Butch Morris


Butch Morris

Butch Morris (* 10. Februar 1947 in Long Beach (Kalifornien) als Lawrence Douglas Morris) ist ein US-amerikanischer Jazz- und Improvisationsmusiker (Dirigent, Komponist, Trompeter).

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Morris spielte zunächst an der Westküste in den Gruppen von Horace Tapscott, Arthur Blythe und Bobby Bradford. Er spielte später bei Frank Lowe, mit dem er 1976 auf Europatournee war. Anschließend lebte er ein Jahr in Paris, wo er mit Steve Lacy, mit Frank Wright und mit Alan Silva arbeitete. Nach seiner Rückkehr in die Vereinigten Staaten, ließ er sich in New York City nieder. Er spielte in der Loftszene und begann eine ertragreiche Partnerschaft mit David Murray, wie 1991 auf David Murray Big Band Conducted by Lawrence „Butch“ Morris. Später spielte er mit Musikern wie Bill Frisell, Myra Melford, Wayne Horvitz, John Zorn, Zeena Parkins, Elizabeth Panzer, Christian Marclay, Otomo Yoshihide, Jeanne Lee, Shelley Hirsch, Peter Kowald, Bobby Previte, Frank Köllges und Manfred Schoof. Er ist unter anderem auf dem Total Music Meeting und dem JazzFest Berlin aufgetreten. In den 1990er Jahren hat er auch mit A. R. Penck gespielt; gelegentlich kam es auch zur Zusammenarbeit mit seinem Bruder, dem Bassisten Wilber Morris.

Zu der derzeitigen Gruppe von Morris, Orchestra SLANG, gehören u.a. Drummer Kenny Wollesen, Altosaxophonist Jonathon Haffner, Trompeter Kirk Knuffke.

Komposition und Konduktion

Morris ist auch ein produktiver Komponist, der sowohl für Soloinstrumente (Piano, Spinett) als auch für größere Ensembles improvsierender Musiker schreibt. Hierzu entwickelte er das Prinzip der Konduktion und dirigierten Improvisation (conducted improvisation). Dabei koordiniert und steuert er das Spiel der Musiker durch ein Repertoire von etwa 20 verschiedenen Handzeichen, welches es ihm ermöglicht, auch improvisierte Teile durch spezielle Haltungen seines Taktstockes abzurufen.. Er leitete so unterschiedliche Ensembles wie das Orchestra della Toscana, das Orquesta Joven de Andalucía, das Visions Festival Ensemble New York oder das Aquarius Ensemble und die Big Band Nieuwe Muziek in den Niederlanden. Dabei überwacht er die zeitlichen Abläufe und legt die Klänge teilweise fest. Morris orientiert sich an gemäßigt zeitgenössischer Kammermusik, legt Wert auf Werk-Charakter und ordnet dem teilweise das kreative Improvisationsvermögen seiner Musiker unter.

Literatur

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Butch Morris — Lawrence D. Butch Morris (b. Long Beach, California, February 10, 1947) is an American jazz cornetist, composer and conductor.BiographyBefore his musical career, Morris served in Vietnam during the Vietnam War.Morris came to attention with… …   Wikipedia

  • David Murray Big Band Conducted by Lawrence „Butch“ Morris — Studioalbum von David Murray Veröffentlichung 1991 Label DIW Records …   Deutsch Wikipedia

  • Morris (Name) — Morris ist ein englischer Vor und Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Name kann aus folgenden Quellen stammen: Patronym, abgeleitet vom gleichlautenden englischen Vornamen (Namensträger siehe unten), dieser über altfranzösisch Maurice von… …   Deutsch Wikipedia

  • Butch Le Bouledogue — Butch Personnage Disney Nom original Butch the Bulldog Espèce Chien bouledogue …   Wikipédia en Français

  • Morris Almond — No. 22   Scavolini Pesaro Guard Personal information Date of birth February 2, 1985 (1985 02 02) (age 26) Place of birth …   Wikipedia

  • Butch Woolfolk — Infobox NFLretired width=250 caption= position=RB/KR number= birthdate=birth date and age|mf=yes|1960|03|1 city state|Milwaukee|Wisconsin deathdate= debutyear=1982 finalyear=1988 draftyear=1982 draftround=1 draftpick=18 college=Running back teams …   Wikipedia

  • Butch le bouledogue — Butch Personnage Disney Nom original Butch the Bulldog Espèce Chien bouledogue Sexe …   Wikipédia en Français

  • Wilber Morris — (* 27. November 1937 in Los Angeles als Wilbur Morris; † 8. August 2002 in Livingston (New Jersey)) war ein US amerikanischer Jazzbassist und Bandleader. Morris spielte als Kind Schlagzeug. 1954 ging er zur US Luftwaffe, wo er bis 1962 blieb und… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilber Morris — (November 27 1937 August 8 2002) was an American jazz double bass player and bandleader. He was the brother of the cornetist, composer, and conductor Butch Morris.Wilber Morris recorded widely, and performed with such musicians as Pharoah Sanders …   Wikipedia

  • Joe Morris (Gitarrist) — Joe Morris (* 13. September 1955 in New Haven, Connecticut) ist ein US amerikanischer Musiker (Gitarre, Kontrabass des Creative Jazz und der neuen Improvisationsmusik. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Diskographische Hinweise …   Deutsch Wikipedia