Anonymus Hanivaldanus


Anonymus Hanivaldanus

Anonymus Hanivaldanus ist der Titel der lateinischen Übersetzung einer unbekannten altosmanischen Chronik. Das Original dieser Chronik wurde bis jetzt noch nicht aufgefunden. Der Text wurde 1591 in Frankfurt am Main gedruckt.

Inhaltsverzeichnis

Textgeschichte

Den Auftrag dazu gab 1584 der Sekretär des kaiserlichen Gesandten in Istanbul (Freiherr von Eytzing), der Schlesier Philip Haniwald von Eckersdorf. Ein ungarischer Renegat, der ehemalige Dragoman (Dolmetscher) an der Hohen Pforte Murad Beğ[1], führte die Übersetzung aus dem Osmanischen ins Lateinische durch. Diese nach dem Auftraggeber benannte Schrift nahm der westfälische Humanist Hans Lewenklaw von Amelbeuren[2] (genannt Leunclavius oder Johannes Löwenklau) als Quelle für sein Werk Historia Musulmana Turcorum e monumentis ipsorum exscriptia (Neuwe Muselmanische Histori Türckischer Nation). Der deutsche Text erschien im Druck 1590, der lateinische 1591. Lewenklaw verwendete als zweite Quelle den Codex Verantianus, ebenfalls eine altosmanische Chronik, benannt nach dem Besitzer, dem ehemaligen Gesandten Bischof Anton Vrančić. Neben einer stilistischen Verbesserung des Werkes von Murad fügte er auch einige Erläuterungen in die Historia ein. Es kann deshalb von den Literaturhistorikern nur vermutet werden, dass es sich beim Original um eine volkstümliche Chronik, ähnlich der des Oruç handelt.[3]

Inhalt

Während die genannte Chronik des Oruç alles ausspart, was auf die Sultane ein schiefes Licht werfen könnte, ist der Anonymus hier deutlicher. Besonders die Janitscharenrevolten, die Sultan Bayezid II. am Beginn und am Ende seiner Herrschaft in große Schwierigkeiten brachten, schildert er in allen Einzelheiten.

“Da lästerten sie gegen ihren Herren: ‘Du Lump, du versoffener Lüderjan, du Bengi (dt. “Haschischraucher”), dir werden wir deinen Rausch gleich ausgetrieben haben! Ist das die Art, wie du dich deines Titels und Amts als Großherr würdig erweisen willst? [...] wenn nicht, so kannst du dir selber denken, wie wir dir mitspielen!’” [4]

Die schlechte Figur, die Bayezid hier macht, aber auch beim Tod seines Bruders Cem und bei der Beseitigung des Großwesirs Gedik Ahmed Paşa, ist deutlich zu erkennen. Der Anonymus beschreibt genau die von Bayezid in beiden Fällen gegebenen Befehle zum Mord.[5]

Siehe auch

Literatur

  • Richard Franz Kreutel (Übersetzer): Der fromme Sultan Bayezid. Die Geschichte seiner Herrschaft [1481-1512] nach den altosmanischen Chroniken des Oruç und des Anonymus Hanivaldanus. aus der Reihe Osmanische Geschichtsschreiber. Band 9, Verlag Styria, Graz/Wien/Köln 1978, ISBN 3-222-10469-7.

