Aron Hirsch


Aron Hirsch

Aron Hirsch (* 6. Februar 1858 in Halberstadt; † 22. Februar 1942 in Wiesbaden) war ein deutsch-jüdischer Buntmetall- und Hüttenindustrieller.

Leben

Hirsch trat 1877 in das vom Großvater Aron Hirsch (1783-1842) [1] gegründete Familienunternehmen, die Metallhandelsfirma Aron Hirsch & Sohn in Halberstadt, ein, deren Teilhaber er später wurde. 1898 übersiedelte er nach Berlin, um nach dem Tod seines Onkels Gustav Hirsch die Leitung des Eberswalder Messingwerks zu übernehmen. 1906 trat er der Gesellschaft der Freunde bei. 1907 gliedert Aron Hirsch & Sohn seine industriellen Aktivitäten aus und bringt diese in das neugegründete Unternehmen Hirsch Kupfer- und Messingwerke AG (HKM), Berlin ein, das 1909 an die Börse ging. Aron Hirsch bestimmte als Vorstandsvorsitzender die Geschicke der HKM. Er wurde Mitglied des Vorstandes der Berliner Börse und war vielmaliges Aufsichtsratsmitglied, so auch bei der Deutschen Bank. Während des Ersten Weltkriegs profitierte der HKM-Konzern einerseits von den Rüstungsaufträgen, gleichzeitig wurde die ausländische Rohstoffbasis von den Kriegsgegnern enteignet. Schließlich ging 1929 ein Teil der Aktien an die britische Imperial Chemical Industries und das Handelshaus Hirsch ging in dem Handelshaus H. Schoyer auf.

Hirsch war ein Philanthrop und engagierte sich in der Akademie für die Wissenschaft des Judentums und in der Berliner Jüdischen Gemeinde, deren Repräsentantenversammlung er mehrere Jahre angehörte. 1922 erhielt er die Ehrendoktorwürde der TH Darmstadt.

Gemeinsam mit seiner Frau Amalie, geb. Mainz (* 1865 in Frankfurt), genannt Mally, hatte er zwei Kinder: Siegmund Hirsch (1885-1981) und Dora (Dodo), verh. Schwartz (* 1893). Hirsch zog sich 1932 mit seiner Frau nach Wiesbaden zurück und wohnte dort zunächst standesgemäß im Nassauer Hof. Aufgrund der zunehmenden Verfolgung nach der Machtübergabe an die Nationalsozialisten ab 1933 musste das Paar mehrfach umziehen und lebte zuletzt zur Untermiete. Aron Hirsch starb am 22. Februar 1942 (vermutlich durch Freitod) in Wiesbaden; seine Frau Amalie nahm sich am 27. August 1942 das Leben, kurz vor der ihr schon angekündigten Deportation in das Ghetto Theresienstadt.

Literatur

Einzelnachweise

  1. Kurzbiografie zu Aron Hirsch (der Ältere) bei Ernst G. Lowenthal : Juden in Preussen, S. 92f

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • HIRSCH, ARON SIEGMUND — (1858–1941?), German industrialist. Hirsch, who was born in Halberstadt, became one of the principals of the Halberstadt metal business of Aron Hirsch and Sons which his grandfather, ARON HIRSCH (1783–1842), had established in 1806 and in which… …   Encyclopedia of Judaism

  • Hirsch (Familienname) — Hirsch ist ein deutscher Familienname. Herkunft und Bedeutung Das Wort Hirsch selbst stammt aus dem Indogermanischen und bedeutet gehörntes, geweihtragendes Tier. (Mittelhochdeutsch: hirz, althochdeutsch: hiruz). Damit ist der Rothirsch (Cervus… …   Deutsch Wikipedia

  • Aron Gerson Sungolowsky — (15 janvier 1901, Butrimonys, Lituanie 1975, Jersey City, New Jersey), est un rabbin français, né en Lituanie, qui durant la Seconde Guerre mondiale et après la Libération sera très actif dans la communauté juive de Nice. Sommaire 1 Biographie 2… …   Wikipédia en Français

  • HIRSCH, AUGUST — (Aron Simon; 1817–1894), German physician, founder of the branch of historical and geographical pathology. Hirsch, who studied in Leipzig and Berlin, had originally intended to enter the Anglo Indian service. His monumental work, Handbuch der… …   Encyclopedia of Judaism

  • Aron Hersch Żupnik — Rabbinisch wissenschaftliche Vorträge, Dr …   Deutsch Wikipedia

  • Abraham Hirsch — Gluntarne von Gunnar Wennerberg erschien bei Abraham Hirsch Abraham Hirsch (* 16. August 1815 in Stockholm; † 23. Februar 1900 ebenda) war ein schwedischer, jüdischer Musikverleger. Hirsch war eines der neun Kinder von Isak David Hirsch und… …   Deutsch Wikipedia

  • August Hirsch (Mediziner) — August Hirsch August Hirsch (geboren als Aron Simon Hirsch; * 4. Oktober 1817 in Danzig; † 28. Januar 1894 in Berlin) war ein deutscher Arzt und Medizinhistoriker. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Jakob von Hirsch — (* 22. September 1765 in Gaukönigshofen bei Ochsenfurt; † 24. Dezember 1840 in Planegg) war ein deutscher Bankier und Kaufmann jüdischen Glaubens. Jakob von Hirsch Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Aron Baginsky — (May 22, 1843 ndash; 1918) was a German professor of diseases of children at Berlin University. Baginsky was born in Ratibor (Racibórz), Prussian Silesia. At the completion of his high school education at the gymnasium of his native town (1861),… …   Wikipedia

  • METALS AND MINING — In the Bible Six metals are mentioned in the Bible and in many passages they are listed in the same order: gold, silver, copper, iron, tin, and lead. Antimony is also mentioned. The metals are referred to in various contexts, including methods of …   Encyclopedia of Judaism