C. F. Hansen


C. F. Hansen
Christian Frederik Hansen, dänischer Architekt
Palmaille 49-59 in Altona
Villa Eschenburg in Lübeck, beherbergt heute das Brahms-Institut der Musikhochschule Lübeck
Kremper Kirche

Christian Frederik Hansen (* 26. Februar 1756, † 10. Juli 1845, jeweils in Kopenhagen) war Architekt und gilt als "der wohl einflussreichste Architekt des klassizistischen Stils" im nördlichen Europa (Chr.Timm).

Er war Vorbild für mindestens einen von zwei gleichnamigen (nicht mit ihm verwandten) ebenfalls bedeutenden dänischen Architekten: Hans Christian Hansen und dessen um zehn Jahre jüngerer Bruder Theophil Hansen.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Christian Frederik Hansen begann sein Studium bereits als Zehnjähriger an der Königlich Dänischen Kunstakademie seiner Geburtsstadt, wo der Franzose Nicolas-Henri Jardin und Caspar Frederik Harsdorff seine Lehrer waren. Zu dieser Zeit begann auch seine Zusammenarbeit mit Joseph Christian Lillie. 1782 unternahm Hansen eine Studienreise nach Italien, wo er sich u. a. intensiv mit den Arbeiten des einflussreichen Baumeisters Andrea Palladio beschäftigte.

Nach seiner Rückkehr (1784) wurde er Mitglied der Kopenhagener Kunstakademie und trat die Stelle des Landbaumeisters für Holstein und Altona/Elbe, das damals als die größte Stadt im Herzogtum Holstein ebenfalls zur dänischen Monarchie gehörte, an. In Altona, einem norddeutschen Zentrum der Aufklärung, und den benachbarten Elbdörfern fand er in den dort lebenden Kaufleuten zahlungskräftige Auftraggeber, als erste die Brüder Godeffroy, für die er in Elbnähe Landhäuser errichtete.

Diesen Bauten sind die unterschiedlichen Einflüsse seiner "Lehrjahre" anzusehen: neben französischen und italienischen Elementen griff Hansen auch auf antike Vorbilder (Tempelbauten) zurück, zudem verwendete er teilweise Materialien wie Reet, die für das ländlich strukturierte Dänemark kennzeichnend sind. 1792, im Jahr seiner Heirat mit Anne Margrethe Rahbek, bekam er seinen ersten größeren Auftrag für ein öffentliches Gebäude, das Waisenhaus in Altona.

1804 kehrte Hansen nach Kopenhagen zurück, wo große Bauaufgaben gelöst werden mussten: Christiansborg war 1794, ein Teil der Stadt 1795 abgebrannt, 1807 erlitt Kopenhagen im Rahmen der napoleonischen Kriege ein schweres Bombardement. 1805 wurde Hansen zusätzlich zum Landbaumeister des Herzogtums Schleswig ernannt; 1808 wurde er in kurzer Folge auf den Architektur-Lehrstuhl an der Kgl. Akademie, zum Oberbaudirektor des dänischen Königreichs sowie zum Direktor der Akademie berufen. Er wurde so zum bedeutendsten Architekten in Dänemarks Goldenem Zeitalter.

1831 erkrankte er schwer, arbeitete aber bis 1844 (Rücktritt von allen Ämtern) weiter. Hansen wurde in der Kapelle der Holmens Kirke beigesetzt, wo sich sein Grabstein auch heute noch befindet.

Bauten

In Altona:

  • Landhaus J. C. Godeffroy (1789-1792), Elbchaussee 499
  • Altonaer Waisenhaus
  • Elbschlösschen, Elbchaussee 372
  • Landhaus Blacker (heute: "Goßlerhaus"), Blankeneser Landstr. 34
  • Landhaus Gebauer, Philosophenweg 18
  • Stallgebäude „Halbmond“ (1792(?)), Elbchaussee 228
  • Landhaus P. Godeffroy (1790-1792), das so genannte „Weiße Haus“, Elbchaussee 547
  • Bürgerhäuser Palmaille 49–63 und 108–120.

