Albert Kallee


Albert Kallee


Albert Kallee (* 13. August 1884 in Michelbach am Wald; † 3. Mai 1956 in Heilbronn) war als deutscher Jurist von 1937 bis 1947 Landgerichtsdirektor in Stuttgart.

Leben

Albert Kallee wurde in Michelbach am Wald als Sohn des dortigen evangelischen Pfarrers Richard Kallee und seiner Frau Mathilde Kallee geb. Wunderlich, einer Tochter des Pfarrers Albert Wunderlich in Echterdingen, geboren und war der jüngere Bruder von Walter Kallee (* 1881 in Michelbach am Wald; † 1938 tödlich verunglückt in Buenos Aires).

Er verbrachte seine Jugendjahre im Pfarrhaus von Öhringen. Nach seiner ersten Tätigkeit als Rechtsanwalt wurde er Gemeinderichter und zweiter Richter am Kaufmannsgericht in Stuttgart. Danach wurde er zum Gewerberichter und ersten Vorsitzenden der Kaufmanns- und Gewerbegerichte ernannt. 1927 wurde er als Amtsgerichtsdirektor und Vorsitzender des Arbeitsgerichts Stuttgart in den Justizdienst übernommen.

1937 erfolgte seine Ernennung zum Landgerichtsdirektor am Landgericht Stuttgart und zum Vorsitzenden des Landesarbeitsgerichts in Stuttgart. Er erhielt außerdem einen Lehrauftrag an der TH Stuttgart und wurde dort 1943 zum Honorarprofessor ernannt. Als Fachkenner und Fachschriftsteller des Arbeitsrechts genoss er großes Ansehen. Auch als Schlichter hat er sich in maßgeblichen Stellungen große Verdienste um den Arbeitsfrieden erworben.

Nachdem seine Wohnung in der Stuttgarter Kronenstraße bei einem Bombenangriff zerstört wurde, zog er mit seiner Frau Helene geb. Schmolz und den Söhnen Wolfgang Kallee und Ekkehard Kallee auf das Neuwirtshaus bei Oberstenfeld um. Er war bekannt für seine heiter-philosophische Art. Er war ein passionierter Jagd- und Naturfreund und nutzte ein Fischwasser bei Indelhausen im Lautertal. Seit Oktober 1947 war er in der freiwilligen Gerichtsbarkeit beim Landgericht Heilbronn tätig, wo er sich ebenfalls durch großes Verständnis ausgezeichnet hat.

Nach Erreichen der Altersgrenze am 1. Mai 1951 trat er in den Ruhestand. Bei seiner Abschiedsfeier im Saal des Schwurgerichts, an der zahlreiche Angehörige des Heilbronner Justizdienstes teilnahmen, erwähnte Landgerichtspräsident Edgar Zais, „dass der Behördendienst in ihm nicht nur eine fähigen und erfahrenen Juristen sondern einen Menschen mit unversieglichem Humor und seltener Herzensgüte verlor.“[1]

Schriften

  • Das eheliche Güterrecht. Reichsrecht und württembergisches Sonderrecht. Stuttgart, Verlag des Evangelíschen Pressverbands, 1919, 23 Seiten, Volkshochschulflugschriften Nr 1.
  • Mietrecht, Mietzinssteigerung, Mietkündigung. 2.-6. wiederholt ergänzte Auflage, Stuttgart, Mieter-Verein, Umbreit, 1919, 15 Seigen, In Fraktur, Auszüge aus den am 27. März 1919 gehaltenen Vorträge (Zum Teil ergänzt)
  • mit Paul Gros: Taschenbuch des Arbeitsrechts. 4. Auflage, Stuttgart, Verlag für Wirtschaft und Verkehr, 1926, Umfang 460 Seiten.
  • mit Paul Gros: Taschenbuch des Arbeitsrechts. 5. Auflage, Stuttgart, Verlag für Wirtschaft und Verkehr, 1927, Umfang 686 Seiten + Zahlenanhang, S. 689-743.
  • Taschenbuch des Arbeitsrechts. 7. Auflage, Stuttgart, Verlag für Wirtschaft und Verkehr, 1928, 794 Seiten.
  • Taschenbuch des Arbeitsrechts. Zahlenanhang, Ergänzgungen zum Taschenbuch des Arbeitsrechts, 7.-8. Auflage, Verlag für Wirtschaft und Verkehr, Stuttgart, 1928, Seiten 705-775.
  • Das Arbeitsrecht im Hotelbetrieb. Deutsche Hotel-Fachbücherei, Bd. 2, Verlag Heinrich Eisler, Hamburg, 1929, 33 Seiten.
  • Albert Kallee, Herausgeber unter Mitarbeit von Alfred Hübener: Textsammlung des deutschen Arbeitsrechts. Verlag für Wirtschaft und Verkehr, 1938, 241 Blätter, 9 Leitkarten, Loseblattausg. in Lw.
  • Arbeitsgesetze. Stuttgart, Verlag für Wirtschaft und Verkehr, 1938.
  • Der Übersetzer im Strafprozeß. Nachdruck der Ausgabe Breslau 1911 (sic?), Keip, Frankfurt am Main und Yushodo, Tokyo, 1977, 50 Seiten

Einzelnachweise

  1. G.W.: Ein liebenswerter Mensch und erfahrener Jurist - Verabschiedung von Landgerichtsdirektor Dr. Kallee. In: Heilbronner Stimme. Samstag 12. Mai 1951.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kallee — ist der Familienname folgender Personen: Albert Kallee (1884 1956) deutscher Jurist und Landgerichtsdirektor in Stuttgart Eduard von Kallee (1818–1888), deutscher Militär, Maler und Archäologe Ekkehard Kallee (* 1922), deutscher Nuklearmediziner… …   Deutsch Wikipedia

  • Richard Kallee — (* 18. Dezember 1854 in Ludwigsburg; † 15. Juli 1933 in Feuerbach) war ein deutscher evangelischer Stadtpfarrer und Heimatforscher …   Deutsch Wikipedia

  • Ekkehard Kallee — (* 30. Januar 1922 in Feuerbach) ist ein deutscher Nuklearmediziner. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Lehre, Forschung und öffentlicher Auftrag 3 Berühmte Vorfahren …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Persönlichkeiten der Stadt Stuttgart — Die folgenden Listen enthalten: In Stuttgart geborene Persönlichkeiten, chronologisch aufgelistet nach dem Geburtsjahr. Ob die Personen ihren späteren Wirkungskreis in Stuttgart hatten oder nicht, ist dabei unerheblich. Viele sind im Laufe ihres… …   Deutsch Wikipedia

  • Oberstenfeld — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Öhringen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter der Stadt Ludwigsburg — Die folgenden Personen wurden in Ludwigsburg geboren. Ob sie ihren späteren Wirkungskreis in Ludwigsburg hatten, ist in dieser Aufstellung, die im Übrigen keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, nicht berücksichtigt. Inhaltsverzeichnis 1 In… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste bekannter Prähistoriker — In dieser Liste werden Prähistorische Archäologen gesammelt, die für dieses Fach habilitiert wurden, als Autoren relevant sind oder andere bedeutende Beiträge zur Ur und Frühgeschichtsforschung geleistet haben. Amateure, Autodidakten und… …   Deutsch Wikipedia

  • Limestor Dalkingen —  Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder …   Deutsch Wikipedia

  • Pfedelbach — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia