Bucket Shop


Bucket Shop

Der englische Begriff Bucket Shop bezieht sich auf eine Anzahl Geschäftsmodelle, die letzten Endes allesamt Betrug sind.

Ursprüngliche Bedeutung

Vornehmlich in Nordamerika gab es zum Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts eine Art Wettbüro für Aktienkurse. Man konnte in diesen Büros Aktien zu Vergangenheitskursen kaufen, die Orders wurden nie im echten Aktienmarkt ausgeführt. Dazu gab es einen Kasten (Bucket), in den die Wertpapierorder gesteckt wurden. Darüber waren die Kurse mit Kreide „angeschlagen“. Der Inhaber verrechnete die Käufe mit den Verkäufen. So konnte er beispielsweise eine Kauforder für 10 Dollar mit einem Verkauf für 9 Dollar verrechnen und machte 1 Dollar Gewinn. Solange seine angeschlagenen Preise innerhalb der täglichen Schwankung der Aktie lagen, flog der Schwindel nicht auf.

Der Bucket Shop verlangte nur eine sehr kleine margin-Zahlung. Bewegte sich die Aktie um diesen Betrag in die Gegenrichtung, so wurden die Aktien des Kunden „verkauft“ – sozusagen zwangsverkauft nach margin-call. Der Kunde hat dann einfach sein Geld verloren.

Der Inhaber des Shops kannte den Inhalt seines Kastens. Somit konnte er die Empfehlungen seines Anschlagebrettes 'marktgerecht' anpassen. Die Popularität des Bucket Shops lag im Sieg des Optimismus über den Verstand – das Geschäftsmodell garantierte einen schnellen Verlust.

Bis zum Börsencrash 1929 waren diese Geschäfte recht verbreitet. Jedoch war es einigen möglich, gegen dieses Geschäftsmodell erfolgreich zu sein, so zum Beispiel Jesse Livermore.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bucket shop — refers to a particular type of fraudulent business:* Bucket shop (heraldry) * Bucket shop (stock market)The term is used as a pejorative colloquialism to refer to different kinds of businesses, indicating that the speaker believes it is a fraud… …   Wikipedia

  • bucket shop — An unofficial and usually illegal betting operation in which the prices of stocks and commodities are posted and the customers bet on the rise and fall of prices without actually buying stock, commodities, or commodity futures. Bucket shops are… …   Law dictionary

  • Bucket shop — Buck et shop An office or a place where facilities are given for betting small sums on current prices of stocks, petroleum, etc. [Slang, U.S.] [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • bucket shop — n BrE informal a place that sells cheap plane tickets …   Dictionary of contemporary English

  • bucket shop — ► NOUN informal, derogatory 1) an unauthorized office speculating with the funds of unwitting investors. 2) Brit. a travel agency providing cheap air tickets …   English terms dictionary

  • bucket shop — ☆ bucket shop n. 1. a business involved in selling, chiefly by telephone solicitation, that uses high pressure sales tactics, fraudulent claims, etc. 2. Brit. an unlicensed travel agency which sells discounted airline tickets …   English World dictionary

  • bucket shop — An illegal brokerage firm that accepts customer orders but does not attain immediate executions. A bucket shop broker promises the customer a certain price, but waits until a price discrepancy is present and the trade is advantageous to the firm… …   Financial and business terms

  • Bucket Shop — 1. A fraudulent brokerage firm that uses aggressive telephone sales tactics to sell securities that the brokerage owns and wants to get rid of. The securities they sell are typically poor investment opportunities, and almost always penny stocks.… …   Investment dictionary

  • bucket shop — noun 1. an unethical or overly aggressive brokerage firm • Hypernyms: ↑brokerage, ↑brokerage firm, ↑securities firm 2. (formerly) a cheap saloon selling liquor by the bucket • Hypernyms: ↑tavern, ↑tap house …   Useful english dictionary

  • bucket shop — UK / US noun [countable] Word forms bucket shop : singular bucket shop plural bucket shops British informal a cheap travel agent …   English dictionary