Büchse der Pandora


Büchse der Pandora
„Pandora“ Jules-Joseph Lefebvres
Die Büchse der Pandora – Kupferstich Jacques Joseph Coinys nach Agostino Carracci

Mit dem Öffnen der Büchse der Pandora brach nach der griechischen Mythologie alles Schlechte über die Welt herein, doch sie brachte auch die Hoffnung.

Diese Büchse war eine Beigabe Zeus’ an Pandora, eine von Hephaistos auf Weisung von Zeus erschaffene Frau (als Teil der Strafe für die Menschheit wegen des durch Prometheus gestohlenen Feuers), welche den Titanen Epimetheus (Bruder des Prometheus) ehelichte. Zeus wies Pandora an, die Büchse den Menschen zu schenken und ihnen mitzuteilen, dass sie sie unter keinen Umständen öffnen dürften, doch von Neugier übermannt ließen die Menschen die Büchse trotzdem öffnen. Daraufhin entwichen aus ihr alle Laster und Untugenden. Von diesem Zeitpunkt an eroberte das „Schlechte“ die Welt. Zuvor hatte die Menschheit keine Übel, Mühen oder Krankheiten gekannt, außerdem waren sie – wie die Götter – unsterblich. Als einzig Positives enthielt die Büchse auch die Hoffnung (ἐλπίς (elpís) – griechisch für: „Hoffnung“), bevor diese jedoch auch aus der Büchse entweichen konnte, wurde sie wieder geschlossen. So wurde die Welt ein trostloser Ort, bis Pandora die Büchse erneut öffnete und so die Hoffnung in die Welt ließ.[1] Heute ist das „Öffnen der Büchse der Pandora“ der Inbegriff für das Stiften nicht wiedergutzumachenden Unheils.

Allerdings gelang es bereits Dora und Erwin Panofsky, nachzuweisen, dass das Wort „Büchse“ aus einem „Übersetzungsfehler“ Erasmus von Rotterdams bei der Übertragung des griechischen Textes ins Lateinische resultierte. Bei Hesiod ist noch von einem πίθος píthos – griechisch für: „großer, irdener Vorratskrug“, z.B. für Wein, Öl oder Getreide) die Rede. Erasmus wandelte jedoch die Figur der Pandora Apuleius Psyche als Vorbild nehmend ab und gab ihr statt des πίθος (lateinisch: dōlium) die wesentlich leichtere und somit auch tragbare pyxis (griechisch: πυξίς pyxís; lateinisch: vāsculum), das „Büchse“ bzw. „Dose“ bedeutet, als Attribut.[2]

Auch die Frage, wer die Büchse geöffnet haben soll, ist nicht letztendlich geklärt: Einige Quellen schreiben diese Tat Epimetheus zu, einige Pandora selbst.

Rezeption

Gisela Fuchs zufolge wurde der Pandora-Mythos in der Antike kaum rezipiert und gewann erst wieder in der Renaissance an Bedeutung.[3]

Literatur

  • Almut-Barbara Renger, Immanuel Musäus (Hrsg.): Mythos Pandora. Texte von Hesiod bis Sloterdijk. Reclam, Leipzig. 2002, ISBN 3379200336.
  • Dora und Erwin Panofsky: Die Büchse der Pandora. Aus dem Englischen (1956). 1990, ISBN 3593346281.

Einzelnachweise

  1. Hesiod: Werke und Tage. S. 54–105.
  2. Vgl. Dora und Erwin Panofsky, Die Büchse der Pandora. Bedeutungswandel eines mythischen Symbols, Frankfurt a. M., New York 1992, S. 17-38.
  3. Gisela Fuchs, Der Becher des Sonnengottes. Zur Entwicklung des Motivs "Becher des Zorns", Hamburg, London Münster 2003, S. 60.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Büchse der Pandora, Die — Büchse der Pandora, Die,   Tragödie von F. Wedekind (Uraufführung 1. 2. 1904 in Nürnberg, Erstausgabe 1903); zweiter Teil der »Lulu« Tragödie …   Universal-Lexikon

  • Die Büchse der Pandora (Drama) — Die Büchse der Pandora ist eine Tragödie in drei Aufzügen von Frank Wedekind. Sie ist die Fortsetzung von Wedekinds Tragödie Erdgeist. Beide Stücke wurden von Wedekind später als Bühnenfassung in einem Stück mit dem Titel Lulu. Tragödie in 5… …   Deutsch Wikipedia

  • Die Büchse der Pandora (Film) — Filmdaten Originaltitel Die Büchse der Pandora Produktionsland Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Die Büchse der Pandora — steht für: Büchse der Pandora, Objekt der griechischen Mythologie Die Büchse der Pandora (Drama), Drama von Frank Wedekind Die Büchse der Pandora (Film), Film von G. W. Pabst Die Büchse der Pandora (Buch), eine Sammlung von Kurzgeschichten von… …   Deutsch Wikipedia

  • Die Büchse der Pandora (Buch) — Die Büchse der Pandora (Originaltitel Partners in Crime) ist eine Sammlung von Kriminalgeschichten von Agatha Christie, die 1929 zuerst in den USA von Dodd, Mead and Company [1][2] und am 16. September desselben Jahres im Vereinigten Königreich… …   Deutsch Wikipedia

  • Die Büchse der Pandora — Para otros usos de este término, véase La caja de Pandora. Die Büchse der Pandora («la caja de Pandora» en alemán) es una obra de teatro trágica escrita por el escritor alemán Frank Wedekind en 1904. Junto a su otra obra titulada Erdgeist(El… …   Wikipedia Español

  • Die Büchse der Pandora —   Der aus der griechischen Mythologie stammende Ausdruck wird in der Bedeutung »etwas Unheilbringendes« gebraucht. Nach dem griechischen Dichter Hesiod (um 700 v. Chr.) war Pandora eine von Hephaistos aus Erde geformte, von den Göttern mit allen… …   Universal-Lexikon

  • Die Büchse der Pandora — may refer to: Pandora s Box (film) Pandora s Box (play) This disambiguation page lists articles associated with the same title. If an internal link led you here, you may wish to c …   Wikipedia

  • Die Büchse der Pandora — (Pandora s Box) by Benjamin Franklin Wedekind    Premiered 1903. In some ways, Pandora s Box is a repudiation of the play it succeeds, Erdgeist (Earth Spirit). It features Lulu and many of the same characters reaping the whirlwind sown in the… …   Historical dictionary of German Theatre

  • Pandora — {{Pandora}} Von Hephaistos* auf Befehl des Zeus* geschaffene und von allen Göttern mit unterschiedlichen Gaben bedachte erste Frau. Von Aphrodite* bekam sie Liebreiz, von Athene* Geschicklichkeit, von Hermes* aber »hündischen Sinn und tückische… …   Who's who in der antiken Mythologie