André Couto


André Couto
André Couto (2002)

André Couto (* 14. Dezember 1976 in Lissabon) ist ein portugiesisch-macauischer Autorennfahrer. Er tritt mit einer Rennlizenz aus Macao an.

Er gewann 2000 den Macau Grand Prix. Seit 2004 startet er in der Super GT und nimmt seit 2005 jeweils an einer WTCC-Veranstaltung teil.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Couto begann seine Motorsportkarriere 1991 im Kartsport, in dem er bis 1994 aktiv war. 1995 wechselte er in den Formelsport und trat in der Formula Opel Euroseries an. Er gewann ein Rennen und wurde Fünfter in der Meisterschaft. Darüber hinaus beendete er den Macau Grand Prix als Sechster. 1996 wechselte Couto in die deutsche Formel-3-Meisterschaft zum Prema Powerteam. Er stand bei einem Rennen auf dem Podium und wurde 13. in der Fahrwertung. Darüber hinaus trat er eine halbe Saison in der italienischen Formel-3-Meisterschaft an. Dabei gewann er zwei Rennen und belegte den siebten Gesamtrang. Beim Macau Grand Prix wurde er Achter. 1997 trat Couto für das Prema Powerteam nur in der italienischen Formel-3-Meisterschaft an. Dabei gewann er zwei Rennen und wurde Vizemeister hinter Oliver Martini. Beim Macau Grand Prix kam er auf dem fünften Platz ins Ziel.

1998 wechselte Couto in die internationale Formel-3000-Meisterschaft, in der er abermals für das Prema Powerteam antrat. Mit drei fünften Plätzen als beste Resultate wurde er Elfter in der Fahrerwertung. Seine Teamkollegen Paolo Ruberti und Thomas Biagi, die jeweils eine halbe Saison bestritten, blieben punktelos. Den Macau Grand Prix beendete er als Siebter. 1999 bestritt Couto seine zweite Saison in der Formel 3000 für Apomatox, die in dieser Saison als Gauloises Junior antraten. Sein Teamkollege war Stéphane Sarrazin. Mit einem dritten Platz in Barcelona stand er erstmals auf dem Podium. Weitere Punkteplatzierungen blieben allerdings aus. Während Sarrazin Vierter wurde, schloss Couto die Meisterschaft auf dem 13. Platz ab. Beim Macau Grand Prix startete er erstmals nicht mehr für das Prema Powerteam, sondern für das Opel Team BSR und kam nicht ins Ziel. 2000 blieb Couto bei Apomatox/Gauloises Junior und erhielt mit Sébastien Bourdais einen neuen Teamkollegen. Auf dem Nürburgring erzielte er als Dritter eine weitere Podest-Platzierung. Wie im Vorjahr blieb er jedoch in den anderen Rennen ohne Punkte und wurde von seinem Teamkollegen geschlagen. Couto wurde 18. in der Meisterschaft. In diesem Jahr gelang es ihm, im sechsten Versuch den Macau Grand Prix für sich zu entscheiden. Couto ist der erste und bisher einzige macauische Rennfahrer, der dieses Rennen gewann.

2001 verließ Couto Europa und zog nach Japan. Dort trat er in der Formel Nippon an und wurde Elfter in der Meisterschaft. Darüber hinaus machte er seine ersten Erfahrungen im GT-Sport in der japanischen GT-Meisterschaft. Dort gewann er ein Rennen und beendete die Meisterschaft als 17. 2002 kehrte Couto nach Europa zurück. Er startete in der World Series by Nissan und wurde mit vier Podest-Platzierungen Siebter. 2003 wechselte Couto in die Tourenwagen-Europameisterschaft (ETCC) und belegte den 18. Platz in der Meisterschaft.

Couto beim WTCC-Rennen in Macao 2006 in einem Honda Accord Euro R

2004 kehrte Couto in die japanische GT-Meisterschaft zurück. Er gewann ein Rennen und wurde zusammen mit seinem Teamkollegen Jérémie Dufour Vizemeister. 2005 blieb Couto in dieser Meisterschaft, die ab dieser Saison Super GT hieß. Bis 2008 fuhr er in einem Fahrzeug von Toyota. Seine beste Gesamtplatzierung in dieser Zeit war der 15. Rang 2007. Darüber hinaus nahm Couto in diesem Zeitraum jeweils an der Veranstaltung der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) in Macau teil. Er startete zwei Mal für Alfa Romeo und jeweils einmal für Seat und Honda. Seine beste Platzierung dabei war ein Siebter Platz 2006.

