Flux FM


Flux FM
Flux FM
FluxFM.svg
Allgemeine Informationen
Empfang analog terrestrisch & Livestream
Sendegebiet Berlin, Brandenburg, Bremen, Baden-Württemberg
Eigentümer Plattform für regionale Musikwirtschaft GmbH
Geschäftsführer Mona Rübsamen, Markus Kühn
Sendestart Herbst 2004
Rechtsform Privatrechtlich
Liste der Hörfunksender
Dies war das überregionale Logo vor der Umbenennung des Senders in Flux FM. Tim Renner, einstiger Gesellschafter, verfügt über die Namensrechte von Motor FM.
Früheres Logo des Berliner Programms 100,6 Motor FM

Flux FM (Eigenschreibweise: FluxFM) ist ein privater Radiosender, der per Livestream über das Internet und in Berlin, Bremen und Stuttgart über UKW empfangen werden kann. Dabei gibt es für die Sendestandorte jeweils völlig selbständige regionale Programme. Sendungen werden in deutscher und englischer Sprache ausgestrahlt.

Zuvor firmierte der Sender unter dem Namen Motor FM. Zum 23. August 2011 erfolgte infolge eines Gesellschafterstreits die Umbenennung des Senders.[1] Bisher war die Marke ausschließlich für temporäre Veranstaltungsprogramme von Motor FM genutzt worden.

Inhaltsverzeichnis

Betreiber

Flux FM wird betrieben von der Plattform für regionale Musikwirtschaft GmbH, die sich im mehrheitlichen Eigentum der m2m Verwaltungs GmbH befindet. Deren geschäftsführende Gesellschafter sind Mona Rübsamen und Markus Kühn, die auch die Geschäfte des Senders führen.

Programmschwerpunkte

Flux FM hat sich auf Musikrichtungen wie Alternative, Independent, Punk und Elektro spezialisiert. Im Musikprogramm des Senders spielen verstärkt auch in Deutschland lebende Künstler eine Rolle.

Geschichte

Flux FM wurde 2004 von der Ex-MTV-Managerin Rübsamen, Kühn und Tim Renner als Joint Venture zwischen m2m und Motor Entertainment unter dem Namen Motor FM gegründet. 2007 übernahm m2m die Mehrheit der Anteile des Senders.

Im Herbst 2004 ging Motor FM zum ersten Mal auf der nur in der Berliner Innenstadt empfangbaren Frequenz 104,1 MHz stundenweise auf Sendung. Nach der erfolgreichen Bewerbung für die zu Beginn 2005 ausgeschriebene Frequenz 106,8 MHz ging Motor FM am 1. Februar 2005 für fünf Monate mit einem 24-Stunden-Programm auf Sendung, da das Kinderradio „Radio Teddy“ zu dieser Zeit noch nicht sendebereit war. Ab Juli 2005 reduzierte sich die Sendezeit auf den offiziell zugeteilten Zeitrahmen von 21 bis 6 Uhr. In der restlichen Zeit lief zunächst noch eine Programmschleife, bevor am 6. August 2005 „Radio Teddy“ den Sendebetrieb offiziell aufnahm. Während der Popkomm 2005 sendete Motor FM zusätzlich von 6 bis 21 Uhr auf der Frequenz 104,1 MHz und war so für eine Woche nochmal rund um die Uhr zu hören.

Nach der Insolvenz des Privatsenders Hundert,6 schrieb die Medienanstalt Berlin-Brandenburg die Sendelizenz für diese Frequenz neu aus. Gewinner der Ausschreibung war Motor FM zusammen mit der Netzeitung. Am 1. Februar 2006 ging Motor FM rund um die Uhr unter dem Namen 100,6 Motor FM – nunmehr berlinweit und in Teilen Brandenburgs hörbar – auf Sendung.

In Stuttgart ist Motor FM seit März 2005 auf 97,2 MHz zu hören, wobei es am Nachmittag/Abend ein lokales Fenster für Stuttgart gibt.

