Burkhard Fehr

Burkhard Fehr

Burkhard Fehr (* 23. Februar 1942 in Lindenberg) ist ein deutscher Klassischer Archäologe und war bis zu seiner Entpflichtung 2007 Hochschullehrer am Archäologischen Institut der Universität Hamburg.

Burkhard Fehr wurde 1968 an der Universität Marburg von Heinrich Drerup promoviert; 1977 habilitierte er sich im Fachbereich Kulturgeschichte und Kulturkunde an der Universität Hamburg. Fehrs Hauptinteressen gelten gesellschafts-, sozial- und wirtschaftspolitischen Aspekten der antiken Kunst, sei es in Plastik, Ikonographie oder Architektur. Fehr ist ein wesentlicher Protagonist der wissenschaftskritischen „Hamburger Schule“ in der Klassischen Archäologie, die in den 1970er- und 1980er-Jahren wichtige Impulse und Innovationen für das Fach geliefert hat. Nachfolgerin auf Fehrs Hamburger Professur wurde 2010 Martina Seifert.

Schriften (Auswahl)

  • Orientalische und griechische Gelage. Studien zur Bildtypik und –deutung. Bouvier, Bonn 1971 (zugleich: Marburg, Univ., Philos. Fak., Diss. 1968), ISBN 3-416-00689-5.
  • Bewegungsweisen und Verhaltensideale. Physiognomische Deutungsmöglichkeiten der Bewegungsdarstellung an griechischen Statuen des 5. u. 4. Jhs. v. Chr. Moreland Editions, Bad Bramstedt 1979 (zugleich: Hamburg, Univ., Fachbereich Kulturgeschichte u. Kulturkunde, Habil.-Schr., 1977).
  • Die Tyrannentöter oder Kann man der Demokratie ein Denkmal setzen? Fischer-Taschenbuch-Verlag, Frankfurt am Main 1984, ISBN 3-596-23914-1.

Eine vollständige Bibliographie (Stand: Oktober 2008) findet sich in dem ihm gewidmeten Band 25 der Zeitschrift Hephaistos, S. 275–279. Fehr ist seit Beginn ihres Erscheinens (Mit-)Herausgeber dieser Fachzeitschrift für Archäologie und angrenzende Wissenschaften, die seit 1979 erscheint und inzwischen in 25 Bänden vorliegt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Fehr — ist der Familienname folgender Personen: Adolf Fehr (Politiker) (1842–1894), Schweizer Arzt und Politiker Adolf Fehr (Maler) (1889–1964), Schweizer Maler Adolf Fehr (Landhockeyspieler) (* 1904), Schweizer Landhockeyspieler Adolf Fehr (Skifahrer)… …   Deutsch Wikipedia

  • Hephaistos (Zeitschrift) — Hephaistos ist eine Fachzeitschrift für Archäologie und angrenzende Wissenschaften. Sie ist benannt nach Hephaistos, dem Gott des Feuers und der Schmiede in der griechischen Mythologie. Neben dem Untertitel Kritische Zeitschrift zur Theorie und… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Fe — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Aristogeiton — Statuengruppe der Tyrannenmörder Als Tyrannenmörder (auch Tyrannentöter) wird eine antike Statuengruppe bezeichnet, die im Jahr 477/76 v. Chr. auf der Agora von Athen aufgestellt wurde und die beiden Attentäter Harmodios und Aristogeiton… …   Deutsch Wikipedia

  • Harmodios — Statuengruppe der Tyrannenmörder Als Tyrannenmörder (auch Tyrannentöter) wird eine antike Statuengruppe bezeichnet, die im Jahr 477/76 v. Chr. auf der Agora von Athen aufgestellt wurde und die beiden Attentäter Harmodios und Aristogeiton… …   Deutsch Wikipedia

  • Harmodios und Aristogeiton — Statuengruppe der Tyrannenmörder Als Tyrannenmörder (auch Tyrannentöter) wird eine antike Statuengruppe bezeichnet, die im Jahr 477/76 v. Chr. auf der Agora von Athen aufgestellt wurde und die beiden Attentäter Harmodios und Aristogeiton… …   Deutsch Wikipedia

  • Harmodius — Statuengruppe der Tyrannenmörder Als Tyrannenmörder (auch Tyrannentöter) wird eine antike Statuengruppe bezeichnet, die im Jahr 477/76 v. Chr. auf der Agora von Athen aufgestellt wurde und die beiden Attentäter Harmodios und Aristogeiton… …   Deutsch Wikipedia

  • Martina Seifert — (* 1964) ist eine deutsche Klassische Archäologin. Martina Seifert studierte Klassische Archäologie, Ur und Frühgeschichte, Publizistik und Kommunikationswissenschaften sowie Sozialwissenschaften. 1991 schloss sie mit der Arbeit Töpferöfen im… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste bekannter Klassischer Archäologen — In dieser Liste werden Klassische Archäologen gesammelt, die für dieses Fach habilitiert wurden, als Autoren relevant sind, mit bedeutenden Ausgrabungen in Verbindung gebracht werden können oder andere bedeutende Beiträge zur Klassischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Christoph Höcker — (* 1957) ist ein deutscher Klassischer Archäologe und freiberuflicher Sachbuchautor. Nach Studium und Promotion (1990) in Hamburg war er von 1993 bis 1997 dort am Archäologischen Institut der Universität als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig.… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»