In anderen Orten Schleswig-Holsteins:

In Dänemark:

Literatur

  • Olaf Bartels: Altonaer Architekten - Eine Stadtbaugeschichte in Biographien. Hamburg 1997 (Junius-Verlag) ISBN 3-88506-269-0
  • Renata Klée Gobert: Die Bau- und Kunstdenkmale der Freien und Hansestadt Hamburg. Band 11 (Altona Elbvororte). Hamburg 1959 (C. Wegner). ISBN 3-7672-0595-5 der 2. Auflage von 1970, unveränderter Fortdruck, Hans Christians Verlag
  • Hakon Lund, Anne Lise Thygesen: Christian Frederik Hansen. 2 Bände, München, Berlin 1999 (Deutscher Kunstverlag) ISBN 3422062475
  • Ullrich Schwarz (Hrsg.): Christian Frederik Hansen und die Architektur um 1800. Neue Untersuchungen zum nordischen Klassizismus von Christian Frederik Hansen im Kontext der europäischen Architektur und des politischen und kulturellen Klimas in Dänemark, Altona und Hamburg um 1800. München 2003 ISBN 3422063668
  • Christoph Timm: Altona-Altstadt und –Nord. Denkmaltopographie Hamburg-Inventar. Hamburg 1987 (Christians-Verlag) ISBN 3-7672-9997-6

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hansen (Familienname) — Hansen ist ein Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Name „Hansen“ ist ein patronymisch gebildeter Familienname mit der Bedeutung „Sohn des Hans“. Verbreitung Der Name ist vor allem im deutschen, dänischen und norwegischen Sprachraum… …   Deutsch Wikipedia

  • Hansen (surname) — Hansen or Hanssen refers to:*Al Hansen (1927 ndash;1995), American artist *Alan Hansen (1955 ndash;), Scottish footballer *Andrew Hansen (1974 ndash;) Australian comedian *Ann Hansen (contemporary), Canadian anarchist and bomber *Ashia Hansen… …   Wikipedia

  • Hansen-Bahia — (* 19. April 1915 in Hamburg; † 28. Juni 1978 in São Paulo, Brasilien; eigentlich Karl Heinz Hansen) war ein deutscher Maler und vor allem Druckgrafiker, der später die brasilianische Staatsbürgerschaft annahm. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Hansen Bahia — (* 19. April 1915 in Hamburg; † 28. Juni 1978 in São Paulo, Brasilien; eigentlich Karl Heinz Hansen) war ein deutscher Maler und vor allem Druckgrafiker, der später die brasilianische Staatsbürgerschaft annahm. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Hansen — Hansen, is a Danish patronymic surname, literally meaning son of Hans . It is the third most common surname in Denmark, shared by about 4,3% of the population [ [http://www.dst.dk/Statistik/Navne/pop/2008.aspx] Statistics Denmark] . It is also… …   Wikipedia

  • Hansen Natural — Corporation (NASDAQ|HANS) manufactures natural soft drinks and fruit drinks including Monster Energy, Hansen s Natural Soda, Hansen s Energy, Ace Energy Drink, Joker Mad Energy, and Blue Sky.ProductsHansen Natural Corporation manufactures its… …   Wikipedia

  • Hansen Solubility Parameters — were developed by Charles Hansen as a way of predicting if one material will dissolve in another and form a solution [cite book | first=Charles | last=Hansen | title=Hansen Solubility Parameters: A user s handbook | publisher=CRC Press | location …   Wikipedia

  • Hansen — steht für: Hansen (Familienname), einen Familiennamen Hansen Band, eine deutsche Band Hansen Präsident, einen Rum Verschnitt die Hansen Krankheit, siehe Lepra (4775) Hansen, einen Asteroiden des Hauptgürtels das Palais Hansen, ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Hansen (Wisconsin) — Hansen Pueblo de los Estados Unidos …   Wikipedia Español

  • Hansen Präsident — war lange Zeit das Premium Produkt (Rum Verschnitt) mit 42% Alkohol aus dem traditionellen Flensburger Rumhandelshaus Hansen und später Dethleffsen. Nach dem Niedergang der Flensburger Rumhäuser wurde die Marke jedoch Anfang der 2000er zusammen… …   Deutsch Wikipedia

  • Hansen's Sno-Bliz — is a snowball stand located in New Orleans, Louisiana on Tchoupitoulas Street at Bourdeaux Street. It opened in 1934 and is believed to be the oldest snowball stand in the United States. It has been operated continuously by the Hansen family… …   Wikipedia