Andrzej Koszewski


Andrzej Koszewski

Andrzej Koszewski (* 26. Juli 1922 in Posen) ist ein polnischer Komponist, Musikwissenschaftler und -pädagoge.

Koszewski sang seit seiner Gymnasialzeit im Kathedralchor von Posen. Nach dem Zweiten Weltkrieg studierte er von 1945 bis 1950 Musikwissenschaft und Musiktheorie bei Adolf Chybiński an der Universität Posen sowie von 1948 bis 1953 Komposition bei Stefan Bolesław Poradowski an der Staatlichen Musikhochschule der Stadt. Es schloss sich ein Postgraduiertenstudium an der Staatlichen Musikhochschule Warschau bei Tadeusz Szeligowski an.

Von 1948 bis 1961 unterrichtete Koszewski an der Sekundarschule für Musik und von 1950 bis 1963 am Musiklyceum von Posen. Seit 1957 unterrichtete er an der Musikhochschule der Stadt, wo er 1965 Assistenzprofessor und 1985 ordentlicher Professor wurde. Als Musikwissenschaftler arbeitete er auf dem Gebiet der polnischen Musik des 19. Jahrhunderts (insbesondere zu Chopin) sowie der zeitgenössischen und der Improvasationsmusik. Er wurde mehrfach vom polnischen Kultusministerium ausgezeichnet und erhielt 1982 einen Preis des Premierministers für seine Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Werke

  • Concerto grosso (Suita w dawnym stylu) für Streichorchester, 1947
  • Capriccio für Klavier, 1947
  • Trio na skrzypce, wiolonczele i fortepian, 1950
  • Taniec wielkopolski (Szocz) für kleines Orchester, 1951
  • Kantata sielska für gemischten Chor und Sinfonieorchester, 1951
  • Mazowianka für gemischten Chor, 1952
  • Kolysanka für drei Frauenstimmen oder Frauenchor oder gemischten Chor oder hohe Stimme und gemischten Chor oder hohe Stimme und Klavier oder drei Frauenstimmen und Klavier, 1952
  • Suita kaszubska für gemischten Chor, 1952
  • Scena taneczna für Klavier, 1953
  • Wokaliza na temat choralu J. S. Bacha für hohe Stimme und Klavier, 1953
  • Allegro symfoniczne für großes Orchester, 1953
  • Sonata breve für Klavier, 1954
  • Sinfonietta für Orchester, 1956
  • Muzyka fa-re-mi-do-si für gemischten Chor, 1960
  • Intermezzo für Klavier, 1962
  • Piec dawnych tanców für Klavier, 1963
  • Uwertura kujawska für Sinfonieorchester, 1963
  • La espero für zwei gemischte Chöre, 1963
  • Zdrowas, królewno wyborna für gemischten, Mäner- oder Frauenchor, 1963
  • Tryptyk wielkopolski für gemischten Chor oder gemischten Chor und Sinfonieorchester, 1963
  • Nicolao copernico dedicatum, Kantate für drei gemischte Chöre, 1966
  • Spotkanie w Szczecinie für gemischten Chor, 1968
  • Gry, kleine Suite für gemischten oder Frauenchor, 1968
  • Makowe ziarenka, 14 Miniaturen für Sprecher und Klavier, 1969
  • Brewiarz milosci für Bariton und Instrumentalensemble, 1969
  • Kantylena für Frauen- oder Knabenchor, 1969
  • Wczoraj byla niedzioleczka für Frauen- oder Knabenchor, 1969
  • Mala suita nadwarcianska für gemischten Chor, 1969
  • Przystroje, 7 polnische Volksmelodien für Klavier, 1970
  • Ba-No-Sche-Ro per coro misto, 1971-72
  • Da fischiare, drei Etüden für Bläserensemble, 1973
  • Canzone e danza für Frauen- oder Knabenchor oder Männerchor oder gemischten Chor, 1974
  • Prologus für gemischten Chor, 1975
  • Sonatina I für Klavier, 1978
  • Sonatina II für Klavier, 1978
  • Sonatina III für Klavier, 1978
  • Ad musicam für Vokalorchester, 1979
  • Kanony wokalne für 2-3 Solostimmen, 1979-2003
  • Campana für gemischten Chor, 1980
  • Angelus Domini für gemischten Chor, 1981
  • Sententia für zwei gemischte Chöre, 1982
  • In memoriam für zwei gemischte Chöre, 1982
  • Pax hominibus für zwei gemischte Chöre, 1982
  • Zaklecia für Kinder- oder Frauenchor, 1983
  • Trzy miniatury dzieciece für gemischten Chor, 1983
  • Suita lubuska für Männer- oder Knabenchor, 1983
  • Polni muzykanci für Frauenchor, 1983
  • Deszcz für Frauenchor, 1983
  • Cantemus omnes für gemischten Chor, 1984
  • Campana für Männerchor, 1984
  • Intrada für Frauenchor, 1984
  • Canta-move für Männerchor, 1985
  • Flusso-Riflusso für Männerchor, 1985
  • Ostinato für gemischten Chor, 1986
  • Strofy trubadurav na chór mieszany, 1986
  • Enigma 575 für Frauenchor, 1986
  • Chaconne I für gemischten Chor, 1987
  • Chaconne II für gemischten Chor, 1987
  • Chaconne III für gemischten Chor, 1987
  • Krople teczy für Kinder- oder Frauenchor, 1987-88
  • Plot w zimie für Kinder- oder Frauenchor, 1988
  • Trzy tance polskie für Frauen- oder gemischten Chor, 1988-89
  • Serioso-Giocoso für gemischten CHor, 1989
  • Canti sacri für gemischten Chor, 1989-91
  • Trittico di messa für gemischten Chor, 1992
  • Carmina sacrata für gemischten Chor, 1992-94
  • Wi-La-Wi, Triptychon für Kinder- oder Frauenchor, 1994
  • Et lux perpetua... für gemischten Chor, 1995-96
  • O swicie, o zmroku für Sopran und Klavier, 1996
  • Non sum dignus für gemischten Chor, 1996
  • Reflex für Streichquintett, 1996
  • Antiquo more für gemischten Chor, 1996
  • Plochliwy zajac für Kinderchor, 1997
  • Wszystko z basni für Kinderchor, 1997
  • Missa 'Gaude Mater' für gemischten Chor, 1998
  • Pater noster für gemischten Chor, 1999
  • Crux – lux für gemischten Chor, 2002
  • Razem ze slonkiem für Stimme, Klavier und Perkussion, 2002
  • Unitis viribus, Diptychon für gemischten Chor, 2002-03
  • Ad multos annos für gemischten Chor, 2003
  • Spes nostra für gemischten Chor, 2003
  • La valse für gemischten Chor, 2004
  • Magnificat anima mea Dominum für gemischten Chor, 2004
  • Alfabet Guidona für gemischten Chor, 2004
  • Magnificat für gemischten Chor, 2004