Einzelnachweise

  1. Franz Babinger: Der Pfortendolmetscher Murad und seine Schriften. in: Literaturdenkmäler aus Ungarns Türkenzeit. Berlin 1927, S. 33-54.
  2. Franz Babinger: Herkunft und Jugend J. Lewenklaus. in: Westfälische Zeitschrift. Jahrgang II, 1944, S. 112ff. und J. Lewenklaus Lebensende. in: Basler Zeitschrift für Geschichte und Altertum. Jahrgang I, 1951, S. 5-26.
  3. Richard Franz Kreutel (Übersetzer): Der fromme Sultan Bayezid. Die Geschichte seiner Herrschaft [1481-1512] nach den altosmanischen Chroniken des Oruç und des Anonymus Hanivaldanus. aus der Reihe Osmanische Geschichtsschreiber. Band 9, Verlag Styria, Graz/Wien/Köln 1978, ISBN 3-222-10469-7, S. 182-184.
  4. Richard Franz Kreutel (Übersetzer): Der fromme Sultan Bayezid. Die Geschichte seiner Herrschaft [1481-1512] nach den altosmanischen Chroniken des Oruç und des Anonymus Hanivaldanus. aus der Reihe Osmanische Geschichtsschreiber. Band 9, Verlag Styria, Graz/Wien/Köln 1978, ISBN 3-222-10469-7, S. 195,196.
  5. Richard Franz Kreutel (Übersetzer): Der fromme Sultan Bayezid. Die Geschichte seiner Herrschaft [1481-1512] nach den altosmanischen Chroniken des Oruç und des Anonymus Hanivaldanus. aus der Reihe Osmanische Geschichtsschreiber. Band 9, Verlag Styria, Graz/Wien/Köln 1978, ISBN 3-222-10469-7, S. 197,208,209.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bayezid II. — Bayezid II. Bāyezīd II. (* 3. Dezember 1447 in Dimotika, nach anderen Quellen *Januar 1448[1]; †26. Mai 1512 bei Dimotika) war vom 19. Mai 1481 bis 24. April 1512 Sultan des Osmanischen Reiches. Wegen seiner Religiosität erhielt er den Beinamen …   Deutsch Wikipedia

  • Akinci — Ein Akıncı (auch Akindschi u. Aqindji, osm. türk. Stürmer, Sturmreiter[1], im deutschsprachigen Schrifttum Renner und Brenner) war ein Angehöriger irregulärer − also zumeist unbesoldeter und auf Raub und Sklavenhandel angewiesener − Reitertruppen …   Deutsch Wikipedia

  • Akıncı — Ein Akıncı (auch Akindschi u. Aqindji, osm. türk. Stürmer, Sturmreiter[1], im deutschsprachigen Schrifttum Renner und Brenner) war ein Angehöriger irregulärer − also zumeist unbesoldeter und auf Raub und Sklavenhandel angewiesener −… …   Deutsch Wikipedia

  • Oruç — (osmanisch ‏اوروج بن عادل القزاز‎, İA Oruc b. ʿĀdil el Ḳazzāz, türkisch Oruç, spätes 15. Jhd. – frühes 16. Jhd.) war ein osmanischer Historiker und Autor eines der frühesten Geschichtswerke in türkischer Sprache über die osmanische… …   Deutsch Wikipedia

  • Janitscharen — Sultan Murads IV. Kammerherr im Kreise der Janitscharen Die Janitscharen (osmanisch ‏یكیچری اوجاغی‎, İA Yeñiçeri Ocaġı, „Janitscharenkorps“, wörtlich „Feuerstelle der neuen Trupp …   Deutsch Wikipedia

  • Selim I. — Selim I., ‏سلیم‎ / Selīm, genannt ‏یاوز‎ / Yavuz /‚der Gestrenge‘; (* 10. Oktober 1470 in Amasya; † 21. September 1520 bei Edirne) war vom 24. April 1512 bis 1520 Sultan des Osmanischen Reiches. Nach der osmanischen Geschichtsschreibung war… …   Deutsch Wikipedia

  • Ibn-i Kemal — Der Gelehrte und Historiograph Ibn i Kemal (* 1468; † 16. April 1534)[1], auch mit persischem Patronymikon Kemal Paşa zâde genannt (beides auf deutsch “Sohn des Kemal Pascha”), eigentlicher Name Şemseddin Ahmed Efendi, schrieb eine mehrbändige… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste osmanischer Chronisten — Diese Liste nennt osmanische Historiographen, die über die Geschichte des Osmanischen Reiches (bis 1923) berichten. Sie wird laufend ergänzt. Die Reihenfolge ist alphabetisch. Name Daten wichtige Werke Abdurrahman Hibri *1604, †1658/59 Enısü l… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste osmanischer Titel — Diese Liste wird laufend ergänzt, abweichende Schreibweisen siehe in den Artikeln zum Titel, falls vorhanden. Inhaltsverzeichnis 1 Traditionelle osmanische Titel 1.1 Zivil und Militärwesen 1.2 Geistliche, Gelehrte, Richter …   Deutsch Wikipedia