Seit 2009 tritt Couto in einem Lexus in der Super GT an und nimmt in einem Seat/SR-Leon jeweils an der WTCC-Veranstaltung in Macau teil.

Persönliches

Coutos Sohn Afonso erkrankte 2009 im Alter von sechs Jahren an Leukämie. Einige WTCC-Piloten bewarben daher die Aktion safeafonso.com, die auf die Krankheit aufmerksam machen sollte.[1] Er erhielt im Mai eine Knochenmarkspende, starb allerdings im November 2010 im Alter von sieben Jahren an den Folgen der Leukämie.[2]

Karrierestationen

  • 2007: WTCC
  • 2008: Super GT (Platz 21)
  • 2008: WTCC
  • 2009: Super GT (Platz 14)
  • 2009: WTCC
  • 2010: Super GT (Platz 12)
  • 2010: WTCC
  • 2011: Super GT
  • 2011: WTCC

Einzelnachweise

  1. „WTCC-Piloten machen sich für Knochenmark-Spende stark“ (Motorsport-Total.com am 10. März 2011)
  2. “Afonso Couto’s funeral today” (macaudailytimes.com.mo am 16. November 2010)

Weblinks

 Commons: André Couto – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • André Couto — (born December 14, 1976 in Lisbon) is a Portuguese racing driver who races with a Macau license.CareerEarly yearsAndré Couto started his career in Karting in Macau influenced by the popular Macau Grand Prix and friends who competed in the local… …   Wikipedia

  • André Couto — en 2002. André Couto est un pilote automobile portugais, naturalisé macanais né le 14 décembre 1976. Carrière 1995 : Formule Opel Lotus 1996 : Championnat d Allemagne de Formule 3 1997 : Championnat d It …   Wikipédia en Français

  • Couto — may mean a number of different things: Surname Couto is a common surname in the Galician and Portuguese language, namely in Portugal, Galicia and Brazil. Its meaning is game reservation or feudal land. Sometimes a diminutive form occurs, Coutinho …   Wikipedia

  • Couto — ist der Name folgender Orte und Ortsteile: Couto (Arcos de Valdevez) in Portugal Couto (Santa Cristina) Couto (São Miguel) Couto de Baixo Couto de Cima Couto de Esteves in Portugal Couto do Mosteiro São Miguel do Couto Santa Cristina do Couto… …   Deutsch Wikipedia

  • Diogo do Couto — Diogo do Couto, de l édition des Décades de 1778 Diogo do Couto (prononciation : Diògou dou Côtou) (Lisbonne 1542 Goa 10 décembre 1616) est un écrivain et historien portugais[1] …   Wikipédia en Français

  • Коуту, Андре — В Википедии есть статьи о других людях с такой фамилией, см. Коуту. Андре Коуту …   Википедия

  • Grand Prix de Macao de Formule 3 2000 — Le Grand Prix de Macao de Formule 3 2000 est la 47e édition de l épreuve macanaise réservée aux monoplaces de Formule 3. Elle s est déroulée le 18 et 19 novembre 2000 sur le tracé urbain de Guia. Engagés Ecurie Voiture No. Pilotes Tom s Co Ltd… …   Wikipédia en Français

  • Grand Prix de Macao de Formule 3 1999 — Le Grand Prix de Macao de Formule 3 1999 est la 46e édition de l épreuve macanaise réservée aux monoplaces de Formule 3. Elle s est déroulée le 19 et le 20 novembre 1999 sur le tracé urbain de Guia. Engagés Ecurie Voiture No. Pilotes Tom s Co Ltd …   Wikipédia en Français

  • Formel-3000-Saison 1999 — Die Formel 3000 Saison 1999 war die 15. Saison der Formel 3000. Sie begann am 1. Mai 1999 in Imola und endete am 25. September 1999 auf dem Nürburgring. Insgesamt wurden zehn Rennen gefahren. Den Meistertitel der Fahrer gewann Nick Heidfeld,… …   Deutsch Wikipedia

  • Formel-3000-Saison 2000 — Die Formel 3000 Saison 2000 war die 16. Saison der Formel 3000. Sie begann am 8. April 2000 in Imola und endete am 26. August 2000 in Spa Francorchamps. Insgesamt wurden zehn Rennen gefahren. Den Meistertitel der Fahrer gewann Bruno Junqueira;… …   Deutsch Wikipedia