Australian and International Pilots Association


Australian and International Pilots Association
Australian and International Pilots Association
(AIPA)
Zweck: Gewerkschaft
Vorsitz: Barry Jacksom
Gründungsdatum: 1986
Mitgliederzahl: 2.500 (2011)
Sitz: Melbourne
Website: http://www.airc.gov.au

Die Australian and International Pilots Association (AIPA) (deutsch: Pilotenvereinigung für Australische und Internationale Flugrouten), die 1981 gegründet wurde, ist eine Gewerkschaft, die 2011 in Australien die Interessen von rund 2.500 Piloten organisiert. Die AIPA versteht sich nach ihrem eigenen Verständnis als „professional Association and federally registered organisation“ (deutsch: „berufliche Vereinigung mit bundesweiter Zulassung“) und verwendet den Begriff Gewerkschaft nicht. AIPA organisiert australische Piloten der Fluggesellschaften Qantas Airways, Jetstar Airways, Eastern Australia Airlines und Sunstate Airlines die nationale und internationale Flugrouten betreiben.[1]

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die AIPA trat in den frühen 1980er Jahren aus der Australian Federation of Air Pilots (AFAP) aus und wurde 1986 als gewerkschaftliche Organisation eingetragen. Im Mai 2007 erließ die Australian Industrial Relations Commission eine Anordnung, dass die Piloten von Jetstar die Wahl haben, entweder der AFAP oder AIPA beizutreten.[2]

Mitgliedschaften

AIPA ist Mitglied der Australian Council of Trade Unions (ACTU) mit 46 australischen Gewerkschaften und in der International Federation of Air Line Pilots’ Associations (IFALPA), die aus 93 Gewerkschaften besteht. AIPA ist auch Mitglied in der Oneworld Cockpit Crew Coalition, in der sich Piloten der Fluggesellschaften von Qantas, Aer Lingus, American Airlines, British Airways, Lan Chile, Iberia, Cathay Pacific, Finnair, Malev, Japan Airlines und Mexicana. AIPA ist der International Transport Workers’ Federation beigetreten, eine internationale Transportgewerkschaft, die als Dachorganisation in 155 Ländern mit 749 Gewerkwerschaften 4.600.000 Transportarbeiter zusammenfasst.[1]

Organisationsstruktur und Ziele

AIPA wird von einem Managementkomitee von 40 Piloten geführt, die gewählt werden. Gewählt werden aus der Mitte des Komitees der Präsident, vier Vizepräsidenten, ein Sekretär und ein Finanzverwalter.[3]

Die Ziele, die die organisierten Piloten verfolgen, sind Aufgabenerfüllung nach Qualifikation, Bezahlung nach Verantwortlichkeit, Beachtung der geltenden Gesetze und Regeln, effektive und effiziente Aufgabenerledigung.[1]

2011

Die AIPA hat im Februar 2011 Forderungen zur Erhöhung des Pilotengehalts und zur Arbeitsplatzsicherheit aufgestellt. Da Qantas nicht bereit ist den Forderungen zu folgen, sind Planungen der AIPA aufgestellt worden, dass die Forderungen in einem Pilotenstreik durchgesetzt werden könnten.[4]

Falls es zu einem Streik kommen würde, wäre dies der erste nach 45 Jahren.

Einzelnachweise

  1. a b c Australian and International Pilots Association: About us AIPA, in englischer Sprache, abgerufen am 5. März 2011
  2. Australian Industrial Relations Commission: Application by the Australian and International Pilots Association (D2006/58) vom 23. Mai 2007, in englischer Sprache, abgerufen am 5. März 2011
  3. Australian and International Pilots Association: Organisational Structure, in englischer Sprache, abgerufen am 5. März 2011
  4. abc.net.au: Alison Caldwell: Qantas pilots' union won't rule out strike action, in englischer Sprache, abgerufen am 5. März 2011

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Australian and International Pilots Association — The Australian and International Pilots Association (AIPA) is a trade union and professional association formed in 1981 to represent Qantas and its related companies pilots and flight engineers. The AIPA broke away from the Australian Federation… …   Wikipedia

  • Australian Federation of Air Pilots — (AFAP) Zweck: Gewerkschaft Vorsitz: Bryan Murray Gründungsdatum: 1938 Mitgliederzahl: 2.700 (2011) Sitz: Melbourne Website …   Deutsch Wikipedia

  • Australian Council of Trade Unions — (ACTU) Zweck: Gewerkschaft (Dachverband) Vorsitz: Tony Sheldon Gründungsdatum: 1927 Mitgliederzahl: 1,8 Millionen (2006) Sitz: Melbourne We …   Deutsch Wikipedia

  • Australian Council of Trade Unions — Infobox Union name= ACTU country= Australia affiliation= ICFTU members= 1.8 million (2006) [ [http://www.actu.asn.au/AboutACTU/default.aspx Membership info from web site] .] full name= Australian Council of Trade Unions native name= founded= 1927 …   Wikipedia

  • Australian Federation of Air Pilots — Infobox Union name=AFAP country=Australia affiliation=IFALPA members= full name=Australian Federation of Air Pilots native name= founded= current= head= dissolved date= dissolved state= merged into= office=South Melbourne people=Capt. Bryan… …   Wikipedia

  • international relations — a branch of political science dealing with the relations between nations. [1970 75] * * * Study of the relations of states with each other and with international organizations and certain subnational entities (e.g., bureaucracies and political… …   Universalium

  • Australian labour movement — Infobox Union by Country country = Australia national = ACTU government = Australian Industrial Relations Commission legislation = Workplace Relations Act 1996 (2005) membership number = union percentage1 title = union percentage1 = union… …   Wikipedia

  • Business and Industry Review — ▪ 1999 Introduction Overview        Annual Average Rates of Growth of Manufacturing Output, 1980 97, Table Pattern of Output, 1994 97, Table Index Numbers of Production, Employment, and Productivity in Manufacturing Industries, Table (For Annual… …   Universalium

  • Search and rescue — For other uses, see Search and rescue (disambiguation) Search and rescue A Canadian Forces CH 149 Cormorant helicopter hoists a man from a Canadian Coast Guard cutter Search and rescue (SAR) is the search for and provision of aid to people who… …   Wikipedia

  • HISTORICAL SURVEY: THE STATE AND ITS ANTECEDENTS (1880–2006) — Introduction It took the new Jewish nation about 70 years to emerge as the State of Israel. The immediate stimulus that initiated the modern return to Zion was the disappointment, in the last quarter of the 19th century, of the expectation that… …   Encyclopedia of Judaism