Buddy Moss


Buddy Moss

Eugene „Buddy“ Moss (* 16. Januar 1914 in Jewell, Warren County, Georgia; † 19. Oktober 1984 in Atlanta, Georgia) war ein einflussreicher US-amerikanischer Blues-Gitarrist, Mundharmonikaspieler und Sänger. Er wird dem Atlanta Blues zugerechnet und gilt als das Bindeglied zwischen Blind Blake und Blind Boy Fuller.

Als Kind brachte sich der Sohn eines Kleinbauern das Spielen auf der Mundharmonika bei. In der Gegend von Augusta, wohin seine Familie gezogen war, spielte er auf Partys.

1928 ging Moss nach Atlanta, wo Curley Weaver und Barbecue Bob auf ihn aufmerksam wurden. Im Alter von 16 Jahren machte er 1930 mit den Georgia Cotton Pickers seine ersten Aufnahmen.

Moss brachte sich auch das Gitarrespielen selbst bei und konnte sich darin bald mit den Besten messen. Er trat mit Barbecue Bob und Blind Willie McTell auf. 1933 machte er in New York seine ersten Soloaufnahmen, begleitet von Fred McMullen und Curley Weaver. Mit der Sängerin Ruth Willis machten die drei als die Georgia Browns Aufnahmen.

1934 verkauften sich die Soloaufnahmen von Moss besser als die Platten von Weaver und McTell, darunter Stücke wie Some Lonesome Day, Dough Rollin' Papa und Insane Blues. 1935 machte er mit seinem neuen Partner Josh White Aufnahmen.

Im gleichen Jahr wurde Moss wegen Mordes an seiner Frau verurteilt und kam ins Gefängnis. Nach seiner Entlassung 1941 ging er mit Sonny Terry und Brownie McGhee nach New York. Von ihren gemeinsamen Aufnahmen wurden jedoch nur wenige veröffentlicht, und der erhoffte Erfolg blieb aus.

Obwohl er weiterhin auftrat, musste Moss sich seinen Lebensunterhalt mit Jobs als Farmarbeiter, Liftboy oder LKW-Fahrer verdienen. Als Musiker war er weitestgehend in Vergessenheit geraten.

1964 wurde Moss wieder „entdeckt“, gab wieder Konzerte und machte neue Aufnahmen. Er trat bei bedeutenden Festivals auf, z. B. beim Newport Folk Festival 1969.

Als Buddy Moss 1984 in Atlanta starb, war er erneut in Vergessenheit geraten.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Moss (Begriffsklärung) — Moss bezeichnet: Moss, eine Kommune in Norwegen Orte in den Vereinigten Staaten Moss (Idaho) Moss (Kalifornien) Moss (Louisiana) Moss (Mississippi) Moss (Tennessee) Moss (West Virginia) MOSS bezeichnet: den Portalserver Microsoft Office… …   Deutsch Wikipedia

  • Nick Moss — at Buddy Guy s Legends in January 2011 Background information Born 1972 (age 38–39) Chicago, Illinois, United States …   Wikipedia

  • Chris Moss Acid — performing live in Utrecht, 2008. Background information Birth name Christopher Moss Also known as …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mos–Moz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • 16. Jänner — Der 16. Januar (in Österreich und Südtirol: 16. Jänner) ist der 16. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit bleiben noch 349 Tage (in Schaltjahren 350 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Dezember · Januar · Februar …   Deutsch Wikipedia

  • Curley Weaver — 1920er Jahre Curley Weaver (* 26. März 1906 in Covington, Georgia; † 20. September 1962 in Almon, Georgia), bekannt als der Georgia Guitar Wizard (Gitarrenhexer aus Georgia), war ein US amerikanischer Blues Gitarrist und Sänger. Bekannt wurde… …   Deutsch Wikipedia

  • Piedmont blues — articleissues OR=September 2007 fansite=June 2008The Piedmont blues (also known as Piedmont fingerstyle or East Coast blues ) is a type of blues music characterized by a unique fingerpicking method on the guitar in which a regular, alternating… …   Wikipedia

  • Barbecue Bob — (1927) Background information Birth name Robert Hicks Also known as Barbecue Bob …   Wikipedia

  • Josh White — Infobox musical artist Background = solo singer Instrument = Guitar Name = Josh White Img capt = Josh White in 1945 Born = February 11 1914 in Greenville, South Carolina (some sources incorrectly list his birthplace as Greensboro, NC) Died =… …   Wikipedia

  • Georgia Cotton Pickers — The Georgia Cotton Pickers waren eine frühe Bluesband mit einigen der besten Musiker des Atlanta Blues. Zur Gruppe gehörten die Gitarre spielenden Brüder Charlie (bekannt als Laughing Charley Lincoln) und Robert Hicks (bekannt als Barbecue Bob),… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.