Acopan-Tepui


Acopan-Tepui

f1

Acopan-Tepui
Höhe 2.112 m
Lage Bundesstaat Bolívar, Venezuela
Gebirge Tepui
Geographische Lage 5° 12′ 0″ N, 62° 4′ 0″ W5.2-62.0666666666672112Koordinaten: 5° 12′ 0″ N, 62° 4′ 0″ W
Acopan-Tepui (Venezuela)
Acopan-Tepui
Typ Tafelberg
Gestein Sandstein
Alter des Gesteins ca. 70 Millionen Jahre
Erstbesteigung Dezember 2006 durch Stefan Glowacz, Kurt Albert, Holger Heuber und Ivan Calderón

Der Acopan-Tepui (Acopán Tepuy) ist ein bis auf weiteres unerschlossener 2112 Meter hoher Tepui in Bolívar, Venezuela.

Inhaltsverzeichnis

Erstbesteigung

Die Erstbesteigung über den 700 Meter hohen, stark überhängenden Nordpfeiler wurde in dem Film Acopan – Aufbruch zum Götterberg dokumentiert. Sie wurde von einem Team von Extrembergsteigern durchgeführt, das aus Stefan Glowacz, Kurt Albert, Holger Heuber und Ivan Calderón bestand. Um den Berg zu erreichen, folgen die Männer zunächst in drei Faltbooten über 100 Kilometer lang dem gewundenen Flusslauf des Rio Karuai, um in das entlegene Territorium der Pemón-Indianer zu gelangen. Eine alte Legende der Pemón besagt, dass sich der Himmel verdunkelt und es zu regnen beginnt, wenn in der Nähe des Berges Lärm gemacht wird oder ein Fremder ihn berührt.

„Der Acopan wird es nicht mögen, wenn ihr an ihm klettert“

Leonardo, Dorfvorsteher der Pemón-Siedlung Yunék[1]

Die Schwierigkeiten der Route liegen kontinuierlich zwischen dem VIII. und IX. Schwierigkeitsgrad. Die Standplätze wurden jeweils mit zwei Bohrhaken ausgerüstet, zur Absicherung kamen hauptsächlich Friends und Klemmkeile zum Einsatz.[2]

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Acopan - Aufbruch zum Götterberg Programmvorschau des ARD
  2. Das "Fegefeuer" im Urwaldparadies Bergsteigen.at - Das Portal für Kletterer und Bergsteiger

Weblinks


Wikimedia Foundation.