Albert-Heim-Stiftung


Albert-Heim-Stiftung
Barry, das wohl bekannteste Exponat der kynologischen Sammlung

Die Albert-Heim-Stiftung der Schweizerischen Kynologischen Gesellschaft (SKG) ist eine Stiftung im Sinne von Art. 80 ff. des Zivilgesetzbuchs mit Sitz am Naturhistorischen Museum in Bern. Ihr Zweck umfasst die Förderung und den Ausbau der von Theophil Studer hinterlassenen kynologischen Sammlung, die Unterstützung der wissenschaftlichen Forschung auf dem Gebiet der Kynologie sowie die Verbreitung der durch diese Forschungen gewonnenen Erkenntnisse.[1] Die Stiftung ist nach dem Schweizer Kynologen Albert Heim benannt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Stiftung wurde am 14. April 1929 an der Delegiertenversammlung der SKG in Bern gegründet und zu Ehren von Albert Heim benannt, der kurz vor der Gründung der Stiftung seinen 80. Geburtstag gefeiert hatte und sich zwischen 1926 und 1928 ausserdem erfolgreich für die Einigkeit der SKG eingesetzt hatte.[2]

Kynologische Sammlung

Die Albert-Heim-Stiftung verwaltet und erweitert die von Theophil Studer begonnene kynologische Sammlung am Naturhistorischen Museum. Studer begann 1868 mit der Sammlung, als bei der ersten Juragewässerkorrektion eine grosse Zahl gut erhaltener Überreste von Wild- und Haustierknochen aus der Jungsteinzeit zum Vorschein kamen, und erweiterte diese kontinuierlich bis zu seinem Tod im Jahr 1922. Nach Studers Tod wurde die Sammlung von dessen Nachfolger am Naturhistorischen Museum, Franz Baumann, weiter betreut und erweitert. Baumann erkannte den grossen potentiellen Wert einer solchen Sammlung für die Forschung und wandte sich für die Unterstützung ihres weiteren Ausbaus an die SKG, die zu diesem Zweck die Albert-Heim-Stiftung gründete.

Heute umfasst die Sammlung Knochen, Schädel und Felle von Hunden von der Jungsteinzeit bis in die Gegenwart. Mit einem Bestand von über 2'500 Hundeschädeln ist die Sammlung in dieser Hinsicht die grösste der Welt.[3] Daneben verfügt die Stiftung auch über eine umfassende kynologische Bibliothek.[4]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Statuten der Albert-Heim-Stiftung (Abgerufen am 9. Juni 2010)
  2. Zur Person von Albert Heim (Abgerufen am 9. Juni 2010)
  3. Kynologische Sammlung der Albert-Heim-Stiftung (Abgerufen am 9. Juni 2010)
  4. Informationen zur Stiftung (Abgerufen am 10. Juni 2010)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Albert Heim — (* 12. April 1849 in Zürich; † 31. August 1937 ebenda) war Professor für Geologie an der ETH Zürich und nebenbei Kynologe. Er war einer der Begründer der Kontraktionstheorie der Erde, die fast 100 Jahre bis etwa 1960 das Standardmodell der …   Deutsch Wikipedia

  • Albert Einstein — Albert Einstein, 1921, Fotografie von Ferdinand Schmutzer Albert Einstein (* 14. März 1879 in Ulm; † 18. April 1955 in Princeton, New Jersey) war ein theoretischer Physiker. Seine Beiträge veränderten maßgeblich das physikalische Wel …   Deutsch Wikipedia

  • Burkhard Heim — Dieser Artikel wurde den Mitarbeitern der Redaktion Physik zur Qualitätssicherung aufgetragen. Wenn Du Dich mit dem Thema auskennst, bist Du herzlich eingeladen, Dich an der Prüfung und möglichen Verbesserung des Artikels zu beteiligen. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Fritz-Albert Popp — (* 1938 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Biophysiker. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Auszeichnungen 3 Artikel 4 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Kynologie — Die Kynologie (gr. κύον kýon „Hund“ und logie) ist die Lehre von Rassen,[1] Zucht, Pflege, Verhalten, Erziehung und Krankheiten der Haushunde.[2] Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein 2 Bek …   Deutsch Wikipedia

  • Natural History Museum of Bern — The Natural History Museum of Bern (German: Naturhistorisches Museum der Burgergemeinde Bern) is a museum in Bern, Switzerland. In its teaching and research it cooperates closely with the University of Bern.[1] It is visited by around 100,000… …   Wikipedia

  • Theophil Studer — (* 27. November 1845 in Bern; † 12. Februar 1922 ebenda) war ein Schweizer Mediziner[1] und Zoologe, der vielfältige Forschungen auf den Gebieten der vergleichenden Anatomie, Zoolog …   Deutsch Wikipedia

  • Schweizerische Kynologische Gesellschaft — Société Cynologique Suisse Società Cinologica Svizzera (SKG/SCS) Zweck: Dachverband von kynologischen Vereinen in der Schweiz Vorsitz: Peter Rub …   Deutsch Wikipedia

  • Naturhistorisches Museum der Burgergemeinde Bern — Das Naturhistorische Museum der Burgergemeinde Bern ist ein Naturkundemuseum in Bern. Das Museum arbeitet in Lehre und Forschung eng mit der Universität Bern zusammen. Es wird jährlich von ungefähr 100 000 Menschen besucht. Naturhistorisches… …   Deutsch Wikipedia

  • Barry (Bernhardiner) — Barry, ausgestopft im Naturhistorischen Museum Bern Barry als „Heiliger vom Grossen St. Bernhard“ (Kitschpostkart …   Deutsch Wikipedia