Bürgerhaus


Bürgerhaus

Der Begriff Bürgerhaus wird für verschiedene Epochen etwas unterschiedlich eingesetzt. Gemeinsam ist immer ein Wohnhaus für die gehobene Bevölkerungsschicht in verdichteter Bauweise in einer Stadt oder zumindest einem Markt.

Inhaltsverzeichnis

Mittelalterliches Bürgerhaus

mittelalterliches Bürgerhaus in Telč

Das Mittelalterliche Bürgerhaus war das Wohnhaus der rechtlich vollgültigen Bewohner einer Stadt (Bürger), meistens in Verbindung mit den Gewerberäumen für Handel oder Handwerk. Die Bauart ist sehr verschieden, jedoch für eine Region und Zeitepoche, zumindest in einer Stadt sehr ähnlich, da sämtliche Grundstücke der Gründungsstädte gleichmäßig parzelliert waren. Die Bürgerhäuser grenzten mit der Fassade direkt an den Straßenrand und waren meistens lückenlos aneinander gebaut, oder nur mit sehr schmalen Abständen. Zeigte die Fassade den Giebel, dann spricht man von giebelständigen, sonst von traufständigen Bürgerhäusern. Im Erdgeschoss befanden sich die Gewerberäume, im Obergeschoss die Wohnräume und das Dach diente als Lagerraum. Im niederdeutschen Bürgerhaus war die im Erdgeschoss liegende Diele meist der größte Raum, der zugleich als Wohnraum, Werkstatt und Verkaufsraum dienen konnte. Am Ende der Diele lag oft eine offene Feuerstelle.

Durch das Haus führte, wenn das Grundstück nur von einer Seite her erschlossen ist, eine Durchfahrt in den Hofraum hinter dem Haus, in dem sich häufig weitere Nebengebäude befanden.

Vor allem in kleineren Städten Deutschlands, die im Zweiten Weltkrieg unzerstört blieben, sind noch geschlossene Ensembles von Bürgerhäusern erhalten geblieben. Eines der bekanntesten (wenn auch nach den Kriegszerstörungen vereinfacht wiederaufgebaute) Ensembles von mittelalterlichen Bürgerhäusern in Deutschland ist der sogenannte Prinzipalmarkt in Münster (Westfalen).

Bürgerhaus der Industrialisierung

Ein weiterer Haustyp, der auch als Bürgerhaus bezeichnet wird, sind die hochwertig gebauten Mietshäuser aus der Zeit der Industrialisierung bzw. Gründerzeit. Sie stehen meistens in den in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts neu angelegten Stadtgebieten in verdichteter Bauweise. Sie dienten als Wohnung der städtischen Mittelschicht, während deren Eigentümer, meistens Großbürger, sich gerne Villen in peripheren Lagen bauten.

Typisch für diese Bürgerhäuser war die Fassadengestaltung im Stile des Historismus mit zum Teil bereits industriell hergestellten Schmuckelementen, hohen Räumen und standardisierten, ortstypischen Grundrissen. Diesen Grundrissen ist gemeinsam, dass die besten Wohnräume immer zur Straßenseite zeigten, Nebenräume wie die Küche usw. zur Hofseite, unabhängig von der Himmelsrichtung und damit der Besonnung der Räume.

Die Städtische Unterschicht wohnte in so genannten Mietskasernen oder in einfacheren Mietshäusern, die meistens in zweiter Baureihe als so genanntes Hinterhaus standen.

Bürgerhäuser (Bürgergemeinschaftshäuser) nach 1945

Mit Bürgerhaus werden nach 1945 auch kommunale Veranstaltungsgebäude bezeichnet, die in den Stadtteilen von größeren Städten und Kommunen errichtet werden oder auch in Orten, in denen keine privaten Veranstaltungsräume in Gaststätten oder ähnlichem zur Verfügung stehen. In einigen Kommunen werden sie auch Bürgersaal oder Bürgerhalle genannt. Das Dorfgemeinschaftshaus hat andere Aufgaben, jedoch entspricht heute die Verwendung vieler Dorfgemeinschaftshäuser der des Bürgersaals.

In der Regel sind die Räumlichkeiten in diesen Bürgerhäusern von der Kommunalverwaltung oder einer ihr zugeordneten GmbH durch private Personen oder Vereine oder auch gewerbliche Nutzer für Veranstaltungen (Karnevals- und Vereinsfeiern, Familien- und Betriebsfeste usw.) mietbar.

In vielen Fällen ist eine gastronomische Einrichtung angeschlossen oder zumindest eine technische Infrastruktur (Kücheneinrichtung usw.) für Selbstversorger vorhanden.

Literatur

  • Hans-Günther Griep: Kleine Kunstgeschichte des deutschen Bürgerhauses [1985]. 2. Auflage, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1992

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bürgerhaus — (Штайнбах ам Таунус,Германия) Категория отеля: 2 звездочный отель Адрес: Hessenring 27a …   Каталог отелей

  • Bürgerhaus — heißt im städtebaulichen Sinne ein Wohnhaus, welches außer der Wohnung des Eigentümers noch eine oder zwei Mietwohnungen enthält. Der Neubau von Bürgerhäusern ist in den weltlichen Städten Deutschlands sehr verbreitet, in den nördlichen und… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Bürgerhaus — Bụ̈r|ger|haus 〈n. 12u〉 städtisches Wohnhaus, bes. des 15. 17. Jh. * * * Bụ̈r|ger|haus, das: 1. städtisches Wohnhaus eines Bürgers. 2. öffentliches Gebäude in einer [größeren] Kommune, in dem sich Räume für Veranstaltungen o. Ä., soziale… …   Universal-Lexikon

  • Bürgerhaus — Bụ̈r|ger|haus …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Bürgerhaus Spremberg — Das Bürgerhaus Spremberg ist ein aus dem Umbau eines DDR Plattenbau entstandenes modernes Gebäude direkt am Marktplatz der Stadt Spremberg. Es zeichnet sich durch moderne, innovative Architektur und effiziente Bewirtschaftung aus. Besonders… …   Deutsch Wikipedia

  • Bürgerhaus Bergischer Löwe — in Bergisch Gladbach (Dezember 2007) Das Bürgerhaus Bergischer Löwe ist ein Veranstaltungszentrum in Bergisch Gladbach, benannt nach dem Bergischen Löwen, dem Wappentier des Herzogtums Berg. 1903 gründeten 300 Bürger die „Casino Gesellschaft“,… …   Deutsch Wikipedia

  • Bürgerhaus Berkenbrück — (Berkenbruck,Германия) Категория отеля: Адрес: Dorfstraße 33, 15518 Berkenbr …   Каталог отелей

  • Bürgerhaus Reichensachsen — (Reichensachsen,Германия) Категория отеля: Адрес: Platz Der Normandie 1 …   Каталог отелей

  • Bürgerhaus Monschau — (Моншау,Германия) Категория отеля: Адрес: Stehlings 8, 52156 Моншау, Германия …   Каталог отелей

  • Bürgerhaus Koralle — Das Bürgerhaus Koralle, amtlich Bürgerhaus der Walddörfer, ist aus einer privaten Bürgerinitiative hervorgegangen und bildet das Zentrum des kulturellen Lebens für den Hamburger Stadtteil Volksdorf und die umliegenden Walddörfer.… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.