Ausstellungsmacher

Ausstellungsmacher

Ausstellungsmacher ist eine relativ neue Berufsbezeichnung für den Kurator einer Ausstellung, der sich deutlich abhebt von der bisherigen Rollendefinition.

Während ein Kurator als wissenschaftlicher Mitarbeiter oft eines Museums Werke katalogisiert, ordnet und präsentiert, hat der Ausstellungsmacher den Anspruch, ein Thema, eine Epoche oder eine Zone intellektuell zu durchdringen und optisch und haptisch zu gestalten. Während der Kurator pflegerisch hinter dem Oeuvre des Künstlers steht, tritt der Ausstellungsmacher mit seinem gestalterischen Impetus ans Rampenlicht, die Einzelwerke - oft verschiedener Autoren - treten in den Hintergrund und werden zu Belegstücken für eine These.

Während bereits in den 1950er und 1960er Jahren in der klassischen Musik deutlich Interpreten - wie Herbert von Karajan oder Maria Callas - das Werk, den Textdichter und den Komponisten überstrahlten, traten Ausstellungsmacher erst in den 1970er und 1980er in Erscheinung. Parallel zur Konzeptkunst erhoben sie das Gestalten einer Präsentation zur Kunstform und sich selbst zu Künstlern. Paradigmatisch Ausstellungsmacher genannt werden können Harald Szeemann, alle anderen Leiter der documenta nach ihm, Klaus Albrecht Schröder und Wilfried Seipel als Konkurrenten der Wiener Museumslandschaft von 1999 bis 2008, aber auch die früh verstorbene Lydia Marinelli am Sigmund Freud Museum oder Paul Kruntorad als Gestalter historischer Ausstellungen.

Der Prototyp einer Ausstellungsmacherausstellung war die Schau When Attitudes Become Form von Harald Szeemann 1969 an der Kunsthalle Bern, die auch in Krefeld und London gezeigt wurde.

Literatur

  • Hans-Joachim Müller: Harald Szeemann. Ausstellungsmacher. Hatje-Cantz-Verlag, Ostfildern 2006, ISBN 3-7757-1704-8.
  • Hans Ulrich Obrist: A Brief History of Curating, JRP Ringier & Les presses du réel, Zürich 2009. In engl. Sprache, ISBN 978-3-905829-55-6

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Kurator – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Ausstellungsmacher — Aus|stel|lungs|ma|cher, der (salopp): jmd., der eine ↑ Ausstellung (2) gestaltet …   Universal-Lexikon

  • Documenta12 — Logo der documenta 12 Atsuko Tanakas Tokyo Work (1955) auf der Karlswiese vor der Orangerie, für die documenta 12 rekonstruiert Die document …   Deutsch Wikipedia

  • Documenta 12 — Logo der documenta 12 Atsuko Tanakas Tokyo Work (1955) auf der Karlswiese vor der Orangerie, für die documenta 12 rekonstruiert Die document …   Deutsch Wikipedia

  • documenta 12 — Logo der documenta 12 Atsuko Tanakas T …   Deutsch Wikipedia

  • Galerie 291 — 291 Fifth Avenue, New York City, vor 1913 Die Galerie 291 oder kurz 291 war eine avantgardistische Kunstgalerie in der Fifth Avenue in New York. Sie wurde 1905 als Little Galleries of the Photo Secession von den US amerikanischen Fotografen… …   Deutsch Wikipedia

  • Harald Szeemann — (2001) Harald Szeemann (* 11. Juni 1933 in Bern; † 18. Februar 2005 in Tegna im Tessin) war ein Schweizer Museumsleiter, Kurator und Ausstellungsmacher von internationalem Rang …   Deutsch Wikipedia

  • Buergel — Roger M. Buergel (Juni 2007) Roger Martin Buergel (* 26. September 1962 in Berlin) ist Ausstellungsmacher, Kritiker und Dozent. Buergel war künstlerischer Leiter der documenta 12, der bedeutendsten Ausstellung von Gegenwartskunst. Diese fand vom… …   Deutsch Wikipedia

  • Gerry Schum — Gerry (Gerhard Alexander) Schum (* 15. September 1938 in Köln; † 23. März 1973 in Düsseldorf) war ein deutscher Kameramann, Filmemacher und Videoproduzent. Er war Initiator und Produzent einer Fernsehgalerie, die um 1970 vom Deutschen Fernsehen… …   Deutsch Wikipedia

  • Hannes Sulzenbacher — (* 1968 in Innsbruck) ist ein österreichischer Theaterwissenschaftler, Kurator, Ausstellungsmacher und Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Weblinks 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Johannes Gachnang — (* 30. Oktober 1939 in Zürich; † 11. Oktober 2005 in Bern) war ein Schweizer Künstler, Ausstellungsmacher und Verleger. Leben Johannes Gachnang war in den späten 1960er Jahren zunächst als freier Künstler in Istanbul, Rom und Amsterdam tätig. Von …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»