Deich- und Hauptsielverband Dithmarschen

Deich- und Hauptsielverband Dithmarschen

Der Deich- und Hauptsielverband Dithmarschen (DHSV Dithmarschen) ist ein Wasser- und Bodenverband, dessen Verbandsgebiet die Region Dithmarschen umfasst.

Der DHSV Dithmarschen entstand 1972 aus der Fusion der beiden Deich- und Hauptsielverbände Norder- und Süderdithmarschen und hat seinen Sitz in Hemmingstedt. Er ist Oberverband von 55 Deich- und Sielverbänden und zugleich Bearbeitungsgebietsverband des Bearbeitungsgebiets 9, das größtenteils in der Flussgebietseinheit Eider, aber auch in der Flussgebietseinheit Elbe liegt.[1] Die Rechtsaufsicht über den DHSV Dithmarschen übt der Landrat von Dithmarschen aus.

Aufgabe des DHSV Dithmarschen und seiner Unterverbände ist neben der Unterhaltung von Gewässern und der Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie vor allem die Unterhaltung der Mitteldeiche sowie der Betrieb und die Unterhaltung von Schöpfwerken.

Seit 1982 existiert als weiterer Unterverband der Abwasserverband Dithmarschen, dem 114 Gemeinden Dithmarschens als Verbandsmitglieder angehören. Die Oberleitung des Abwasserverbands liegt beim DHSV Dithmarschen.

Quellen

  1. Vgl. § 2a LWaG Schl.-H. i.V.m. Anlage I zu § 2a LWaG Schl.-H.

Literatur

  • Deich- und Hauptsielverband Dithmarschen (Hrsg.): Chronik des Deich- und Hauptsielverbandes Dithmarschen, Bd. I: Geschichtliche Darstellung, Rechtsgrundlagen, Entstehung von Wasser- und Bodenverbänden und verbandliche Aktivitäten, 2. Aufl., Hemmingstedt 2008.
  • Deich- und Hauptsielverband Dithmarschen (Hrsg.): Chronik des Deich- und Hauptsielverbandes Dithmarschen, Bd. II: Darstellung des Entwässerungswesens, Vorfluter, Deichsiele und Schöpfwerke, Naturschutz und Landschaftspflege, Abwasserbehandlung, Verbandsverwaltung, Hemmingstedt 2008.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Wasser- und Bodenverband — Wasser und Bodenverbände sind Organisationen, die im öffentlichen Interesse und zum Nutzen seiner Mitglieder Aufgaben der Wasser und Bodenwirtschaft wahrnehmen. Den deutschen Wasser und Bodenverbänden ähneln die in vielen Staaten existierenden… …   Deutsch Wikipedia

  • Speicherkoog Dithmarschen — 54.0956444444448.9636416666667 Koordinaten: 54° 5′ 44″ N, 8° 57′ 49″ O …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrichskoog — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Trischendamm — Sonnenaufgang, von der Spitze des Trischendamms aus gesehen Am Beginn des Damms …   Deutsch Wikipedia

  • Kudensee — Bild gesucht  BW Geographische Lage Kreis Dithmarschen, Schleswig Holstein …   Deutsch Wikipedia

  • Holstenau — HolstenauVorlage:Infobox Fluss/GKZ fehlt Lage Schleswig Holstein Flusssystem ElbeVorlage:Infobox Fluss/FLUSSSYSTEM falsch Abfluss über Moorkanal → …   Deutsch Wikipedia

  • Deichrecht — Als Deichrecht wird die Gesamtheit der Rechtsnormen bezeichnet, die sich auf die Rechtsverhältnisse der Deiche beziehen. Wichtiger Bereich ist die Regelung der Deichlast. Die Deichlast ist die Verpflichtung für den Erhalt und die Errichtung der… …   Deutsch Wikipedia

  • Miele (Fluss) — Miele Gewässerkennzahl DE: 9512 Lage Kreis Dithmarschen, Schleswig Holstein, DeutschlandVorlage:Infobox Fluss/FLUSSSYSTEM fehlt Vorlage:Infobox Fluss/ABFLUSSWEG fehlt …   Deutsch Wikipedia

  • Spadelandsrecht — Das Spadelandsrecht, teilweise auch Spadenlandsrecht, Spade Landrecht oder Spade Landesrecht genannt, ist ein erstmals im 15. Jahrhundert für die verschiedenen Marschregionen schriftlich niedergelegtes Deichrecht. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft… …   Deutsch Wikipedia

  • Wasserverbandsgesetz — Basisdaten Titel: Gesetz über Wasser und Bodenverbände Kurztitel: Wasserverbandsgesetz Abkürzung: WVG Art: Bundesgesetz Geltungsbereich …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»