Ansprache Hitlers vor den Oberbefehlshabern am 23. November 1939


Ansprache Hitlers vor den Oberbefehlshabern am 23. November 1939

Die Ansprache Hitlers vor den Oberbefehlshabern am 23. November 1939 war eine Rede Adolf Hitlers vor etwa 180 bis 200 Generälen und Offizieren der Wehrmacht, bei der er seine Absicht verkündete, das Nachbarland Frankreich anzugreifen. Eine Aufzeichnung der Rede wurde beim Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher als Schlüsseldokument verwendet (Dokument PS-789).

Inhaltsverzeichnis

Ablauf

Wahrscheinlich am 21. November 1939 erging der Befehl an die Generalität, am 23. November um 12.00 Uhr in der Neuen Reichskanzlei zu einer Besprechung zu erscheinen. Die Ansprache Hitlers dauerte 1 1/2 Stunden und fand im Konferenzsaal statt.

Anwesend waren die Oberbefehlshaber der drei Wehrmachtsteile, der Heeresgruppen und Armeen, die Chefs der Luftflotten und die kommandierenden Generäle, die Chefs der Generalstäbe bis zu den Armeekorps, die entsprechenden Dienstgrade der Marine und Luftwaffe sowie mehrere Offiziere des OKW und des OKH.

Inhalt

Hitler begann mit der Aussage, er wolle den Anwesenden einen Einblick in seine Gedankenwelt geben und seine Entschlüsse mitteilen. Er eröffnete den Anwesenden, er schrecke nicht davor zurück, auch „brutale Entschlüsse“ zu fassen. Er betonte die Wichtigkeit der weltanschaulichen Erziehung des Volkes für den Krieg. Hitler bekannte, dass er sich lange darüber im unklaren gewesen sei, ob er den Krieg im Westen oder im Osten eröffnen solle. In der Begründung des Entschlusses zum Krieg bezog er sich auf die nationalsozialistische Vorstellung des Lebensraums:

„Die steigende Volkszahl erforderte größeren Lebensraum. Mein Ziel war, ein vernünftiges Verhältnis zwischen Volkszahl und Volksraum herbeizuführen. Hier muß der Kampf einsetzen. Um die Lösung dieser Aufgabe kommt kein Volk herum oder es muß verzichten und allmählich untergehen.“

Den Entschluss, Frankreich und England anzugreifen, verkündete er mit den Worten:

„Mein Entschluß ist unabänderlich. Ich werde Frankreich und England angreifen zum günstigsten und schnellsten Zeitpunkt.“

Er beschwor die Überlegenheit der Wehrmacht und der deutschen Rüstungsindustrie:

„Heute haben wir eine Überlegenheit, wie wir sie nie gehabt haben […] Wir sind heute dem Gegner überlegen, auch zahlenmäßig im Westen. Hinter der Armee steht die stärkste Rüstungsindustrie der Welt.“

Und er endete mit den Worten:

„Nach außen keine Kapitulation, nach innen keine Revolution.“

Überlieferungen der Rede

Das Dokument PS-789 wurde in Flensburg bei den OKW-Akten erbeutet. Daneben gibt es drei weitere Nachschriften, zum einen eine Aufzeichnung in Stichworten vom Kommandeur des X. Armeekorps General Hansen (Nürnberger Dokument NOKW-482) vom 4. Dezember 1939, die Aufzeichnungen vom General Hermann Hoth (Nürnberger Dokument NOKW-2717) und eine Nachschrift vermutlich von Helmuth Groscurth,[1] die sich im Militärarchiv Freiburg befindet. Alle vier Dokumente stimmen in ihren Aussagen überein.

