Abraham Usque


Abraham Usque
Consolacam as tribulacoens de Israel, 1553
Titelblatt der Hystoria de menina e moça, 1554

Abraham Usque (christlicher Name: Duarte Pinhel) (um 1520 in Lissabon; † nach 1558 in Ferrara) war ein portugiesisch-marranischer Drucker und Verleger in Ferrara (Italien). In seiner Werkstatt wurde 1553 die „Ferrara-Bibel“ gedruckt.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Abraham Usque wurde in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts in Portugal als Duarte Pinhel geboren. Usque floh nach 1543 vor der Inquisition nach Italien und ließ sich in Ferrara nieder. In Ferrara, wo sich unter der liberalen Politik der Familie d'Este eine der größten jüdischen Gemeinden Italiens entwickelt hatte, kehrte er zum Judentum zurück. Hier tat er sich mit dem Drucker Yom-Tov ben Levi Athias (Jeronimo de Vargas) zusammen, einem spanischen ex-Marranen.

Gestützt auf verschiedene frühere Übersetzungen, produziert Usque 1553 eine neue Übersetzung der Hebräische Bibel ins Judäo-Spanisch. Die sogenannte Ferrara-Bibel trägt den Titel Bibel in spanischer Sprache, Wort für Wort aus dem wahren Hebräisch übersetzt durch berühmtesten Gelehrten. Sie ist mit dem Druck-Privileg des Herzogs von Ferrara versehen (Con Privilegio del Señor Ylustrissimo Duque de Ferrara) und ausdrücklich durch die Inquisition genehmigt. Die Ferrara-Bibel wurde zwei Mal aufgelegt. Die „christliche“ Ausgabe war dem Herzog Ercole II. d’Este gewidmet, die „jüdische“ der marranischen Mäzenin Gracia Nasi.[1]

1553 druckte Abraham Usque die Consolacam as tribulacoens de Israel seines Namensvetter Samuel Usque[2]. Im Jahr 1554 erschien die Menina e Moça von Bernardim Ribeiro. Diese beiden Werke gelten heute als Klassiker der portugiesischen Literatur.

Nach 1555 sind nur noch hebräische Drucke von Abraham Usque überliefert. 1558 verlieren sich seine Spuren.

Drucke

  • Biblia En lengua Española traduzida palabra por palabra de la verdad Hebraica por muy excelentes letrados, vista y examinada por el oficio de la Inquisición. Ferrara 1553.
  • Samuel Usque: Consolacam as tribulacoens de Israel. Composto par Samuel Usque. Ferrara 1553
  • Bernardim Ribeiro: Hystoria de Menina y Moca, por Bernaldim Ribeyro, agora de novo estampada e con summa deligencia emendada. Ferrara 1554
  • Chasdaj Crescas: Or Adonai. Ferrara, 1555

Literatur

  • Heinrich Graetz: Geschichte der Juden von den ältesten Zeiten bis auf die Gegenwart. Band 9. Leipzig 1917. S. 195, 334-335, 540-543.
  • Cecil Roth: The Marrano Press at Ferrara, 1552-1555. In: The Modern Language Review (38/4) 1943, S. 307-317.
  • Martin A. Cohen: Usque, Abraham. In: Encyclopaedia Judaica, 2. Auflage, Band 20, Detroit, New York u.a. 2007, ISBN 978-0-02-865948-0, S. 433 (englisch)
  • Meyer Kayserling: Biblioteca Española-Portugueza-Judaica. Dictionnaire Bibliographique. Strasburg 1890.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Vgl: Mariano Delgado: Die spanischen Bibelübersetzungen in der Frühen Neuzeit
  2. Eine verwandtschaftliche Verbindung der beiden ist nicht gesichert.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abraham Usque — Abraham ben Salomon Usque (given the Christian name Duarte Pinhel) was a 16th century publisher. Usque was born in Portugal to a Jewish family and fled the Portuguese Inquisition for Ferrara, Italy, around 1543. In Ferrara, Usque worked with Yom… …   Wikipedia

  • USQUE, SOLOMON — (c. 1530–c. 1596), Portuguese poet of Marrano descent; probably born in Portugal, he spent most of his life in Italy and later in Turkey. It is believed that he was the son of abraham usque , who printed the Ferrara Bible. In collaboration with… …   Encyclopedia of Judaism

  • USQUE, SAMUEL — (16th century), Portuguese Marrano. All that is known about Usque comes from his Consolaçam as tribulaçoens de Israel ( Consolation for the Tribulations of Israel , Ferrara. 1553; second ed., Amsterdam, 1599). This unusual work reveals that the… …   Encyclopedia of Judaism

  • Usque — ist der Name einer marranisch jüdischen Familie, die aus Portugal nach Italien auswanderte. Der Name leitet sich wahrscheinlich von dem Ort Huesca in Spanien her.[1] Bekannte Namensträger Die Verwandtschaftsbeziehungen der folgenden Personen sind …   Deutsch Wikipedia

  • USQUE, ABRAHAM — USQUE, ABRAHAM, Marrano printer. Born in Portugal and known there as Duarte Pinel (Pinhel), Usque fled from the Inquisition shortly after 1543, established himself at Ferrara, and became associated with the press established by the Spanish ex… …   Encyclopedia of Judaism

  • Abraham — Abraham. I. Biblische Person: 1) (A., d. h. Völkervater, vorher Abram, d. h. erhabener Vater), Stammvater der Hebräer, geb. um 1980 v. Chr., wanderte mit seinem Vater Tharah (der unterwegs starb), seiner Frau Sarah u. seinem Brudersohn Lot aus Ur …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Abraham ben Jacob — Ibrāhīm ibn Yaʿqūb (arabisch ‏ إبراهيم بن يعقوب الإسرائيلي الطرطوشي‎, DMG Ibrāhīm b. Yaʿqūb al Isrāʾīlī aṭ Ṭurṭūšī hebräisch: ‏ אברהם בן יעקב‎ Abraham ben Jacov), war ein Gesandter des Kalifen von Córdoba aus dem muslimisch geprägten Tortosa… …   Deutsch Wikipedia

  • Usque, Abraham (Pinhel, Duarte) — (fl. 16th cent)    Por tuguese printer. He fled from the Inquisition around 1543 to Ferrara, where he became associated with the Hebrew and Italian press established by Yom Tov ben Levi Athias. His name appears in connection with the 1553… …   Dictionary of Jewish Biography

  • Samuel Usque — (* um 1500 in Lissabon; † nach 1555 in Italien oder Palästina, eventuell in Safed) war ein portugiesischer Dichter und Historiker. Er ist der Verfasser der Consolação às tribulações de Israel. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Consolação às… …   Deutsch Wikipedia

  • SAMUEL USQUE — (XVIe s.) Historien juif originaire du Portugal, auteur d’un classique de la littérature portugaise, Consolation aux tribulations d’Israël (Consolaç ao as tribulaç oes de Israel , Ferrare, 1553). Sa biographie est mal connue: issu d’ancêtres… …   Encyclopédie Universelle


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.