Burlingame Treaty


Burlingame Treaty

Das Burlingame Treaty (deutsch: „Burlingame-Abkommen“) war ein völkerrechtlicher Vertrag zwischen den Vereinigten Staaten und China, der den Vertrag von Tianjin ergänzte und die formale Grundlage für die Aufnahme freundschaftlicher Beziehungen zwischen den beiden Ländern schuf. Die Vereinigten Staaten gewährten China mit dem Vertrag den Status eines bevorzugten Außenhandelspartners im Sinne des „Meistbegünstigungsprinzips“. Der Vertrag, der nach dem amerikanischen Diplomaten Anson Burlingame benannt wurde, trat 1868 in Kraft.

Das Burlingame Treaty

  • erkannte das Recht Chinas an, auf seinem gesamten Staatsgebiet Enteignungen vorzunehmen;
  • gewährte China das Recht, in den Häfen der Vereinigten Staaten Konsuln zu berufen, „die dieselben Privilegien und Immunitäten genießen, die auch die die Konsule von Großbritannien und Russland genießen“;
  • schrieb fest, dass „US-amerikanische Staatsbürger in China vor jeder religiösen Verfolgung zu schützen und dass Chinesen in den USA volle Gewissensfreiheit zu gewähren und in beiden Ländern vor jeglicher Benachteiligung oder Verfolgung wegen ihres religiösen Glaubens oder Kultus zu schützen“ seien;
  • gewährte Bürgern beider Länder, die im jeweils anderen Land lebten, gewisse Privilegien, von denen das Privileg der Einbürgerung jedoch ausgenommen wurde.

Die besondere historische Bedeutung des Burlingame Treaty bestand darin, dass eine chinesische Einwanderung in die USA damit ausdrücklich begrüßt wurde. Nachdem in den USA der innenpolitische Druck, den Zustrom chinesischer Immigranten zu begrenzen, erheblich angewachsen war, wurde der Vertrag auf Veranlassung von Präsident Rutherford B. Hayes 1880 neu verhandelt. In der neuen Fassung wurde die Einreise chinesischer Staatsbürger in die USA zwar nicht verboten, jedoch ausgesetzt. Die Verpflichtung der Vereinigten Staaten zum Schutz der Rechte derjenigen Immigranten, die bereits im Lande lebten, wurde bestätigt.

Durch die Bestimmungen des Chinese Exclusion Act wurde das Burlingame Treaty 1882 außer Kraft gesetzt. 1888 folgte ihm das Bayard-Zhang Treaty.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Burlingame Treaty — The Burlingame Treaty, between the United States and China, amended the Treaty of Tientsin and established formal friendly relations between the two countries, with the United States granting China Most Favored Nation status. It was ratified in… …   Wikipedia

  • Burlingame Treaty — (1868)    A treaty between the United States and China opening the United States to Chinese immigration. It was negotiated by U.S. Secretary of State William H. Seward and a Chinese commission that included Anson Burlingame, signed on July 28,… …   Encyclopedia of the Age of Imperialism, 1800–1914

  • Burlingame — may refer to:;People *Anson Burlingame, 19th century American diplomat; a US China treaty was named after him, along with towns in California and Kansas *Charles Burlingame, the pilot of American Airlines Flight 77 before it was hijacked and… …   Wikipedia

  • Burlingame, Anson — born Nov. 14, 1820, New Berlin, N.Y., U.S. died Feb. 23, 1870, St. Petersburg, Russia U.S. diplomat. He served in the U.S. House of Representatives (1855–61) and helped found the Republican Party. As U.S. minister to China (1861–67), he… …   Universalium

  • Anson Burlingame — (November 14, 1820 February 23, 1870) wasan American lawyer, legislator, and diplomat, born in New Berlin, Chenango County, New York. In 1823 his parents (Joel Burlingame and Freelove Angell) took him to Ohio, and about ten years afterwards to… …   Wikipedia

  • Bayard-Zhang Treaty — Das Bayard Zhang Treaty (deutsch: Bayard Zhang Abkommen) war ein völkerrechtlicher Vertrag zwischen den Vereinigten Staaten und China, der im März 1888 unterzeichnet wurde und der bestimmte, dass keine Chinesen mehr in die USA einwandern durften; …   Deutsch Wikipedia

  • Sino-American relations — China …   Wikipedia

  • Chinese American history — is the history of Chinese Americans or the history of ethnic Chinese in the United States. Chinese immigration to the U.S. consisted of three major waves, with the first beginning in the 19th century. Chinese immigrants in the 19th century worked …   Wikipedia

  • Migration — • The movement of populations from place to place Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Migration     Migration     † …   Catholic encyclopedia

  • Qing Dynasty — Not to be confused with the Qin Dynasty, the first dynasty of Imperial China. Qing redirects here. For other uses, see Qing (disambiguation). Great Qing 大清帝国, Dà Qīng Dìguó …   Wikipedia