Burg Rychmburk


Burg Rychmburk

Die Burg Rychmburk (deutsch: Burg Richenburg auch: Burg Reichenberg) gehört zur Gemeinde Předhradí im Pardubický kraj in Tschechien. Sie liegt 25 km südöstlich von Chrudim.

Geschichte

Die Gegend der Rychmburk war im königlichen Besitz und wurde Anfang des 14. Jahrhunderts durch König Johann von Luxemburg dem Tas von Mrdice übertragen. Dieser ließ um 1325 eine Burg errichten, die er zunächst Reichenberg nannte. Sie wurde Sitz einer großen Herrschaft, die vor 1361 die Herren von Pardubitz erwarben. Ab 1390 lebte der Dichter Smil Flaška von Pardubitz auf der Burg. Er reichte die Herrschaft, die zu dieser Zeit 59 Dörfer sowie die Städtchen Skuteč, Hlinsko und Svratka umfasste, 1392 an Otto von Bergow und Boček II. von Podiebrad weiter. Zu Anfang der Hussitenkriege diente die Burg dem ostböhmischen katholischen Adel und dem Bürgertum als Zufluchtsort. 1454 verkaufte Ladislaus Postumus die Herrschaft Richenburg an Jan Pardus von Horka und Vratkov. 1547 wurde Richenburg als Besitz von Wilhelm von Waldstein wegen Beteiligung am Ständeaufstand gegen die Habsburger konfisziert.

Im ersten Drittel des 16. Jahrhunderts war Rychmburk wieder im Besitz der Herren von Waldstein, die einen umfassenden Umbau veranlassten. 1558 kaufte der Oberlandesrichter und Hauptmann von Chrudim, Zdeněk Berka von Dubá und Lipá die Herrschaft. Die Berka von Dubá ließen zum Ende des 17. Jahrhunderts weitere Umbauten vornehmen und einen neuen West-Flügel errichten. Die Burg diente ihnen bis 1714 als Herrensitz, wird jedoch Mitte des 18. Jahrhunderts als verlassen bezeichnet. Um 1800 erfolgte unter Philipp Joseph Kinsky eine Umgestaltung der Burganlage zu Wohn- und Wirtschaftszwecken. Dieser verkaufte die Herrschaft 1823 an Karl Alexander von Thurn und Taxis. Die Fürsten von Thurn und Taxis hielten die Güter bis 1918.

Literatur

Weblinks

49.8431915.996189

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Burg Reichenberg — ist der Name folgender Burgen: Burg Reichenberg (Rheinland Pfalz) in Reichenberg Burg Reichenberg (Baden Württemberg) in Oppenweiler Schloss Reichenberg (Odenwald), auch Burg Reichenberg, bei Reichelsheim (Odenwald) Burg Reichenberg (Südtirol)… …   Deutsch Wikipedia

  • Rychmburk — Předhradí …   Deutsch Wikipedia

  • Predhradi — Předhradí …   Deutsch Wikipedia

  • Richenburg — Předhradí …   Deutsch Wikipedia

  • Předhradí — Předhradí …   Deutsch Wikipedia

  • Jan Kolda von Žampach — (tschechisch: Jan Kolda ze Žampachu; * nach 1390 vermutlich in Černíkovice; † nach 1462 vermutlich auf Burg Rychmburk) war ein ostböhmischer Adeliger und Hauptmann der hussitischen Taboriten, Söldner des polnischen Königs sowie Raubritter und… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Burgen und Schlösser in Tschechien — Diese Liste führt Burgen und Schlösser in Tschechien auf. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. In Tschechien sind etwa 2000 Burgen und Schlösser erhalten geblieben. Inhaltsverzeichnis 1 Region Hradec Králové (Královéhradecký… …   Deutsch Wikipedia

  • CZ-531 — Lage des Bezirks Chrudim in der Tschechischen Republik Okres Chrudim (Bezirk Chrudim) befindet sich in der Pardubický kraj (Tschechien) und nimmt eine Fläche von 1.030 km² ein, auf der etwa 105.000 Einwohner in 113 Gemeinden leben, von denen ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Burgen und Schlössern in Tschechien — Diese Liste führt Burgen und Schlösser in Tschechien auf. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. In Tschechien sind etwa 2000 Burgen und Schlösser erhalten geblieben. Inhaltsverzeichnis 1 Region Hradec Králové (Královéhradecký… …   Deutsch Wikipedia

  • Lhotta Sabetschny — Zábeštní Lhota …   Deutsch Wikipedia