Australian Federation of Air Pilots


Australian Federation of Air Pilots
Australian Federation of Air Pilots
(AFAP)
Zweck: Gewerkschaft
Vorsitz: Bryan Murray
Gründungsdatum: 1938
Mitgliederzahl: 2.700 (2011)
Sitz: Melbourne
Website: http://www.afap.org.au

Die Australian Federation of Air Pilots (AFAP) (deutsch: Vereinigung der australischen Piloten) ist eine Gewerkschaft für australische Berufspiloten.[1] Die Pilotengewerkschaft verwendet den englischen Begriff Gewerkschaft nicht. In Australien gibt es neben der AFAP eine weitere Gewerkschaftssorganisation der Berufspiloten, die Australian and International Pilots Association (AIPA).

Geschichte

Der Vorläufer der AFAP war das Australian Institute of Air Pilots and Navigators, das sich am 18. Mai 1938 in der Town Hall in Melbourne aus 40 Flugzeugpiloten und Flugnavigatoren aus Victoria, New South Wales, Queensland, South Australia und Western Australia gründete.[2]

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieg nannte sich diese Pilotengewerkschaft in Australian Air Pilots’ Association um,[2] die sich 1959 auflöste, weil die Mitglieder das von der Regierung eingeführte Schlichtungssystem auf Gerichtsebene nicht anerkannten und sie bildeten die AFAP, die diesen Regelungen nicht unterworfen war.[2]

1989 kam es zu einem Pilotenstreik, der einer der härtesten Streiks – unter Einsatz von Militär – in der australischen Geschichte darstellt. Die AFAP nahm lange Jahre Senkungen der Gehälter hin und als sie am 18. August 1989 mit ihrem Streik begann, arbeiteten die Piloten lediglich von 9.00 Uhr morgens bis um 17.00 Uhr abends, weil die Regierung der Australian Labor Party von Bob Hawke sie wie die Beschäftigten in anderen Berufszweigen behandeln wollte – so ihr Argument. Die Auseinandersetzung eskalierte, weil sich die Piloten weigerten den Flugbetrieb aufzunehmen, daraufhin setzte die Regierung die Australian Defence Force Militärpiloten im zivilen Flugbetrieb ein. Dies führt zur Resignation der streikenden Piloten.[3]

Organisationsstruktur und Mitglieder

Die Organisationsstruktur der AFAP basiert auf Basisdemokratie, wobei die Politik durch Mehrheitsentscheidungen bestimmt wird, und die Kontrolle der Entscheidungen der geschäftsführenden Mitglieder von lokalen Konzilen überwacht wird.[1]

In der AFAP sind Hubschrauberführer, Piloten der Fluggesellschaften Cobham Aviation, Eastern Australia Airlines , Regional Express Airlines, Sunstate Airlines, Royal Flying Doctor Service of Australia, Tiger Airways, V Australia und Virgin Australia organisiert. Die Piloten des Flugunternehmens Jetstar können sich entscheiden, ob sie sich in der AFAP oder AIPA organisieren.[1]

Neben der Interessensvertretung bietet die AIPA ihren Mitgliedern eine Versicherung für den Verlust der Pilotenlizenz, eine Altersversorgung und Todesfallversicherung und Rabatte für Reisen, Essen und Autovermietung an.[1]

Einzelnachweise

  1. a b c d Australian Federation of Air Pilots, Our Role, in englischer Sprache, abgerufen am 5. März 2011
  2. a b c Australian Federation of Air Pilots: Our History, in englischer Sprache, abgerufen am 5. März 2011
  3. Australian Parliamentary Library: Troops as Strikebreakers: Use of the Defence Force in Industrial Action Situations, Current Issues Brief 3, 1996-1967, vom 1. September 1967, in englischer Sprache, abgerufen am 5. März 2011

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Australian Federation of Air Pilots — Infobox Union name=AFAP country=Australia affiliation=IFALPA members= full name=Australian Federation of Air Pilots native name= founded= current= head= dissolved date= dissolved state= merged into= office=South Melbourne people=Capt. Bryan… …   Wikipedia

  • Australian and International Pilots Association — (AIPA) Zweck: Gewerkschaft Vorsitz: Barry Jacksom Gründungsdatum: 1986 Mitgliederzahl: 2.500 (2011) Sitz: Melbourne Website …   Deutsch Wikipedia

  • Australian labour movement — Infobox Union by Country country = Australia national = ACTU government = Australian Industrial Relations Commission legislation = Workplace Relations Act 1996 (2005) membership number = union percentage1 title = union percentage1 = union… …   Wikipedia

  • Australian and International Pilots Association — The Australian and International Pilots Association (AIPA) is a trade union and professional association formed in 1981 to represent Qantas and its related companies pilots and flight engineers. The AIPA broke away from the Australian Federation… …   Wikipedia

  • Air traffic control — For the Canadian musical group, see Air Traffic Control (band). Airport Traffic Control Towers (ATCTs) at Amsterdam s Schiphol Airport, the Netherlands …   Wikipedia

  • Australian Council of Trade Unions — (ACTU) Zweck: Gewerkschaft (Dachverband) Vorsitz: Tony Sheldon Gründungsdatum: 1927 Mitgliederzahl: 1,8 Millionen (2006) Sitz: Melbourne We …   Deutsch Wikipedia

  • Australian Council of Trade Unions — Infobox Union name= ACTU country= Australia affiliation= ICFTU members= 1.8 million (2006) [ [http://www.actu.asn.au/AboutACTU/default.aspx Membership info from web site] .] full name= Australian Council of Trade Unions native name= founded= 1927 …   Wikipedia

  • Australian International Airshow — The Australian International Airshow is a large airshow held every two years at Avalon Airport, between Melbourne and Geelong, Victoria. It has been said by air show organisers to be the largest airshow in the southern hemisphere. It regularly… …   Wikipedia

  • 1989 Australian pilots' strike — The 1989 Australian pilots dispute was one of the most expensive and dramatic industrial disputes in Australia s history. It was co ordinated by the Australian Federation of Air Pilots (AFAP) after a prolonged period of wage suppression, to… …   Wikipedia

  • Royal Rhodesian Air Force — The Royal Rhodesian Air Force was the air arm of the British colonial state of Rhodesia. It existed between 1935 and 1980 under various names, and is now the Air Force of Zimbabwe.HistoryFormed in 1935 under the name Southern Rhodesia Staff Corp… …   Wikipedia