Im Juni 2007 wurde der Verkauf der Netzeitung an den Berliner Verlag bekannt. Die Beteiligung an Motor FM, die Netzeitung Hörfunk GmbH, wurde an die Plattform für regionale Musikwirtschaft verkauft.

Die Medienanstalt Berlin-Brandenburg hat auf diese neue Entwicklung mit der Ankündigung reagiert, die Frequenz 100,6 MHz neu ausschreiben zu müssen. Mitte Oktober 2007 erhielt 100,6 Motor FM vom Medienrat erneut die Sendeerlaubnis.

Am 14. September 2009 war das Programm von Motor FM erstmals auch in Hamburg zu hören. Unter dem Namen Flux FM wurde ein eigenständiges vierwöchiges Programm rund um das Reeperbahnfestival und den Reeperbahn Campus gesendet.

Am 4. März 2010 vergab die Bremische Landesmedienanstalt die ausgeschriebene Stadtfrequenz 97,2 MHz an die Plattform für regionale Musikwirtschaft GmbH. Die ursprünglich für den Sommer 2010 vorgesehene Aufnahme des Sendebetriebs fand tatsächlich erst am 1. März 2011 statt.[2][3] Die ursprünglich von der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern an Motor FM zugewiesenen Frequenzen in Wismar (97,0 MHz) und Stralsund (98,9 MHz) wurden im November 2010 an das Programm von Klassik Radio vergeben.[4] Am 23. August 2011 wurde der Name Motor FM in Flux FM geändert.

Rubriken und Sendungen

  • Lesen und lesen lassen (Ausschnitte aus Hörbüchern, Hörspielen und Literatur)
  • Leibesvisitation (Bandportraits)
  • Radio Arty - Die Berliner Kunst- und Galerieszene zwischen Street und Akademie
  • Clubsandwich - Clubs und elektronische Musik (Fr/Sa 19-24h)
  • Starthilfe (Portrait einer ungesignten Band)
  • The Radio Sessions - Electronic Beats on Air
  • Elektromotor
  • Meine Begegnung mit…
  • Monumente (Kleinode aus der Musikgeschichte)
  • Künstler erklären die Welt (Musiker erklären Begriffe aus ihrem Universum)
  • Neu bei Flux FM (früher: Neu bei Motor FM)
  • Wochenendspecial
  • Auslandsspionage
  • Superneu (alle Neuheiten in einer Stunde)
  • Ohrspiel (ein Musiker, Künstler, Produzent o.ä. spielt seine Alltime-Favourites)

Auf der Frequenz 100,6 MHz in Berlin und Brandenburg regelmäßig auch folgende Rubriken:

  • Netzwelt
  • Neuware
  • Heimatzone
  • Kulturgut
  • Der Demoführer
  • Der Flux FM Festivalticker (früher: Der Motor FM Festivalticker)

Zur Prime- und Drivetime (6 bis 10 Uhr sowie 15 bis 18 Uhr) sendet die Berliner Ausgabe Flux FM 100,6 ein Magazin- und Informationsprogramm mit journalistischen Formen. Live-Interviews, Beiträge, Studiogespräche und O-Töne gehören zum Bestandteil jeder Sendung. Darüber hinaus gibt es halbstündliche Nachrichten. Auch im Tagesprogramm gibt es stündlich (morgens und nachmittags halbstündlich) Nachrichten.

Das Berliner Nachmittagsmagazin wird abwechselnd von Winson, Max Spallek und Sascha Schlegel moderiert. Den Vormittag bestreitet vorwiegend Diane Hielscher.

Moderatoren

Bei Flux FM moderieren unter anderem der Kreuzberger Musiker Winson, Musikagent Max Spallek, Russland-Fanatikerin Diane Hielscher und Wahlnewyorkerin Katia Berg. Seit dem Sendebeginn von Motor FM gehörte auch Silke Super, die zuvor 10 Jahre die musikalischen Geschicke der deutschen Musiksender MTV und VIVA lenkte, zum Moderatorenstamm. Sie wechselte im Oktober 2011 zur rbb-Welle Radio Eins.

