Baltic Clean Tanker Index


Baltic Clean Tanker Index

Der Baltic Clean Tanker Index (BCTI) wird von der Baltic Exchange in London veröffentlicht und ist ein wichtiger Preisindex für das weltweite Verschiffen von Ölprodukten (Benzin, Diesel, Heizöl oder Kerosin) auf Standardrouten.

Inhaltsverzeichnis

Konzept

Der Baltic Clean Tanker Index (BCTI) wird von Montag bis Freitag um 13:00 Uhr UTC (14:00 Uhr MEZ) von der Baltic Exchange, 1744 in London gegründet, veröffentlicht und aus den standardisierten Angaben verschiedener Marktteilnehmer ermittelt. Untergruppen des Index berücksichtigen 7 Hauptschifffahrtsrouten und erfassen die Kosten für Zeitcharter von Produkten- und Chemikalientankern.[1]

Die Nachfrage und damit auch die Frachtraten von Ölprodukten hängen primär vom Wachstum des Bruttosozialprodukts, von strukturellen Veränderungen der Wirtschaft und vom technischen Fortschritt sowie der Entwicklung der Heizöl- und Kraftstoffpreise ab. Die Indexentwicklung beeinflussen neben den Schwankungen des zur Verfügung stehenden Schiffsladeraums auch Hafenkapazitäten, Bedarfsschwankungen (strenger Winter in Europa und den USA), sowie neue Nachfragemärkte wie Volksrepublik China und Indien.

Der Index wird an der Baltic Exchange nicht gehandelt. Anders als die Märkte für Aktien und verzinsliche Wertpapiere ist der BCTI frei von Spekulation. Zwischen den Forward Freight Agreements (FFAs) auf den BCTI und dem Index selbst ist keine Arbitrage möglich. FFAs sind Frachtderivate und können nicht an der Börse gehandelt werden.

Die Frachtraten werden ausschließlich aus den Angaben von Schiffsmaklern, Reedern und Charterern ermittelt. In den Preis fließen nur die reale Nachfrage und das reale Angebot für den Transport von Ölprodukten auf Standardrouten ein. Im Gegensatz zu den Wirtschaftsdaten unterliegen die Daten des BCTI keinen nachträglichen Änderungen. Mit der Methode, wie der Index ermittelt wird, sind Manipulationen nicht möglich. Die täglichen Aktualisierungen erfolgen in Realzeit.

Geschichte

Historischer Überblick

Am 20. April 1998 berechnete die Baltic Exchange zum ersten Mal den Baltic International Tanker Routes Index (BITR) und teilte diesen drei Jahre später, am 1. Oktober 2001, in den Baltic Clean Tanker Index (BCTI) und den Baltic Dirty Tanker Index (BDTI) auf. Der BCTI erfasst Tanker, die gereinigte Ladung wie Ölprodukte (Benzin, Diesel, Heizöl oder Kerosin) transportieren, der BDTI dagegen Tanker, die ungereinigte Ladung wie Rohöl transportieren.

1998 begann der OTC-Handel mit Terminkontrakten auf Frachtraten in Form von Tanker-FFAs.

Am 5. November 1999 fiel der Baltic Clean Tanker Index mit 592 Punkten auf einen historischen Tiefststand. Am 27. Dezember 2000 markierte der BCTI mit 1955 Punkten ein Allzeithoch.

Ein geringerer Bedarf an Heizöl und Kraftstoffen während der weltweiten Rezession ließ den Index bis Dezember 2001 um 68,2 Prozent auf 621 Punkte fallen.

2005 lagen die Frachtraten auf dem höchsten Stand seit 2000. Der BCTI stieg am 24. Oktober 2005 auf 1929 Punkte. Hauptgrund waren die Störungen in der Raffinerietätigkeit der USA durch die Hurrikans, denn dadurch mussten die USA vermehrt Ölprodukte aus Asien importieren. Im August und September 2005 brachten die Hurrikans Katrina und Rita den weltweiten Rohstoff- und Kraftstoffhandel zeitweise aus dem Gleichgewicht.[2]

2008 führte die internationale Finanzkrise, die 2007 in der US-Immobilienkrise ihren Ursprung hatte, zu einer weltweiten Rezession. Wegen der geringeren Nachfrage kam es vor allem ab Ende des dritten Quartals 2008 zu starken Preisrückgängen bei den Frachtraten für Ölprodukte. Am 15. April 2009 sank der Index mit einem Schlussstand von 345 Punkten auf ein Allzeittief. Der Verlust seit dem 19. Juni 2008 (1509 Punkte) beträgt 77,1 Prozent.

