Briquet-Hysterie

Briquet-Hysterie
Klassifikation nach ICD-10
F45.0 Somatisierungsstörung
ICD-10 online (WHO-Version 2006)

Briquet-Syndrom ist die historische Bezeichnung innerhalb der Psychotherapie und Neurosenlehre für einen polysymptomatischen Typ der Hysterie. Diese Form wird im DSM-IV unter die Somatisierungsstörungen eingeordnet und zeichnet sich durch eine rasch wechselnde Symptomatik aus.

Der Begriff wurde letztlich durch den der Hysteria abgelöst. Der Psychiater Samuel B. Guze führte diese Unterscheidung ein und unterschied damit pseudoneurologische Konversionssymptome von denen der Hysterie, denen seiner Meinung nach eine vielfältige Symptomatik zugrunde liegt und sich nicht mit der Histrionischen Persönlichkeitsstörung deckt.

In Deutschland überschneidet sich dieser Typ mit dem der psychovegetativen Störung, auch funktionelles Syndrom genannt.

Die Einteilung nach ICD-10 Schlüssel unter F48 bzw. unter die Gesamtrubrik sonstige neurotische Störungen und die Einteilung im DSM - IV unter Somatoforme Störungen führt zu einer nomenklatorischen Verwirrung hinsichtlich der Fachtermini.

Literatur

  • Hoffmann/Hochapfel: Neurosenlehre, Psychotherapeutische und Psychosomatische Medizin. Schattauer 1995, ISBN 3-7945-1680-x
Gesundheitshinweis
Bitte beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen!

Wikimedia Foundation.


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»