Australian Dictionary of Biography


Australian Dictionary of Biography

Das Australian Dictionary of Biography (kurz auch ADB oder AuDB) ist die Sammlung aller für Australien bedeutenden und maßgebenden Persönlichkeiten. Es enthält die Biographien von über 11.500 Personen (Stand 2009), angefangen mit Politikern über Bischöfe, Künstler, Schauspieler, Autoren, Ingenieuren bis hin zu Prostituierten, Dieben und Mördern.[1]

Dieses Verzeichnis stellt einen Querschnitt durch die australische Gesellschaft dar. Es beginnt bei dem niederländischen Entdecker Dirk Hartog (1580 - 1621) und endet aktuell bei Alan Fraser Davies (1924 - 1987), einem Politikwissenschaftler.

Das ADB-Projekt startete 1957 an der Australian National University, seit dieser Zeit haben über 4.500 Autoren Beiträge verfasst.[2] Es ist eine mehrbändige, gedruckte Ausgabe erhältlich - die Biographien werden aber auch Online veröffentlicht.

Inhaltsverzeichnis

Gebundene Ausgabe

Die gebunden Ausgabe wurde bei Melbourne University Press veröffentlicht und besteht aktuell aus folgenden Bänden:[3][4]

  • Band 1 und 2 (veröffentlicht 1966-67) beschreibt Personen die im Zeitraum von 1788-1850 gelebt haben
  • Band 3 bis 6 (veröffentlicht 1969-76) behandelt den Zeitraum von 1851-1890
  • Band 7 bis 12 (veröffentlicht 1979-90) behandelt den Zeitraum von 1891-1939
  • Band 13 bis 16 (veröffentlicht 1993-2002) behandelt den Zeitraum von 1940-1980
  • Band 17 (veröffentlicht 2007) behandelt Personen die von 1981 bis 1990 gestorben sind und deren Nachnamen mit A bis K beginnen
  • Band 18 (voraussichtlich 2012) behandelt Personen die von 1981 bis 1990 gestorben sind und deren Nachnamen mit L bis Z beginnen
  • Ein Zusatzband mit allen Australiern die von den ursprünglichen Ausgaben nicht behandelt wurden erschien 2005
  • Ein Index zu den Bänden 1 bis 12 wurde 1991 veröffentlicht

Online Ausgabe

Am 6. Juli 2006 wurde die Australian Dictionary of Biography Online Ausgabe vom Governor-General von Australien Michael Jeffery gestartet. Im Dezember erhielt sie den Manning Clark National Cultural Award im Dezember 2006.[5] Die ADB Online Ausgabe wurde vom Australian Science and Technology Heritage Centre zusammen mit der Australian National University entwickelt.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. ADB Hauptseite - Welcome. Abgerufen am 30. Juli 2009 (englisch).
  2. ADB Hauptseite - Autoren. Abgerufen am 30. Juli 2009 (englisch).
  3. Melbourne University Press - ADB. Abgerufen am 30. Juli 2009 (englisch).
  4. ADB Hauptseite - Print Edition. Abgerufen am 30. Juli 2009 (englisch).
  5. ADB - Manning Award. Abgerufen am 30. Juli 2009 (englisch).

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Australian Dictionary of Biography — The Australian Dictionary of Biography (ADB or AuDB) is a multi volume project published by Melbourne University Press.The ADB project has been operating since 1957 with staff located at the Research School of Social Sciences at the Australian… …   Wikipedia

  • Australian Dictionary of Biography — L Australian Dictionary of Biography (ADB ou AuDB) est un dictionnaire biographique, en anglais, composé de plusieurs volumes, publiés par les Melbourne University Press. L ADB fut créé en 1957 par des universitaires de la Research School of… …   Wikipédia en Français

  • Australian Workers’ Union — Australian Worker’ Union (AWU) Zweck: Gewerkschaft Vorsitz: Paul Howes Gründungsdatum: 1894 …   Deutsch Wikipedia

  • Australian National Airways (1930) — Australian National Airways was a short lived Australian airline, founded in 1929 by Charles Kingsford Smith and Charles Ulm.cite web | title = Southern Cloud clock | work = National Museum of Australia | publisher = | url =… …   Wikipedia

  • Dictionary of Australian Biography — The Dictionary of Australian Biography, published in 1949, is a reference work by Percival Serle containing information on notable people associated with Australian history. With approximately a thousand entries, the book took more than twenty… …   Wikipedia

  • Australian Statistician — The Australian Statistician is the head of the Australian Bureau of Statistics.On 18 June, 1906, the first Statistician of the Commonwealth of Australia was appointed to carry out the provisions of the Census and Statistics Act 1905 . Later in… …   Wikipedia

  • Australian School of Pacific Administration — The Australian School of Pacific Administration (ASOPA) was a tertiary institution established by the Australian Government to train administrators and later school teachers to work in Papua New Guinea. It became the International Training… …   Wikipedia

  • Dictionary of Western Australians — Cover of Volume 1 of the Bicentennial Dictionary of Western Australians The Dictionary of Western Australians and the related Bicentennial Dictionary of Western Australians are two multi volume biographical dictionaries containing details of… …   Wikipedia

  • Australian Labor Party — Infobox Australian Political Party party name = Australian Labor Party party party wikicolourid = Labor leader = Kevin Rudd deputy = Julia Gillard president = Mike Rann foundation = 1891 ideology = Democratic socialism, Social democracy, Third… …   Wikipedia

  • Australian Football — Hohes Marken ist eine Schlüsselfertigkeit im Aussie Rules und gleichzeitig zuschauerwirksam. Präzise Feld und Torschüsse mit …   Deutsch Wikipedia