Buxbaumiaceae


Buxbaumiaceae
Koboldmoose
Grünes Koboldmoos (Buxbaumia viridis)

Grünes Koboldmoos (Buxbaumia viridis)

Systematik
Abteilung: Moospflanzen (Bryophyta)
Klasse: Laubmoose (Bryopsida)
Unterklasse: Buxbaumiidae
Ordnung: Buxbaumiales
Familie: Koboldmoose
Wissenschaftlicher Name
Buxbaumiaceae
Schwägr.

Die Buxbaumiaceae oder Koboldmoose sind eine Familie akrokarper Moose, die allein in der Unterklasse Buxbaumiidae steht. Von manchen Autoren wird auch die Gattung Diphyscium in eine eigene Familie Diphysciaceae gestellt.

Wegen einiger stark von anderen Moosgruppen abweichender Merkmale war die systematische Stellung der Familie lang Zeit unklar, heute gelten sie als eigene Unterklasse innerhalb der Bryopsida.

Beschreibung

Die Koboldmoose sind eine stark abgeleitete und spezialisierte Gruppe. Charakteristisch für alle Moose der Familie ist der stark reduzierte Gametophyt, der stängellos ist und lediglich aus einer Blattrosette besteht. Bei vielen Arten sind auch die Blätter reduziert und winzig, oder fehlen sogar fast vollständig. Im letzten Fall wird der Sporophyt durch das Protonema ernährt.

Der Sporophyt ist im Vergleich dazu groß. Er kann sowohl sitzend als auch lang gestielt sein, ist aber stets asymmetrisch blasen- bis eiförmig. Das zweireihige Peristom besteht aus 16 oder 32 Zähnen. Die Zähne bestehen wie bei den Bryidae aus Zellwänden - nicht aus ganzen Zellen - sogenannte arthrodonte Zähne. die aber stark zurückgebildet sind, und nur noch aus Zellresten oder aus verdickten Zellwänden bestehen, und die keine Funktion bei der Verbreitung der Sporen mehr haben. Die Verbreitung der Sporen erfolgt bei den mit Luft gefüllten Kapseln ähnlich wie bei einem Blasebalg.

Systematik

Aufgrund der arthrodonten Zähne wurden die Koboldmoose früher zu den Bryidae gestellt. Molekularbiologische Untersuchungen haben aber gezeigt, dass dieses Merkmal in beiden Gruppen unabhängig entstanden sein muss und sie nicht näher miteinander verwandt sind. Aufgrund der geringen Artenzahl und der stark abgeleiteten Merkmale wird vermutet, dass es sich bei der Familie um Überreste einst artenreicherer Laubmoosgruppen handelt. Fossile Koboldmoose sind jedoch nicht bekannt.

Die Familie besteht aus vier Gattungen, wobei die ersten beiden weltweit verbreitet, die letzten beiden nur im Süden Südamerikas vorkommen.

  • Buxbaumia mit 14 Arten, die einjährig sind und auf morschem Holz oder Erde wachsen. Die weiblichen Gametophyten bestehen aus einer rund ein Millimeter großen Blattrosette, die männlichen sind mikroskopisch klein und bestehen aus einem dem Protonema aufsitzenden Blatt mit eingeschlossenem Antheridium. In Deutschland nur
    • Buxbaumia aphylla und
    • Buxbaumia viridis

Die übrigen drei Arten werden häufig in eine eigene Familie Diphysciaceae gestellt, da die morphologischen Unterschiede zu Buxbaumia recht groß sind. Sie besitzen ein großes, sitzendes, blasenförmiges Sporogon, jedoch im Gegensatz zu Buxbaumia ohne Sporogon. Das Peristom besteht aus 16 Endostomzähnen und aus einer Lage von 16 oft verkümmerten Exostomzähnen.

  • Diphyscium mit 22 Arten weltweit, in Deutschland nur
    • Diphyscium foliosum auf Waldböden
  • Theriota mit zwei Arten
  • Muscoflorschuetzia mit einer Art

Quellen

  • Urania Pflanzenreich. Band 2: Moose, Farne, Nacktsamer, 1. Auflage 1992, Urania-Verlag, Leipzig 1992, ISBN 3-332-00495-6
  • Jan-Peter Frahm: Biologie der Moose. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg und Berlin 2001, ISBN 3-8274-0164-X
  • Jan-Peter Frahm, Wolfgang Frey: Moosflora. Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 1983, ISBN 3-8001-2463-7
  • A Checklist of the Mosses of Chile
  • Bryologist, Vol. 82, No. 4 (Winter, 1979), pp. 638-641

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Буксбаумиацеи — (Buxbaumiaceae) семейство верхоплодниковых мхов (Acrocarpi), куда, кроме Буксбаумии, принадлежит еще род Diphyscium …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • Роды мохообразных — Приложение к статье Мохообразные …   Википедия

  • Буксбаум, Иоганн Христиан — академик Имп. академии наук по кафедре ботаники; род в октябре 1694 г. в Мерзебурге, в Прусской Саксонии, ум. в Вермсдорфе 7 июля 1730 г. Детство его прошло в Вермсдорфе, в родовом имении отца. Страсть к растениям развилась в нем с ранних лет.… …   Большая биографическая энциклопедия

  • Buxbaumiales — Koboldmoose Grünes Koboldmoos (Buxbaumia viridis) Systematik Abteilung: Moospflanzen (Bryophyta) …   Deutsch Wikipedia

  • Buxbaumiidae — Koboldmoose Grünes Koboldmoos (Buxbaumia viridis) Systematik Abteilung: Moospflanzen (Bryophyta) …   Deutsch Wikipedia

  • Koboldmoose — Grünes Koboldmoos (Buxbaumia viridis) Systematik Abteilung: Moospflanzen (Bryophyta) …   Deutsch Wikipedia

  • Bryophyta (Classification Phylogénétique) — Cette page a pour objet de présenter un arbre phylogénétique des Bryophyta (ou Bryophytes, ou encore Mousses), c est à dire un cladogramme mettant en lumière les relations évolutives complexes (relations groupes ancestraux groupes descendants)… …   Wikipédia en Français

  • Bryophyta (classification phylogenetique) — Bryophyta (classification phylogénétique) Cette page a pour objet de présenter un arbre phylogénétique des Bryophyta (ou Bryophytes, ou encore Mousses), c est à dire un cladogramme mettant en lumière les relations évolutives complexes (relations… …   Wikipédia en Français

  • Bryophyta (classification phylogénétique) — Cette page a pour objet de présenter un arbre phylogénétique des Bryophyta (Bryophytes, Mousses), c est à dire un cladogramme mettant en lumière les relations de parenté existant entre leurs différents groupes (ou taxa), telles que les dernières… …   Wikipédia en Français

  • Буксбаумия — ? Буксбаумия …   Википедия