Mitgliedschaften

Flux FM ist Mitglied des Kooperationsnetzwerkes der Berliner Musikwirtschaft Berlin Music Commission.[5]

Siehe auch

Flux TV

Einzelnachweise

  1. Der TagesspiegelNeuer Name, neues Glück? Alles rauscht Abgerufen am 21. August 2011
  2. Musikmarkt – MotorFM startet Sendebetrieb in Bremen Abgerufen am 2. März 2011
  3. Digitalfernsehen.de – Endlich: Motor FM geht in Bremen per UKW auf Sendung Abgerufen am 2. März 2011
  4. http://www.medienanstalt-mv.de/news/pressrelease/133.html Klassik Radio sendet demnächst auch in Stralsund und Wismar. Pressemitteilung der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern, 24. November 2010
  5. Website der Berlin Music Commission – MotorFM. Abgerufen am 15. Februar 2011 (deutsch).

Literatur

  • Dirk Engelhardt: Musikvermarkter auf Sendung. In: Cut, Jg. 10, Nr. 4 (April 2006): S. 22 f.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • flux — flux …   Dictionnaire des rimes

  • flux — [ fly ] n. m. • 1306; lat. fluxus « écoulement », de fluere « couler » 1 ♦ Didact. Action de couler. ⇒ écoulement. Flux artériel, veineux. Flux menstruel : les règles. Flux laminaire (d un gaz, de l air). 2 ♦ (1532) Littér. Grande quantité… …   Encyclopédie Universelle

  • flux — FLUX, fluxuri, s.n. 1. Fază de ridicare periodică a nivelului apei oceanelor sau a mărilor deschise, în cadrul fenomenului de maree, sub influenţa mişcării de rotaţie a Pământului şi a atracţiei Lunii şi a Soarelui. ♦ fig. Revărsare puternică,… …   Dicționar Român

  • Flux TV — Senderlogo Allgemeine Informationen Empfang …   Deutsch Wikipedia

  • Flux — (fl[u^]ks), n. [L. fluxus, fr. fluere, fluxum, to flow: cf.F. flux. See {Fluent}, and cf. 1st & 2d {Floss}, {Flush}, n., 6.] 1. The act of flowing; a continuous moving on or passing by, as of a flowing stream; constant succession; change. [1913… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • FLUX — – goldener Verkehrsknoten     Trägerschaft PostAuto Schweiz AG Patronat Verband öffentlicher Verkehr Erste Verleihung 8. November 2007 Nächste Verleihung …   Deutsch Wikipedia

  • flux — Flux, ou Fluxion, Profluuium profluuij, Fluxio. Flux de ventre, Alui profluuium, Aluus non consistens, Licentia, Diarrhoea, Pantices, Tormina, Fluxiones alui, Alui resolutio, Cita aluus. Flux de sang, Sanguinis reiectio, Fluxiones sanguinis. Les… …   Thresor de la langue françoyse

  • flux — [ flʌks ] noun 1. ) uncount a condition of continuous change: in a state of flux: The climate appears to be in a state of flux. in flux: The committee s ideas were still in flux. 2. ) count or uncount SCIENCE the rate at which matter or energy… …   Usage of the words and phrases in modern English

  • Flux — Flux, a. [L. fluxus, p. p. of fluere. See {Flux}, n.] Flowing; unstable; inconstant; variable. [1913 Webster] The flux nature of all things here. Barrow. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • flux — |us| s. m. 1. Fluxo. 2. a flux: abundantemente; a rodos; unanimemente. 3. estar a flux: ter só cartas de trunfo. 4. levar tudo a flux: não deixar escapar nada.   ‣ Etimologia: alteração de fluxo …   Dicionário da Língua Portuguesa