Brücke von Dirschau


Brücke von Dirschau

Die Weichselbrücke Dirschau wurde im Zuge des Baus der Preußischen Ostbahn von 1851 bis 1857 bei Dirschau über die Weichsel errichtet.

Alte Weichselbrücke

Der Geheime Oberbaurat Carl Lentze leitete den Bau der Brücke, die statischen Berechnungen und Ausführungsplanungen oblagen dem Schweizer Ingenieur Eduard Schinz, die Pfeilertürme und Widerlagerportale gestaltete der Architekt Friedrich August Stüler. Es war die erste weitgespannte Balkenbrücke auf dem europäischen Kontinent.

Der Brückenüberbau besteht aus sogenannten Gitterträgern, deren Seiten ein engmaschiges Netz von diagonalen Stäben aufweisen. Die Pfeiler sind massiv ausgebildet. Ein Vorbild für die Brücke war die Britanniabrücke in Großbritannien. Das ursprünglich 837,3 m lange Bauwerk wies sechs Öffnungen mit jeweils 130,88 m Stützweite auf. Sie erfuhr eine kombinierte Nutzung von Straßenverkehr als auch eingleisigem Schienenverkehr der Preußischen Ostbahn. Dirschau ist ein bis heute wichtiger Eisenbahn-Knotenpunkt, unter anderem für die Verbindungen von Danzig, Warschau und Posen.

In den Jahren 1888 bis 1891 folgte in 40 m Achsabstand der Bau einer neuen, zweigleisigen Eisenbahnbrücke. Den Überbau bildeten jetzt sechs Linsenträger (mit Mittelgurt und unten liegender Fahrbahn) mit Stützweiten wie bei der alten Brücke, die ab 1891 als reine Straßenbrücke genutzt wurde.

Zur Verbreiterung des Durchflussquerschnittes bei Hochwasser wurden die beiden Brücken in den Jahren 1910 bis 1912 mit parallelgurtigen Fachwerkträgern um drei Felder mit jeweils 81,6 m Stützweite verlängert, womit die Brücken eine Gesamtlänge von 1074 m erreichten.

1939 gesprengte Brücken (links ist die „Linsen“-Form der Träger mit Mittelgurt erkennbar)

Die Bauwerke wurden im Laufe des Zweiten Weltkriegs zum Teil stark zerstört. So finden sich heute bei der alten Brücke nur noch in drei Feldern die originalen Gitterträger vor. Sie ist eine der ältesten großen eisernen Balkenbrücke und bildet mit den verbliebenen vier Pfeilertürmen ein technisches Denkmal. In der Nachkriegszeit entstand eine rund einen Kilometer südlich verlaufende neue Brücke für den Straßenverkehr. Die alte Brücke wird heute noch als Straßen- und Fußgängerbrücke genutzt. Sie ist für PKW bis 2,50 m Höhe und 3,5 t Gesamtgewicht befahrbar. Die Überbauten der Eisenbahnbrücke von 1891 wurden Ende der 1950er Jahre durch Neubauten ersetzt.

Literatur

  • Wieland Ramm (Hg.): Zeugin der Geschichte: Die Alte Weichselbrücke in Dirschau / Swiadek przeszlosci: Dawny most przez Wiste w Tczewie. Technische Universität Kaiserslautern FB Massivbau und Baukonstruktion, Kaiserslautern 2004 ISBN 3-00-014775-6

Galerie

Weblinks

54.09281666666718.80637Koordinaten: 54° 5′ 34″ N, 18° 48′ 23″ O


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dirschau — Dirschau, Kreisstadt im preuß. Regbez. Danzig, links an der Weichsel, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Schneidemühl Elbing Güldenboden, D. Neufahrwasser und Bromberg D., 16 m (Weichsel 3 m) ü. M., hat eine evangelische und eine kath. Kirche,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Dirschau — Tczew …   Deutsch Wikipedia

  • Weichselbrücke Dirschau — Alte Weichselbrücke 54.09281666666718.8063 Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Schlacht von Friedland — Schlacht bei Friedland Teil von: Vierter Koalitionskrieg Schlacht bei Friedland …   Deutsch Wikipedia

  • Angriff auf die Weichselbrücke bei Dirschau — Dieser Artikel oder Abschnitt wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Geschichte eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel im Themengebiet Geschichte auf ein akzeptables Niveau zu bringen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Schlacht von Jena und Auerstedt — Schlacht bei Jena und Auerstedt Teil von: Vierter Koalitionskrieg Karte der Schlacht …   Deutsch Wikipedia

  • Schlacht von Jena und Auerstädt — Schlacht bei Jena und Auerstedt Teil von: Vierter Koalitionskrieg Karte der Schlacht …   Deutsch Wikipedia

  • Schlacht von Pultusk (1806) — Schlacht von Pultusk Teil von: Vierter Koalitionskrieg Schlachtordnung am Morgen …   Deutsch Wikipedia

  • Schlacht von Pułtusk (1806) — Schlacht von Pułtusk Teil von: Vierter Koalitionskrieg Schlachtordnung am Morgen …   Deutsch Wikipedia

  • Tczew — Tczew …   Deutsch Wikipedia