Braun SK 5


Braun SK 5
Eine spätere Version des SK 4: SK 61

Die Braun SK 4 Radio-Phono-Kombination wurde ab 1956 vom Hersteller Braun gebaut. Das Gerät ist ein Design-Klassiker, entworfen von Hans Gugelot (Hochschule für Gestaltung Ulm) und Dieter Rams 1956. Der Phono-Super SK 4 war das erste Beispiel der Nachkriegszeit für funktionales Design eines in Großserie hergestellten Gebrauchsgeräts. Die Radio-Phono-Kombination bestand aus Holz, Metall und – damals eine Neuheit bei Alltags-Gebrauchsgütern – Plexiglas. Die Plexiglas-Abdeckung trug dem Gerät im Volksmund die Bezeichnung „Schneewittchensarg“ ein.

Das Radioteil war für Mittelwelle und UKW ausgelegt und hatte 5 Röhren und 13 Empfangskreise (5 für Mittelwelle und 8 für UKW). Der Plattenspieler hatte einen Treibradantrieb und besaß keine Automatik, sondern nur einen Motorstop. Er hatte vier Geschwindigkeiten: 162/3, 331/3, 45 und 78 UpM (Umdrehungen pro Minute). Der Tonarm hatte kein Gegengewicht und verfügte nicht über ein Antiskating. Der Röhrenverstärker leistete 4 Watt und hatte keine Klangregelung. Der damalige Neupreis betrug 325 DM.

Das Gerät wurde in den folgenden Jahren mehrfach technisch verbessert und unter den Nummern SK 5 und SK 6 noch bis 1962 verkauft.

Weblinks


Wikimedia Foundation.