Bundesinnenministerium

Bundesinnenministerium
Bundesministerium des Innern
Logo
Staatliche Ebene Bund
Stellung der Behörde Oberste Bundesbehörde
Gegründet 1879 als „Reichsamt des Inneren“
Hauptsitz in Berlin
Behördenleitung Wolfgang Schäuble, Bundesminister des Innern
Website www.bmi.bund.de
Bundesministerium des Innern in Berlin
Bundesministerium des Innern, Eingang Dienstsitz Bonn

Das Bundesministerium des Innern (BMI), auch Bundesinnenministerium, ist ein Bundesministerium der Bundesrepublik Deutschland. Es hat seinen Hauptsitz im Ortsteil Moabit des Bezirks Mitte von Berlin, der Zweitsitz befindet sich im Bonner Stadtbezirk Auerberg. Leiter der Behörde ist ex officio der Bundesminister des Innern, der als Bundesminister Mitglied der Bundesregierung ist.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Vorgänger war das Reichsministerium des Innern, das wiederum aus dem Reichsamt des Innern hervorgegangen war. Das BMI wurde gemäß einer Empfehlung des Organisationsausschusses der Ministerpräsidentenkonferenz vom 30. Juli 1949 konstituiert.

Zuständigkeit

Das Bundesinnenministerium ist Innenministerium des Bundes und bestimmt damit maßgeblich die Innenpolitik. Seine Zuständigkeit erstreckt sich unter anderem auf:

Des Weiteren ist es gemeinsam mit dem Bundesministerium der Justiz zuständig für das allgemeine Verwaltungs-, Verfassungs-, Staats-, Europa- und Völkerrecht. Es wirkt beim Zustandekommen von Gesetzentwürfen in diesen Bereichen mit oder erstellt sie selbst und überprüft alle Rechtsetzungsvorhaben der Bundesregierung oder einzelner Bundesministerien auf ihre Vereinbarkeit mit dem Grundgesetz und auf ihre Verwaltungsförmigkeit (Widerspruchsrecht der Verfassungsressorts).

Das Beschaffungsamt des BMI ist für die Beschaffung von Kraftfahrzeugen zuständig und unterhält eine eigene Kfz-Zulassungsstelle, die ein eigenes Dienstsiegel führt.

Zentralstelle für Arbeitsschutz beim Bundesministerium des Innern

Für Bundesbehörden sind die Landesgewerbeämter nicht befugt, Anordnungen zu erteilen. Nach Arbeitsschutzgesetz § 21 ist für Bundesbehörden die Zentralstelle für Arbeitsschutz beim BMI zuständig; in dessen Auftrag nach § 21 die Unfallkasse des Bundes handelt. Von der Europäischen Union wurde bereits allgemein festgestellt, dass die Nähe von Kontrollbehörde und kontrollierter Behörde – in Deutschland beides Behörden des Bundes – wenig effektiv ist. Finanzielle Sanktionen wären lediglich Umbuchungen im Bereich des Bundes und wären von daher weitgehend wirkungslos. Verwaltungsrechtstreite sind langwierig und werden von gegnerischen Bundesbehörden offen angedroht. Die Möglichkeiten der Zentralstelle für Arbeitsschutz und der Unfallkasse des Bundes sind daher beschränkt. Eine Einschaltung der zuständigen Behörden ist für Arbeitnehmer aus vertraglicher Rücksichtspflicht erst nach Ausschöpfung aller innerbetrieblichen Möglichkeiten zulässig, da ansonsten ein Kündigungsgrund für den Arbeitgeber besteht.

Behörden und Einrichtungen, die dem BMI unterstellt sind

Bundesminister des Innern

siehe auch: Amtsinhaber seit 1879

Deutsche Innenminister
Nr. Name (Lebensdaten) Amtsantritt Ende der Amtszeit Partei
1 Dr. Gustav Heinemann (1899–1976) 20. September 1949 11. Oktober 1950 CDU
2 Dr. Robert Lehr (1883–1956) 11. Oktober 1950 20. Oktober 1953 CDU
3 Dr. Gerhard Schröder (1910–1989) 20. Oktober 1953 13. November 1961 CDU
4 Hermann Höcherl (1912–1989) 14. November 1961 25. Oktober 1965 CSU
5 Paul Lücke (1914–1976) 26. Oktober 1965 2. April 1968 CDU
6 Ernst Benda (1925–2009) 2. April 1968 21. Oktober 1969 CDU
7 Hans-Dietrich Genscher (* 1927) 22. Oktober 1969 16. Mai 1974 FDP
8 Prof. Dr. Werner Maihofer (* 1918) 16. Mai 1974 8. Juni 1978 FDP
9 Gerhart Baum (* 1932) 8. Juni 1978 17. September 1982 FDP
10 Dr. Jürgen Schmude (* 1936) 17. September 1982 1. Oktober 1982 SPD
11 Dr. Friedrich Zimmermann (* 1925) 4. Oktober 1982 21. April 1989 CSU
12 Dr. Wolfgang Schäuble (* 1942) 21. April 1989 26. November 1991 CDU
13 Rudolf Seiters (* 1937) 26. November 1991 7. Juli 1993 CDU
14 Manfred Kanther (* 1939) 7. Juli 1993 27. Oktober 1998 CDU
15 Otto Schily (* 1932) 27. Oktober 1998 22. November 2005 SPD
16 Dr. Wolfgang Schäuble (* 1942) 22. November 2005 CDU

