Brockman Adams


Brockman Adams
Brockman Adams

Brockman Adams (* 13. Januar 1927 in Atlanta, Georgia; † 10. September 2004 in Stevensville, Maryland) war ein US-amerikanischer Politiker.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Frühes Leben

Brock Adams wuchs in Portland (Oregon) als Sohn von Charles Leslie und Vera Eleanor Adams auf; auch hatte er eine Schwester, Phyllis. Nach dem Besuch der Pflichtschule zog er nach Seattle, wo er 1949 an der University of Washington seinen Abschluss in Rechtswissenschaften machte. 1952 folgte sein Diplom an der Harvard Law School. Seinen Militärdienst verrichtete Adams von 1944 bis 1946 als Matrose in der United States Navy.

Adams eröffnete in Seattle eine Anwaltskanzlei und unterrichtete ab 1954 bis 1960 parallel zu seiner Arbeit als Anwalt als Dozent am American Institute of Banking.

Politische Karriere

1961 erfolgte Adams' Ernennung zum Bundesstaatsanwalt für den westlichen Distrikt von Washington, eine Funktion, die er bis 1964 ausübte. Im selben Jahr kandidierte er mit Erfolg als Parteimitglied der Demokraten für einen Sitz im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten. Adams, der sechsmal in Folge wiedergewählt wurde, amtierte vom 3. Januar 1965 bis zu seinem freiwilligen Rücktritt am 22. Januar 1977. Im Jahr 1977 wurde Adams von Präsident Jimmy Carter zum 5. US-Verkehrsminister ernannt; er gehörte dem Kabinett jedoch nur knapp zwei Jahre bis zum 20. Juli 1979 an.

In den kommenden acht Jahren nahm Adams kein politisches Amt wahr. Er ließ sich in Washington D.C. nieder, wo er als Anwalt praktizierte und unter anderem die Interessen der neu gegründeten CSX Corporation vertrat. Am 4. November 1986 wurde Adams zum US-Senator gewählt. Er trat sein Amt am 3. Januar 1987 an. 1992 verzichtete er auf eine erneute Kandidatur, da acht Frauen in der Tageszeitung Seattle Times behauptet hatten, Adams hätte sie sexuell belästigt oder sogar vergewaltigt. Obwohl Adams stets seine Unschuld beteuerte, war sein politisches Image angekratzt, so dass er am 3. Januar 1993 sein Mandat als Senator niederlegte. Auch, so waren seine Überlegungen, würde der nun vakante Senatssitz durch einen Demokraten neu besetzt werden, was mit der Parteikollegin Patty Murray auch tatsächlich geschah.

Spätes Leben

Adams zog sich nun ins Privatleben zurück, das er mit seiner Frau Mary Elizabeth Adams teilte, die er 1952 geheiratet hatte. Die beiden hatten vier gemeinsame Kinder, zwei Söhne (Scott und Dean), sowie zwei Töchter (Kokie und Aleen). Adams hatte zuletzt sieben Enkelkinder.

Brockman Adams erkrankte an der Parkinson-Krankheit und starb 2004.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adams (Familienname) — Adams ist ein Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Name stammt vom hebräischen Namen Adam ab. Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S …   Deutsch Wikipedia

  • Adams (surname) — Adams is a common surname in English speaking countries, derived from the given name Adam.People with the surname AdamsPolitics and law*Abigail Adams (1744–1818), U.S. First Lady *Brockman Adams (1927–2004), U.S. Representative and U.S. Senator… …   Wikipedia

  • Brock Adams — Brockman Adams Brockman Adams (* 13. Januar 1927 in Atlanta, Georgia; † 10. September 2004 in Stevensville, Maryland) war ein US amerikanischer Politiker. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Brock Adams — Infobox Congressman name =Brockman Adams small state =Washington district =7th term start =January 3, 1965 term end =January 22, 1977 preceded =K. William Stinson succeeded =John E. Cunningham order2 =5th United States Secretary of Transportation …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ad — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Thomas Slade Gorton III — Slade Gorton Thomas Slade Gorton III (* 8. Januar 1928 in Chicago, Illinois) ist ein US amerikanischer Politiker (Republikanische Partei). Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der ehemaligen Mitglieder des US-Senates — In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen. Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst. Die Liste der ehemaligen Mitglied …   Deutsch Wikipedia

  • List of Harvard Law School alumni — This a list of notable alumni of Harvard Law School. For a list of notable Harvard University graduates, see Harvard University people.Law and GovernmentUnited States governmentExecutive branch =U.S. Presidents= *Rutherford B. Hayes =U.S.… …   Wikipedia

  • 13. Jänner — Der 13. Januar (in Österreich und Südtirol: 13. Jänner) ist der 13. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit verbleiben noch 352 (in Schaltjahren 353) Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Dezember · Januar · Februar …   Deutsch Wikipedia

  • Department of Transportation — Verkehrsministerium Eingerichtet: 15. Oktober 1966 Minister Ray LaHood Stellvertreter Thomas J. Barrett Haushalt: 58 Mrd ( …   Deutsch Wikipedia