AVS-36


AVS-36
Simonow AWS-36
Allgemeine Information
Militärische Bezeichnung: AWS-36
Einsatzland: Sowjetunion
Entwickler:/Hersteller: Sergej Gawrilowitsch Simonow
Ischmasch
Entwicklungsjahr: 1931
Herstellerland: Sowjetunion
Produktionszeit: 1936 bis 1940
Waffenkategorie: Gewehr
Maße
Gesamtlänge: 1260 mm
Gewicht:
(mit leerem Magazin):
4,1 kg
Lauflänge:

615 mm

Technische Daten
Kaliber:

7,62 x 54 mm R

Mögliche Magazinfüllungen: 15 Patronen
Munitionszufuhr: wechselbares Kurvenmagazin
Effektive Reichweite: 600 m
Mündungsgeschwindigkeit
Projektil (V0):
840 m/s
Anzahl Züge: 4
Drall: rechts
Ladeprinzip: Gasdrucklader
Liste der Handfeuerwaffen

Das Simonow AWS-36 (Awtomatitscheskaja Wintowka Simonowa obrasza 1936 goda, russisch Автоматическая винтовка Симонова образца 1936 года, auf deutsch: Automatisches Gewehr von Simonow Modell 1936) war ein Selbstladegewehr, das in der Sowjetunion konstruiert wurde.

Geschichte

Obwohl die sowjetische Militärführung schon früh großes Interesse an modernen Gewehren bekundet hatte, erschienen brauchbare Exemplare aus eigener Entwicklung erst in den 30er Jahren. Es fanden mehreren Vergleichsschießen statt, um den Nachfolger des in die Jahre gekommenen Mehrladers Mosin-Nagant zu küren. In diesem prestigeträchtigen Wettbewerb konnte sich schließlich Sergej Simonow gegen den Entwurf von Fjodor Wassiljewitsch Tokarew durchsetzen. Im Jahr 1936 wurde das Modell dann als Teil der Ausrüstung der Roten Armee akzeptiert sowie dessen Fertigung in größeren Stückzahlen in Auftrag gegeben.

Technik und Einsatz

Das AWS-36 war ein Gasdrucklader. Es verfügte über ein Wechselmagazin, konnte aber genauso gut auch mit Ladestreifen des Mosin-Nagant geladen werden. Das Gewehr war in der Lage, Dauerfeuer zu schießen, jedoch war die Waffe dann kaum zu kontrollieren. Ein Mündungskompensator war vorhanden, half aber angesichts der leistungsstarken Munition nur wenig.

In der laufenden Produktion stellte sich heraus, das die Einzelteile sehr aufwendig zu fertigen waren, was einer Massenproduktion im Wege stand. Als die Waffe 1939 im Winterkrieg in Finnland im Gefecht verwendet wurde, zeigten sich weitere deutliche Mängel. Der Lademechanismus war zu filigran und schlecht gegen Verschmutzung geschützt, Ladehemmungen und Totalausfälle häuften sich. Das Gewehr bewährte sich derart schlecht, dass die Fertigung bereits 1940 wieder eingestellt wurde. Die Stückzahlen der gebauten Exemplare sind nicht genau bekannt; je nach Quelle werden zwischen 30.000 bis 60.000 Stück angegeben. Im Zweiten Weltkrieg wurde das AWS-36 kaum noch verwendet. Einige wenige Exemplare wurden von der deutschen Wehrmacht erbeutet und dort als Selbstladegewehr 257 (r) deklariert.

Nach der Ausmusterung der Waffe kam der dienstältere Konstrukteur Fjodor Tokarew dann doch noch zum Zug. Nach seinen Entwürfen Tokarew SWT-38 und vor allem dem verbesserten Modell Tokarew SWT-40 wurden über eine Million Gewehre gebaut und diese erwiesen sich als deutlich robuster.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • AVS — or Avs may refer to:ports* Colorado Avalanche, a NHL hockey teamchools* Abbey Vocational School, a secondary school in County Donegal, Ireland * Abbotsford Virtual School, a British Columbia Distributed Learning School * Amman Valley School, a… …   Wikipedia

  • AVS — AVS: AVS (система)  система разработки текстовой конструкторской документации компании Intermech. .avs (от англ. Application Visualization System)  расширение файла, связанное с системой AviSynth. Advanced Visualization… …   Википедия

  • AVS-36 — est le premier fusil automatique soviétique introduit en 1936. Il a été conçu par le savant Simonov, si bien qu on le trouve aussi appelé fusil automatique Simonov. Il a été construit entre 33 000 et 66 000 exemplaires. Il a été… …   Wikipédia en Français

  • AVS-36 — Infobox Weapon|is ranged=yes caption=AVS 36 Rifle name=AVS 36 type=Automatic rifle designer=Sergei Simonov origin=flagcountry|Soviet Union design date=1936 service=1936 1945 operators= spec type= |part length=612 mm (24 in) cartridge=7.62x54mmR… …   Wikipedia

  • AVS — Die Abkürzung AVS steht für: Address Verification System, Adressüberprüfungssystem bei Onlinebestellungen Adult Verification System, Zugangs bzw. Alterskontrolle für Internetseiten Advanced Visualization Studio, Visualisierungs Plugin für Winamp… …   Deutsch Wikipedia

  • Avs — Die Abkürzung AVS steht für: Address Verification System, Adressüberprüfungssystem bei Onlinebestellungen Adult Verification System, Zugangs bzw. Alterskontrolle für Internetseiten Advanced Visualization Studio, Visualisierungs Plugin für Winamp… …   Deutsch Wikipedia

  • AVS — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom.   Sigles d’une seule lettre   Sigles de deux lettres > Sigles de trois lettres   Sigles de quatre lettres …   Wikipédia en Français

  • avs — n. chance; the law of averages. (Streets.) □ The avs say that I ought to be dead by now. □ It looks like the avs finally caught up with him …   Dictionary of American slang and colloquial expressions

  • AVS — American Vacuum Society (Medical » Human Genome) Advanced Visual Systems (Business » Firms) Address Verification Service (Internet) *** Application Visualization System (Academic & Science » Ocean Science) * Adult Verification Service (Community… …   Abbreviations dictionary

  • AVS — audiovisual squadron …   Military dictionary