Parlamentarische Staatssekretäre beim Bundesminister des Innern

Parlamentarische Staatssekretärinnen und Staatssekretäre
Name (Lebensdaten) Amtsantritt Ende der Amtszeit Partei
Ernst Benda (1925–2009) 1967 1968 CDU
Heinrich Köppler (1925–1980) 1968 1969 CDU
Wolfram Dorn (* 1924) 1969 1972 FDP
Gerhart Baum (* 1932) 1972 1978 FDP
Kurt Jung (1925–1989) 1972 1974 FDP
Jürgen Schmude (* 1936) 1974 1976 SPD
Andreas von Schoeler (* 1948) 1976 1982 FDP
Carl-Dieter Spranger (* 1939) 1982 1990 CSU
Horst Waffenschmidt (1933–2002) 1982 1997 CDU
Eduard Lintner (* 1944) 1990 1998 CSU
Manfred Carstens (* 1943) 1997 1998 CDU
Cornelie Sonntag-Wolgast (* 1942) 1998 2002 SPD
Fritz Rudolf Körper (* 1954) 1998 2005 SPD
Ute Vogt (* 1964) 2002 2005 SPD
Peter Altmaier (* 1958) 2005 CDU
Christoph Bergner (* 1948) 2005 CDU

Beamtete Staatssekretäre im Bundesministerium des Innern

Beamtete Staatssekretärinnen und Staatssekretäre
Name (Lebensdaten) Amtsantritt Ende der Amtszeit Partei
Hans Ritter von Lex (1893–1970) 1950 1960 CSU
Karl Theodor Bleek (1898–1969) 1951 1957 FDP
Georg Anders (1895–1972) 1957 1962
Josef Hölzl (1901–1975) 1960 1965
Werner Ernst (1910–2002) 1965 1968
Hans Schäfer (1910–1980)

(zwei Amtszeiten)

1962
1969
1966
1971
Karl Gumbel (1909–1984) 1966 1969
Günter Hartkopf (1923–1989) 1969 1983
Wolfgang Rutschke (1919–1996) 1971 1973 FDP
Siegfried Fröhlich (* 1920) 1974 1985
Franz Kroppenstedt (* 1931) 1983 1990
Hans Neusel (* 1927) 1985 1992
Johannes Vöcking (* 1949) 1992 1993 CDU
Kurt Schelter (* 1946) 1993 1998 CDU
Walter Priesnitz (* 1932) 1991 1996
Eckart Werthebach (* 1940) 1995 1998 CDU
Brigitte Zypries (* 1953) 1998 2002 SPD
Claus Henning Schapper (* 1937) 1998 2003 SPD
Göttrik Wewer (* 1954) 2003 2006
Lutz Diwell (* 1951) 2003 2005
August Hanning (* 1946) 2005 heute parteilos
Johann Hahlen (* 1942) 2006 2007
Dr. Hans Bernhard Beus (* 1949)

(zwei Amtszeiten)

2006
2008
2006
heute

Siehe auch

Weblinks

  • bmi.bund.de – Offizielle Website des Bundesministeriums des Innern
  • bund.de – Bundesverwaltung thematisch – BMI auf einem Blick (Aufgaben, alle nachgeordneten Behörden, Selbstverwaltete Behörden, Sonstigen Einrichtungen, Dienstleistungen usw.)

52.523888888913.34722222227Koordinaten: 52° 31′ 26″ N, 13° 20′ 50″ O


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Bundesinnenministerium — BMI; Innenministerium * * * Bụn|des|ịn|nen|mi|nis|te|ri|um, das: oberste, für die inneren Angelegenheiten des Bundesstaats zuständige Verwaltungsbehörde …   Universal-Lexikon

  • Bundesinnenministerium — Bụn|des|ịn|nen|mi|nis|te|ri|um …   Die deutsche Rechtschreibung

  • BMI — Bundesinnenministerium; Innenministerium; Körpermassenzahl; Body Mass Index; Kaup Index; Körpermasseindex * * * BMI 〈Abk. für〉 Body Mass Index * * * BMI [be:|ɛm |i:], der; …   Universal-Lexikon

  • Innenministerium — Bundesinnenministerium; BMI * * * Ịn|nen|mi|nis|te|ri|um 〈n.; s, ri|en〉 Ministerium für die Angelegenheiten innerhalb des Staates, Bundeslandes o. Ä. * * * Ịn|nen|mi|nis|te|ri|um , das: Ministerium für innere Angelegenheiten. * * *… …   Universal-Lexikon

  • BIM — Bundesinnenministerium EN Federal Ministry of the Interior …   Abkürzungen und Akronyme in der deutschsprachigen Presse Gebrauchtwagen

  • Begrüßungsgeld — Auszahlungsschein 1989 der Berliner Bank AG – Vorder und Rückseite Das Begrüßungsgeld war eine Unterstützung, die in der Bundesrepublik Deutschland jedem einreisenden Bürger der Deutschen Demokratischen Republik sowie der damaligen Volksrepublik… …   Deutsch Wikipedia

  • Bundesgrenzschutz — Staatliche Ebene Bund Stellung der Behörde Sonderpolizei des Bundes Aufsichtsbehörde(n) …   Deutsch Wikipedia

  • Integrationspolitik — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Die Ausländerpolitik regelt verbindlich und rechtlich die… …   Deutsch Wikipedia

  • Gesetz zur Regelung des Beschäftigtendatenschutzes — Basisdaten Titel: Gesetz zur Regelung des Beschäftigtendatenschutzes Art: Bundesgesetz Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland Erlassen aufgrund von …   Deutsch Wikipedia

  • DRK-Hilfszug — Der DRK Hilfszug existierte von 1953 bis 2007 und war während dieser Zeit die einzige überregional aufgestellte Einheit des Zivil und Katastrophenschutzes in Deutschland. Er wurde vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) auf Anregung des Internationalen… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»