Armin Suppan

Armin Suppan

Armin Suppan (* 16. Oktober 1959 in Graz) ist ein österreichischer Blasmusiker und Komponist.

Suppan studierte Musik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz sowie an der Musikhochschule Detmold; 1984 erlangte er dort sein Diplom im Fach Waldhorn bei Michael Hoeltzel; 1987 Sponsion zum Mag. art. in Graz. Ergänzende Dirigier- und Kammermusikstudien absolvierte er bei Walter Hügler in Biel und bei Milan Turkovic in Wien. Zunächst als Dirigent von Blasorchestern im südbadischen Raum (Kappelrodeck, Ortenberg) tätig, begann er 1994 die Militärkapellmeister-Ausbildung in Österreich; 1999 Militärkapellmeister-Prüfung. Im selben Jahr trat er in den Lehrkörper des Johann-Joseph-Fux-Konservatoriums des Landes Steiermark in Graz ein, wo er die Bläserabteilung sowie das Blasmusik-Informationszentrum leitet. Armin Suppan hat international als Blasmusikfachmann und Instrumentator für das Symphonische Blasorchester Anerkennung gefunden.

Ausgewählte Werke

  • Johann-Joseph-Fux-Suite, Freiburg 1987, Schulz.
  • Rondo für Schulorchester, für solistische Bläser und Streichquartett, Freiburg 1988, Schulz (Musik aus der Steiermark, Heft 128).
  • Schlossberg-Hymne, Freiburg 1988, Schulz.
  • Wiener Barock-Ouvertüre, Bad Aussee 1993, Adler.
  • Ortenberg-Fanfare, Bad Aussee 1996, Adler.
  • Nordpol-Fanfare, Bad Aussee 1997, Adler.
  • Dream Day. Festlicher Tagesanbruch, Bad Aussee 1998, Adler.
  • Etüden und Vortragsstücke für Waldhorn, Freiburg 1980, Schulz.

Schriften

  • Repertorium der Märsche für Blasorchester, 2 Bände, Tutzing 1982 und 1990 (Alta musica 6 und 13).
  • Das Neue Lexikon des Blasmusikwesens (mit Wolfgang Suppan), 4. Aufl., Freiburg 1994.

Quellen und Einzelnachweise

  • International Who´s Who in Music, 13. Aufl., 1992/93, S. 1082; ÖML
  • Blasmusik in der Steiermark, 4. Jg., Nr. 3, September 2005, S. 80f.
  • Suder, Süddeutsche Komponisten im 20. Jahrhundert, München 1992.

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Suppan — ist der Familienname folgender Personen: Armin Suppan (* 1959), österreichischer Musiker und Komponist Arnold Suppan (* 1945), österreichischer Historiker Gernot Suppan (* 1985), österreichischer Fußballspieler Johann Franz Suppan (1860–1910),… …   Deutsch Wikipedia

  • Blasmusik — Sinfonisches Blasorchester Blaskapelle in O …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Benoit — Petrus Leonardus Leopoldus Benoit Peter Benoit par le peintre Jan van Beers jr. (1852 1927) …   Wikipédia en Français

  • Jenő Takács — (September 25, 1902 – November 14, 2005) was an Austrian composer of Hungarian extraction. Life and Work Born in Siegendorf, Burgenland, he studied at the Academy of Music and Performing Arts in Vienna with Joseph Marx in composition and Paul… …   Wikipedia

  • Jenö Takács — Jenő Takács [ˈjɛnøː ˈtɒkaːʧ] (* 25. September 1902 in Siegendorf, damals Österreich Ungarn, seit 1921 bei Österreich; † 14. November 2005 in Eisenstadt) war ein österreichischer Komponist und Pianist, Pädagoge und Musikethnologe ungarischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Jenő Takács — [ˈjɛnøː ˈtɒkaːʧ] (* 25. September 1902 in Siegendorf, damals Österreich Ungarn, heute Österreich; † 14. November 2005 in Eisenstadt) war ein österreichischer Komponist und Pianist, Pädagoge und Musikethnologe ungarischer Abstammung.… …   Deutsch Wikipedia

  • Cyril Rootham — around 1930 32 Cyril Bradley Rootham (5 October 1875 – 18 March 1938) was an English composer, educator, organist and important figure in Cambridge music life. Contents …   Wikipedia

  • André-Frédéric Eler — (auch Andreas Friedrich Heller und Andreas Friedrich Eler; * 1764 im Elsass; † 29. April 1821 in Paris) war ein französischer Komponist und Musikpädagoge. Er ging vermutlich schon in frühen Jahren nach Paris, wo er bald in vielfältiger Weise und… …   Deutsch Wikipedia

  • Einzug der Gladiatoren — (oder tschechisch Vjezd gladiátorů) ist ein Triumphmarsch des Komponisten Julius Fučík (op. 68) aus dem Jahr 1899. Über den Umweg über die Vereinigten Staaten, wo es üblicherweise schneller gespielt wird, ist er vor allem als Zirkusmarsch bekannt …   Deutsch Wikipedia

  • Jan van Beekum — (* 16. August 1918 in Den Haag; † 29. November 2001 in Dieren, Griechenland) ist ein niederländischer Komponist und Dirigent. Mit 11 Jahren spielte er als Klarinettist in diversen Blasorchestern rund um Den Haag. Er studierte am Königlichen… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»