Alexander Gillon


Alexander Gillon

Alexander Gillon (* 1741 in Rotterdam, Niederlande; † 6. Oktober 1794 im Orangeburg County, South Carolina) war ein US-amerikanischer Politiker. Zwischen 1793 und 1794 vertrat er den Bundesstaat South Carolina im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang

Nach einer guten Grundschulausbildung zog Alexander Gillon nach London in England. Dort wurde er im Handel mit den amerikanischen Kolonien Englands als Schiffskapitän tätig. Im Jahr 1766 ließ er sich in Charleston in der damals britischen Kolonie South Carolina nieder. In seiner neuen Heimat wurde er ein erfolgreicher Geschäftsmann.

Gillon schloss sich der amerikanischen Revolution an. In den Jahren 1775 und 1776 war er Delegierter auf dem zweiten Provinzialkongress. 1776 wurde er in das Repräsentantenhaus von South Carolina gewählt. Beim Ausbruch des Unabhängigkeitskrieges wurde er 1775 zum Hauptmann einer aus Deutschen bestehenden Einheit ernannt. Drei Jahre später wurde er Befehlshaber der Marinestreitkräfte von South Carolina. In dieser Eigenschaft wurde er nach Frankreich entsandt, um neue Schiffe zu erwerben. Im Jahr 1782 war Gillon zusammen mit der spanischen Flotte an der Einnahme der Bahamas beteiligt.

1784 wurde Alexander Gillon in den Kontinentalkongress gewählt, an dessen Sitzungen er aber nicht teilnahm. 1788 war er Delegierter auf der Versammlung, die die Verfassung der Vereinigten Staaten für South Carolina ratifizierte. Er gehörte zur Anti-Administration-Fraktion, die in Opposition zur Bundesregierung unter Präsident George Washington stand. Bei den Kongresswahlen des Jahres 1792 wurde er im fünften Wahlbezirk von South Carolina in das US-Repräsentantenhaus gewählt, wo er am 4. März 1793 die Nachfolge von Thomas Tudor Tucker antrat. Alexander Gillon konnte seine bis zum 3. März 1795 laufende Amtszeit im Kongress nicht beenden. Er verstarb am 6.Oktober 1794 auf seiner Plantage „Gillons Retreat“ im Orangeburg County. Er war mit Mary Cripps verheiratet.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander Gillon — (1741 ndash;October 6, 1794) was an American merchant and seaman from Charleston, South Carolina. He represented South Carolina in the U.S. House in 1793 and 1794.Gillon was born in the Netherlands and immigrated to Charleston in 1766 via… …   Wikipedia

  • Gillon — ist der Name von Alexander Gillon (1741–1794), US amerikanischer Politiker Carmi Gillon (* 1950), israelischer Politiker und Diplomat Diane Gillon (* 1915), Science Fiction Autorin Karen Gillon (* 1967), schottische Politikerin Leopold Gillon… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander S. Wallace — Alexander Stuart Wallace (* 30. Dezember 1810 bei York, York County, South Carolina; † 27. Juni 1893 ebenda) war ein US amerikanischer Politiker. Zwischen 1870 und 1877 vertrat er den Bundesstaat South Carolina im …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander D. Sims — Alexander Dromgoole Sims (* 12. Juni 1803 bei Randall s Ordinary, Brunswick County, Virginia; † 22. November 1848 in Kingstree, South Carolina) war ein US amerikanischer Politiker. Zwischen 1845 und 1848 vertrat er den Bundesstaat South Carolina… …   Deutsch Wikipedia

  • Adam Alexander Dawson — Adam Dawson (20 March 1913–) is a retired Film Editor. Adam Alexander Dawson was born at 33 Royal Terrace, Edinburgh son of Alexander Bashall Dawson and Aileen Twentyman Smithers. Among his films are “Knight Without Armour” (1937), “The Conquest… …   Wikipedia

  • L'Indien — L Indien, a frigate built for the U.S. Commissioners in France mdash; Benjamin Franklin, Silas Deane, and Arthur Lee mdash; was laid down early in 1777 by a private shipyard in Amsterdam. Late in the year John Paul Jones sailed for France, hoping …   Wikipedia

  • Robert Goodloe Harper — (* Januar 1765 bei Fredericksburg, Virginia; † 14. Januar 1825 in Baltimore, Maryland) war ein US amerikanischer Politiker der …   Deutsch Wikipedia

  • 3rd United States Congress - State Delegations — The Third United States Congress was a meeting of the legislative branch of the United States federal government, consisting of the United States Senate and the United States House of Representatives. It met at Congress Hall in Philadelphia… …   Wikipedia

  • 3rd United States Congress - political parties — The Third United States Congress was a meeting of the legislative branch of the United States federal government, composed of the United States Senate and the United States House of Representatives. It met at Congress Hall in Philadelphia… …   Wikipedia

  • 3. Kongress der Vereinigten Staaten — Congress Hall, Versammlungsstätte vom 1. bis zum 6. Kongress Der 3. Kongress der Vereinigten Staaten tagte zwischen dem 4. März 1793 und dem 3. März 1795, dem fünften und sechsten Amtsjahr von Präsident George Washington. Er trat in der Congress… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.