Jährliche Entwicklung

Nachfolgend sind die jährlichen Höchst-, Tiefst- und Schlussstände sowie die jährliche Performance seit 1999 aufgeführt.[3]

Jahr Höchststand Tiefststand Schlussstand Veränderung
in %
1999 777 592 682
2000 1.955 656 1.955 186,7
2001 1.820 621 688 -64,8
2002 1.033 654 1.033 50,1
2003 1.527 782 1.099 6,4
2004 1.793 843 1.610 46,5
2005 1.929 920 1.589 -1,3
2006 1.669 799 1.280 -19,4
2007 1.185 746 1.086 -15,2
2008 1.509 835 838 -22,8
2009 634 345 634 -24,3
2010 902 595 759 19,7
2011¹ 894 608

¹ 31. Oktober 2011

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Alster Trader: Tankerrouten
  2. GEBAB: Die Entwicklungen in der Schifffahrt
  3. Capital Link Shipping: Historische Daten

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Baltic Dirty Tanker Index — Der Baltic Dirty Tanker Index (BDTI) wird von der Baltic Exchange in London veröffentlicht und ist ein wichtiger Preisindex für das weltweite Verschiffen von Erdöl auf Standardrouten. Inhaltsverzeichnis 1 Konzept 2 Geschichte 2.1 Historischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Baltic Exchange — Baltic Exchange, Ltd. Rechtsform Limited Gründung 1744 Sitz London, Großbritannien Leitung Jeremy Penn (CEO) Mitarbeiter 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Baltic Dry Index — Der Baltic Dry Index (BDI) wird von der Baltic Exchange in London veröffentlicht und ist ein wichtiger Preisindex für das weltweite Verschiffen von Hauptfrachtgütern (hauptsächlich Kohle, Eisenerz und Getreide) auf Standardrouten.… …   Deutsch Wikipedia

  • Baltic Exchange — Infobox Exchange name = Baltic Exchange nativename = type = Futures exchange city = London country = United Kingdom coor = founded = 1744 owner = Co operative key people = Jeremy Penn (CEO) currency = USD listings = mc volume = indexes = Baltic… …   Wikipedia

  • Oil tanker — Supertanker redirects here. For the aerial firefighting aircraft, see Evergreen 747 Supertanker. The commercial oil tanker AbQaiq, in ballast Class overview Name …   Wikipedia

  • Forward Freight Agreement — Ein Forward Freight Agreement (FFA) ist ein Termingeschäft, das den Vertragspartnern (typischerweise Schiffseigner und Charterer) ermöglicht, eine Frachtrate für eine bestimmte Ladung auf einer bestimmten Route im Voraus zu fixieren.… …   Deutsch Wikipedia

  • ARA-Häfen — Güter, die durch Seeschifffahrt transportiert werden, werden in großen Häfen umgeschlagen, hier das CTA in Hamburg Mit Seeschifffahrt bezeichnet man den Verkehr von Schiffen (Schifffahrt) zum Zweck der gewerblichen Beförderung von Gütern und… …   Deutsch Wikipedia

  • Seefahrt — Güter, die durch Seeschifffahrt transportiert werden, werden in großen Häfen umgeschlagen, hier das CTA in Hamburg Mit Seeschifffahrt bezeichnet man den Verkehr von Schiffen (Schifffahrt) zum Zweck der gewerblichen Beförderung von Gütern und… …   Deutsch Wikipedia

  • Seeschifffahrt — Güter, die durch Seeschifffahrt transportiert werden, werden in großen Häfen umgeschlagen, hier das CTB in Hamburg Mit Seeschifffahrt bezeichnet man den Verkehr von Schiffen (Schifffahrt) zum Zweck der gewerblichen Beförderung von Gütern und… …   Deutsch Wikipedia

  • Schifffahrt — Massengutfrachter Canadian Olympic im Wellandkanal …   Deutsch Wikipedia