Agogik (Musik)


Agogik (Musik)

Agogik (griechisch ἄγειν ágein führen) bezeichnet die Kunst der Veränderung des Tempos im Rahmen eines musikalischen Vortrags.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Die Lehre der Tempoveränderungen wird nach Hugo Riemann Agogik genannt. Riemann führte den Begriff 1884 in die Musiksprache ein.

Die Änderungen liegen außerhalb der mechanischen Tempowerte (Metronom) und sind Bestandteil der musikalischen Interpretation durch den Dirigenten oder Solisten. Dies betrifft vor allem feinste Temponuancierungen innerhalb musikalischer Phrasen bei melodischen oder harmonischen Höhepunkten, die den Vortrag ausdrucksvoll gliedern und beleben. So benötigen große Intervallsprünge ein wenig mehr Zeit als kleinere Schritte, werden harmonische Vorhalte oder der erste Ton einer Zweier-Bindung ein wenig gedehnt.

Größere Tempoveränderungen kann der Komponist durch Ausführungsanweisungen in der Partitur bezeichnen, z. B.

  • accel. (accelerando) - schneller werdend
  • string. (stringendo) - drängend
  • ritard. oder rit. (ritardando) - langsamer werdend
  • rall. (rallentando) - verbreiternd
  • riten. oder rit. (ritenuto) - sofort langsamer sein
  • smorz. (smorzando) - ersterbend
  • più (oder meno) mosso - bewegter (bzw. weniger bewegt)

evtl. auch mit dem Zusatz "poco a poco", also nach und nach.

Die künstlerisch bedingten Tempoveränderungen können einher gehen mit den Änderungen der Dynamik. Beides zusammen bildet den Kern der Vortragskunst eines Musikers und mit ihrer wirkungsvollen Anwendung erweist sich seine künstlerische Geistes- und Empfindungsreife. Oft führen diese größeren Tempoveränderungen von einem (evtl. durch Metronomangaben bezeichnetes) Ausgangstempo in ein neues Tempo. In vielen Fällen ist die Beschleunigung des Tempos aber Interpretationssache.

Accelerando

Accelerando (italienisch für schneller werdend) und Stringendo bezeichnen das allmähliche Beschleunigen des Tempos während eines Stückes.

Ritardando

Das Gegenteil des Accelerando ist das Ritardando (italienisch für langsamer werdend) oder Rallentando und beschreibt das allmähliche Verlangsamen des Tempos während eines Stückes.

Ritenuto

Das Ritenuto (italienisch für zurückhalten) ist im Unterschied zum Ritardando eine abrupte Tempoverlangsamung.

Dass sowohl Ritardando als auch Ritenuto mit rit. abgekürzt werden kann, führt zu verschiedenen interpretatorischen Versionen.

Siehe auch

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Agogik – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Agogik — bezeichnet: Agogik (Musik), die Kunst der Veränderung des Tempos im Rahmen eines musikalischen Vortrags Agogik (Sozialwissenschaft), Sammelbegriff für die Lehre über das professionelle Leiten und Begleiten von Menschen Agogik (Fachzeitschrift),… …   Deutsch Wikipedia

  • Agōgik — (v. griech. agōgē, Bewegung, Zeitmaß), in der Musik die Lehre von den Abstufungen der Temponahme als Mittel des ausdrucksvollen Vortrags. Vgl. Riemann, Musikalische Dynamik und A. (Hamb. 1884) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Agogik — Ago|gik 〈f. 20; unz.〉 lebendige Gestaltung eines Musikstückes (im Unterschied zur mechan. exakten Wiedergabe wie bei der Spieldose) [zu grch. agein „führen“] * * * I Agogik   [zu griechisch agoge̅ »Führung«] die, ,    1) Musik: von H. Riemann… …   Universal-Lexikon

  • Agogik — A|go|gik 〈f.; Gen.: ; Pl.: unz.; Musik〉 lebendige Gestaltung eines Musikstückes, im Unterschied zur mechanisch exakten Wiedergabe (wie bei der Spieldose) [Etym.: <grch. agoge »Führung«] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Agogik — Ago|gik die; <zu gr. agōge̅ »Tempo der Musik«, eigtl. »Leitung, Führung«, u. 2↑...ik> Lehre von der individuellen Gestaltung des Tempos beim musikalischen Vortrag …   Das große Fremdwörterbuch

  • Agogik — Ago|gik, die; <griechisch> (Musik Lehre von der individuellen Gestaltung des Tempos) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Tempo (Musik) — Das Tempo (ital. „Zeit“; Plural: Tempi / tɛmpi/; von lat. tempus; dt. auch Zeitmaß) gibt in der Musik an, wie schnell ein Stück zu spielen ist. Zusätzlich sind viele Tempobezeichnungen gleichzeitig auch Ausdrucksbezeichnungen, geben also auch… …   Deutsch Wikipedia

  • Interpretation (Musik) — Interpretation bezeichnet in seiner musikpraktischen Bedeutung zunächst die Ausführung einer Komposition durch einen oder mehrere Musiker in öffentlicher Aufführung oder als Tonaufzeichnung. Daneben gibt es die musikwissenschaftliche Bedeutung… …   Deutsch Wikipedia

  • Romantik der Musik —   Ist es ein Wesensmerkmal der Musik, romantisch zu sein? Glaubt man Werbespots und Schlagertexten, so ist dies keine Frage: Immer wenn es romantisch wird, darf die Musik nicht fehlen. Auch unsere Alltagssprache vermittelt solche Klischees.… …   Universal-Lexikon

  • Pulse (Musik) — Zusammenhang von Grundschlag, Takt, Metrum und Rhythmus Das Metrum (von griechisch μέτρον (metron) = „Maß“) ist in der Musik der Fachbegriff für die Organisation von Schlägen in einem regelmäßigen Betonungsmuster. Dieses Betonungsmuster bildet… …   Deutsch Wikipedia