Helmuth Groscurth notierte über die Rede in seinem Tagebuch:

„Am 23.11. bin ich in der Reichskanzlei bei der 2stündigen Ansprache des Führers an die Befehlshaber. Erschütternder Eindruck eines wahnsinnigen Verbrechers“[2]

Am Abend nach der Rede äußerte Hitler gegenüber seinem Adjutanten Nicolaus von Below, dass er bereits im Frühjahr die Truppen für einen Angriff auf die Sowjetunion wieder frei haben wollte.[3]

Literatur

  • Hans-Adolf Jacobsen: Fall Gelb, Der Kampf um den deutschen Operationsplan zur Westoffensive 1940. Wiesbaden 1957, S. 59 ff.
  • Hans-Adolf Jacobsen: 1939-1945. Der Zweite Weltkrieg in Chronik und Dokumenten. Darmstadt 1961, S. 133 ff. (Vollständiger Abdruck des Dokuments PS-789)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Diese ist gedruckt bei: Helmuth Groscurth: Tagebücher eines Abwehroffiziers 1938-1940. Mit weiteren Dokumenten zur Militäropposition gegen Hitler. Hrsg. von Helmut Krausnick und Harold C. Deutsch. (= Quellen und Darstellungen zur Zeitgeschichte; Bd. 19). DVA, Stuttgart 1970, S. 414 ff.
  2. Groscurth, Tagebücher, S. 234.
  3. Nicolaus von Below: Als Hitlers Adjutant 1937-45. Selent 1999, S. 217.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ansprache Hitlers vor den Oberbefehlshabern am 22. August 1939 — Die Ansprache Hitlers vor den Oberbefehlshabern am 22. August 1939 war eine Rede Adolf Hitlers vor etwa 50 Generälen und Offizieren in Hitlers Berghof auf dem Obersalzberg, in der er seine Absicht verkündete, das Nachbarland Polen anzugreifen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Hitlers Zweites Buch — ist ein zu Lebzeiten unveröffentlichtes Manuskript Adolf Hitlers, das 1928 entstand. Es handelt sich um einen Entwurf für eine Fortsetzung von Mein Kampf, in der Hitler sich zum Teil mit neuen Themen befasst. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2… …   Deutsch Wikipedia

  • 1939 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1900er | 1910er | 1920er | 1930er | 1940er | 1950er | 1960er | ► ◄◄ | ◄ | 1935 | 1936 | 1937 | 1938 |… …   Deutsch Wikipedia

  • 23. November — Der 23. November ist der 327. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 328. in Schaltjahren), somit bleiben 38 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Oktober · November · Dezember 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Chronologie des Zweiten Weltkrieges — Diese jahresweise Übersicht stellt eine knappe Chronologie des Zweiten Weltkrieges dar. In den drei Schlussjahren wird der „Krieg um Europa“ beziehungsweise der „Krieg in Asien“ zur Übersichtlichkeit halbjahresweise nach Kriegsschauplätzen… …   Deutsch Wikipedia

  • Lebensraum im Osten — „Sicherung des deutschen Lebensraums im Osten“ als „Aufgabe und Verpflichtung“ für die Pioniere nach dem Krieg: nationalsozialistische Propaganda Ausstellung Die grosse Heimkehr, 1942. Lebensraum im Osten ist ein politischer Begriff, der mit der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liebmann-Aufzeichnung — Die sogenannte Liebmann Aufzeichnung ist die stichpunktartige Zusammenfassung einer zweieinhalbstündigen Rede,[1] die Adolf Hitler am 3. Februar 1933 vor den höchsten Vertretern der Reichswehr hielt. Dieselbe Rede fasst auch das unabhängig von… …   Deutsch Wikipedia

  • Mein Kampf — Deutsche Erstausgabe des ersten Bandes von Mein Kampf, Juli 1925. Ausstellungsstück des Deutschen Historischen Museums in Berlin. Mein Kampf ist das politische Grundlagenwerk Adolf Hitlers. Es wurde erstmals 1925 und 1927 in zwei Bänden… …   Deutsch Wikipedia

  • Hoßbach-Niederschrift — Die Hoßbach Niederschrift, oft auch als Hoßbach Protokoll bezeichnet, ist eine von Oberst Friedrich Hoßbach ohne Auftrag nach schlagwortartigen Notizen angefertigte Niederschrift über eine Besprechung am 5. November 1937 in Berlin, während der… …   Deutsch Wikipedia

  • Vierjahresplan — Der Begriff Vierjahresplan ist in der Zeit des Nationalsozialismus entstanden und bezeichnete zunächst eine politische Propagandalosung von Reichskanzler Adolf Hitler aus dem Jahre 1933 („Gebt mir vier Jahre Zeit!“).[1] Es gab zwei… …   Deutsch Wikipedia