaliger australischer Radrennfahrer.

Bradley McGees größte Erfolge als Amateur waren die beiden Goldmedaillen bei den Junioren-Bahnweltmeisterschaften 1993 und 1994. Seit 1998 war er Profirennfahrer bei Française des Jeux. McGee galt als kompletter Radrennfahrer mit Sprintqualitäten. Als ehemaliger Bahnfahrer hatte er seine Stärken auch im Einzelzeitfahren. So gewann er den Prolog bei der Tour de France 2003 und trug das Gelbe Trikot zwei Tage lang. Auch beim Giro d’Italia 2004 war er beim Prolog siegreich, er verteidigte das Rosa Trikot zwei Tage.

Bereits 1996 bei den Sommerspielen in Atlanta hatte McGee zweimal Bronze (Einer- und Mannschaftsverfolgung) gewonnen. Bei den Sommerspielen 2000 in Sydney gewann er in der Einerverfolgung ebenfalls die Bronzemedaille. Bei den Olympischen Sommerspielen 2004 in Athen gewann er Silber in der 4000-m-Einerverfolgung sowie Gold in der Mannschaftsverfolgung.

Auch bei den Commonwealth Games war McGee erfolgreich: Schon 1994 gewann er Gold in der Einerverfolgung sowie in der Mannschaftsverfolgung. 1998 konnte er beide Titel verteidigen. 2002 holte er Gold in der Einerverfolgung.

2004 gelang Bradley McGee der Gesamtsieg bei der Route du Sud. Im folgenden Jahr gewann er die Punktewertung bei der Tour de Suisse 2005 und trug vier Tage lang das Goldene Trikot der Vuelta a España 2005. Als Prologspezialist bewies er sich beim Critérium du Dauphiné Libéré 2002 und der Tour de Romandie 2004.

Ende der Saison 2008 beendete Bradley McGee seine Karriere und wechselte in die Sportliche Leitung des Teams Saxo Bank.[1]

Inhaltsverzeichnis

Erfolge - Straße

2001
2002
2003
2004
2005

Erfolge - Bahn

1994
1998
  • Commonwealth Games Sieger - Einerverfolgung
  • Commonwealth Games Sieger - Mannschaftsverfolgung (u.a. mit Brett Lancaster)
2002
  • Commonwealth Games Sieger - Einerverfolgung
2004

Teams

Einzelnachweise

  1. team-saxobank.com

Weblinks


Wikimedia Foundation.