Quellen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Koszewski — ist der Name folgender Personen: Andrzej Koszewski (* 1922), polnischer Komponist, Musikwissenschaftler und pädagoge Dietmar Koszewski (* 1967), deutscher Leichtathlet und Olympiateilnehmer Diese Seite ist eine Begriffsklärung …   Deutsch Wikipedia

  • Liste polnischer Komponisten — Diese Liste beinhaltet polnische Komponisten klassischer Musik: A Simon Amorosius (um 1550–nach 1604) B Grażyna Bacewicz (1909–1969) Tadeusz Baird (1928–1981) Cyprian Bazylik (1535–1600) Augustyn Bloch (1929 2006) Bazyli Bohdanowicz (1740–1817) …   Deutsch Wikipedia

  • 26. Juli — Der 26. Juli ist der 207. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 208. in Schaltjahren), somit bleiben noch 158 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Juni · Juli · August 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Persönlichkeiten der Stadt Posen — Söhne und Töchter der Stadt Die in der folgenden Tabelle enthaltenen Personen wurden in Posen geboren. Die Auflistung erfolgt chronologisch nach Geburtsjahr. Lebensdaten Name Beruf Adler! Georg Adler deutscher Staatswissenschaftler Berger!… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Komponisten/K — Komponisten klassischer Musik   A B C D E F G H I J K L …   Deutsch Wikipedia

  • 1922 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1890er | 1900er | 1910er | 1920er | 1930er | 1940er | 1950er | ► ◄◄ | ◄ | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 |… …   Deutsch Wikipedia

  • Esperanto-Hymne — Ludwik Lejzer Zamenhof La Espero ist die Hymne der Esperanto Bewegung. Der Text wurde von Ludwik Lejzer Zamenhof (Ludoviko Lazaro Zamenhof) verfasst. Gesungen wird der Text auf eine Melodie von Félicien Menu de Ménil. Die Musik selbst hat nie… …   Deutsch Wikipedia

  • La Espero — Ludwik Lejzer Zamenhof La Espero ist die Hymne der Esperanto Bewegung. Der Text wurde von Ludwik Lejzer Zamenhof verfasst. Gesungen wird der Text auf eine Melodie von Félicien Menu de Ménil. Die Musik selbst hat nie offiziellen Status erhalten.… …   Deutsch Wikipedia

  • La Espero — La Espero …   Wikipedia Español

  • Música en esperanto — Música en esperanto. Junto con la literatura, la música es una de los componentes más desarrollados de la cultura del esperanto, una lengua planificada utilizada para la comunicación internacional. La música en esperanto evoluciona al igual que… …   Wikipedia Español